Apple meldet eine Milliarde verkaufte iPhones

Es braucht für den Meilenstein fast genau neun Jahre. Laut CEO Tim Cook ist das iPhone eines der wichtigsten und erfolgreichsten Produkte der Geschichte. Die iPhone-Verkäufe sind aber inzwischen seit zwei Quartalen rückläufig.

Apple hat seit Einführung des iPhone im Jahr 2007 mehr als eine Milliarde Smartphones verkauft. Das Erreichen dieses Meilensteins gab CEO Tim Cook gestern bei einer Betriebsversammlung bekannt. Demnach fand das milliardste iPhone bereits in der vergangenen Woche einen Käufer, also fast genau 9 Jahre nach dem offiziellen Verkaufsbeginn in den USA am 29. Juni 2007.

„Das iPhone ist zu einem der wichtigsten und erfolgreichsten Produkte der Geschichte geworden“, wird Cook in einer Pressemitteilung zitiert. „Es ist zu mehr als nur einem Begleiter geworden. Das iPhone ist wahrlich ein Teil unseres täglichen Lebens und ermöglicht viel von dem, was wir jeden Tag machen.“

Apple-CEO Tim Cook verkündet den Verkauf des milliardsten iPhones (Bild: Apple).Apple-CEO Tim Cook verkündet den Verkauf des milliardsten iPhones (Bild: Apple).„In der vergangenen Woche haben wir einen weiteren Meilenstein erreicht, als wir das milliardste iPhone verkauft haben“, so Cook weiter. „Wir haben es nie darauf angelegt, die meisten Produkte zu machen, aber wir haben es immer darauf angelegt, die besten Produkte zu entwickeln, die einen Unterschied machen. Danke an alle bei Apple, dass sie helfen, die Welt jeden Tag zu verändern.“

Mit einem Umsatzanteil von über 50 Prozent sind Smartphones Apples wichtigstes Produkt. Allerdings waren die iPhone-Verkäufe in den vergangenen zwei Quartalen rückläufig – im abgelaufenen dritten Fiskalquartal schrumpften sie um 15 Prozent. Auch der Durchschnittspreis fiel erneut geringer aus als im Vorjahreszeitraum, weswegen die iPhone-Umsätze sogar um 23 Prozent einbrachen.

ANZEIGE

Memory Introspection für den Hypervisor: ein neues Sicherheitsframework für virtualisierte Umgebungen

Von den Mainframes der 1960er-Jahre bis zur gegenwärtigen cloud-orientierten Entwicklung haben sich Rechenzentren enorm gewandelt. Als Anwendungen missionskritisch wurden und Desktop-Server in professionelle Rechenzentren umgezogen wurden, nahm die Anzahl physischer Server in den Rechenzentren exponentiell zu.

Als positiv stellte Apple Anfang der Woche bei der Präsentation seiner Bilanz jedoch das iPhone SE heraus. Die Nachfrage nach dem laut Apple leistungsstärksten 4-Zoll-Smartphone, das es je gab, habe die verfügbaren Liefermengen übertroffen. „Unsere vorläufigen Verkaufszahlen sagen uns, dass das iPhone SE in entwickelten und aufstrebenden Märkten beliebt ist“, sagte Cook am Dienstag. Vor allem bei iPhone-Erstkäufern sei das Modell beliebter als jedes andere neu vorgestellte iPhone der vergangenen Jahre.

Darüber hinaus setzt Apple sicherlich auf die neue iPhone-Generation, die für September erwartet wird. Gerüchten zufolge soll das iPhone 7 über vier Lautsprecher und eine Kamera mit zwei Linsen verfügen. Auch eine Variante, die zwei SIM-Karten aufnehmen kann, wird vermutet. Allerdings dürfte sich der Nachfolger von iPhone 6S und iPhone 6S Plus frühestens im Dezemberquartal deutlich auf die Absatzzahlen auswirken.

[mit Material von Jake Smith, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Apple meldet eine Milliarde verkaufte iPhones

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Juli 2016 um 6:20 von Judas Ischias

    Na ja, eine Milliarde in der langen Zeit halte ich jetzt nicht für so besonders.
    Allerdings habe ich in Konkurrenz-Magazinen gelesen, dass Apple innerhalb von 2 Jahren 500 Millionen Geräte verkaufen konnte.
    Wenn das wirklich stimmt, dann Hut ab. Das wäre dann eine Schlagzahl, die die Konkurrenz wohl lange nicht erreichen wird.
    Und natürlich das unvermeidliche Gefasel von Cook.
    Wer es denn glaubt.
    OK, den „Einen“ oder „Anderen“ gibt es bestimmt.;)

    • Am 30. Juli 2016 um 16:34 von PeerH

      Ich kenne einen, der 1 Milliarde Erbsen zählt – mit jedem einzelnen Kommentar. ;-)

      Und ja: 500 Millionen Geräte wurden laut Medien (Zahl wurde von Apple geliefert) in den letzten zwei Jahren verkauft. Das ist eine recht eindrucksvolle Hausnummer.

      Und mit dem iPhone 7 und den nächsten zwei Quartalen bis zum Jahresende werden es über 100 Millionen Geräte mehr.

  • Am 31. Juli 2016 um 8:39 von ckOne

    Wieso 350 Millionen in 11 Monaten sind doch extrem schlecht und ein Flop, haben zumindesten hier irgendwelche Fantasten behauptet, allerdings im Zusammenhang mit Win10.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *