Huawei meldet Umsatzplus von 40 Prozent

Die Einnahmen steigen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 auf umgerechnet 33,44 Milliarden Euro. Die Gewinnmarge bricht jedoch um 6 Punkte auf 12 Prozent ein. IDC traut Huawei zumindest im Smartphone-Segment auch im zweiten Halbjahr ein deutliches Wachstum zu.

Huawei hat in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 einen Umsatz von 245,5 Milliarden Yuan (33,44 Milliarden Euro) erwirtschaftet. Das entspricht einem Plus von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im ersten Halbjahr 2015 hatte das Unternehmen ein Wachstum von 30 Prozent erzielt, wie Bloomberg berichtet. Die operative Gewinnmarge schrumpfte indes um 6 Punkte auf 12 Prozent.

Huawei (Bild: Huawei)„Wir haben in allen drei Geschäftsbereichen ein stetiges Wachstum erreicht“, wird Huawei-CFO Sabrina Meng in einer Pressemitteilung zitiert. „Wir sind zuversichtlich, dass Huawei diese Entwicklung beibehält und das Geschäftsjahr mit einer positiven finanziellen Entwicklung abschließt.“

Die Umsatzzuwächse begründet Huawei mit einem starken Nachfrage bei Enterprise- und Consumer-Produkten. Im Enterprise-Segment würden Firmen aus den Bereichen Energie, Transport, Bildung, öffentliche Sicherheit und Finanzen auf Huawei-Lösungen für Cloud-Computing, Storage und das Internet der Dinge setzen. Bei Verbrauchern seien indes die Smartphones P9, Mate 8 und Honor V8 sowie das 2-in-1-Tablet MateBook beliebt.

Huawei sei „einer der wenigen Anbieter, von dem wir zumindest im Smartphone-Segment in diesem Jahr ein deutliches Wachstum erwarten“, zitiert Bloomberg den IDC-Analysten Bryan Ma. Vor allem in China gebe es jedoch auch starke Konkurrenten wie Oppo und Vivo, die noch aggressiver seien als Huawei.

ANZEIGE

SAS Viya: Analytics dort hinbringen, wo sie gebraucht wird

Die digitale Transformation ist heute Realität. Und krempelt Unternehmen und ganze Branchen um, die sich komplett neue Geschäftsmodelle überlegen müssen. Bei Analytics, der Kerntechnologie der digitalen Transformation, ist deshalb maximale Flexibilität gefragt. Und höchstes Tempo. Starre Architekturen stehen der Innovation immer öfter im Weg. Mit SAS Viya geht SAS einen neuen Weg: Analytics flexibel, zugänglich und offen in der Cloud.

Details zu den einzelnen Geschäftsbereichen nannte Huawei nicht. Die Consumer-Sparte wird jedoch am Dienstag ihre Bilanz vorlegen, die dann Auskunft über die mit Smartphones, Smartwatches und Laptops erzielten Umsätze und Erträge geben wird. 2015 war sie dem Bericht zufolge für 129,1 Milliarden Yuan des Konzernumsatzes von 395 Milliarden Yuan verantwortlich. In der noch aktuellen Gartner-Statistik für das erste Quartal war Huawei mit einem Marktanteil von 8,3 Prozent der drittgrößte Smartphonehersteller hinter Apple und Samsung.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Huawei meldet Umsatzplus von 40 Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Juli 2016 um 23:27 von Judas Ischias

    Bin mal gespannt, ob es Huawei wirklich schafft an einem oder sogar beides Herstellern vorbei zu ziehen, und wenn es passieren sollte, wie lange es noch dauert.
    Wenn ich Boss bei Samsung oder Apple wäre, würde mir doch allmählich unwohl werden.
    Auf jeden Fall gibt es von Huawei erstklassige Geräte, die für erheblich weniger Geld abliefern, was die teuren Hersteller wie Samsung und Apple auch abliefern, auch wenn unser Oberapfel PeerH nach dem lesen dieses Kommentars wieder einen seiner Anfälle bekommt, und das heftig bestreiten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *