IDC: Smartwatch-Verkäufe schrumpfen 32 Prozent im zweiten Quartal

Apple ist mit 1,6 Millionen verkauften Einheiten weiterhin Marktführer. Seine Absatzzahlen brechen jedoch um 55 Prozent ein. Die anderen Top-5-Anbieter wie Samsung und Lenovo erzielen indes deutliche Zuwächse.

Der Markt für Smartwatches ist laut aktuellen Zahlen von IDC erstmals geschrumpft. Im zweiten Quartal brachen die Verkäufe gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 32 Prozent auf 3,5 Millionen Einheiten ein. Apple ist zwar weiterhin Marktführer, das Unternehmen musste jedoch als einziger Top-5-Anbieter einen Rückgang seiner Absatzzahlen hinnehmen – und zwar um 55 Prozent.

Apple Watch (Screenshot: ZDNet.com)Die Marktforscher weisen „aus Gründen der Fairness“ darauf hin, dass der Vergleichszeitraum das Quartal ist, in dem die Apple Watch in den Handel gekommen ist. Seitdem habe sich die Apple-Uhr, bis auf den Preis, nur wenig verändert.

„Verbraucher sind bei Smartwatch-Käufen seit Anfang 2016 zurückhaltend, weil sie neue Hardware erwarten“, sagte Jitesh Ubrani, Senior Research Analyst für IDCs Mobile Device Tracker. Verbesserungen, auch bei WatchOS, seien aber erst gegen Ende des Jahres zu erwarten, was die Apple-Watch-Verkäufe gewissermaßen abgewürgt habe. „Unglücklicherweise bedeutet ein Rückgang für Apple auch einen Rückgang für den gesamten Markt.“

Der Markt für Smartwatches soll sich auch in der zweiten Jahreshälfte nicht erholen. Ein Grund dafür ist laut IDC das Fehlen klassischer Uhrenmarken. Die Hersteller, die Smartwatches anböten, hätten zudem einen Rückstand gegenüber den Produkten der Technikfirmen. „Das scheint sich zu ändern, wenn auch nur langsam, nachdem wichtige Anbieter wie Casio, Fossil und Tag Heuer ihren eigenen Modelle herausgebracht haben“, ergänzte Ramon Llamas, Research Manager für Wearables bei IDC.

Die Vorteile der klassischen Uhrenhersteller sieht Llamas in den Bereichen Design und Funktionalität. „Kombiniert man das mit der der Bekanntheit der Marke und dem Vertriebsnetz, über das sie bereits verfügen, ist es nur vernünftig anzunehmen, dass der Smartwatch-Markt von hier aus wachsen wird.“

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Mit 1,6 Millionen ausgelieferten Smartwatches kontrollierte Apple im zweiten Quartal 47 Prozent des Markts. Im Vorjahreszeitraum lag Apples Marktanteil jedoch noch bei 72 Prozent. Samsung steigerte seine Verkäufe um 51 Prozent auf 600.000 Einheiten und sicherte sich damit 16 Prozent des Markts (plus 9 Punkte). Lenovo erzielte mit 75 Prozent das größte Wachstum der Top-5-Anbieter und verwies damit LG auf den vierten Platz. Garmin verdoppelte indes seinen Anteil von 2 auf 4 Prozent.

Mit einem Wachstum rechnet IDC erst wieder im kommenden Jahr. Dazu sollen dann Weiterentwicklungen wie Smartwatches mit eigener Mobilfunkverdingung und eine zunehmende Zahl von Anwendungen beitragen. Wann genau der Markt wieder auf die Füße komme, hänge in erster Linie davon ab, wann die Hersteller die Nutzbarkeit von Smartwatches verbesserten.

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, IDC, LG, Lenovo, Smartwatch, Wearable

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

45 Kommentare zu IDC: Smartwatch-Verkäufe schrumpfen 32 Prozent im zweiten Quartal

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Juli 2016 um 7:46 von ckOne

    War klar, weil grad mal nen Tag Akkuleistung ist halt viel zu wenig bei ner Uhr.

    • Am 22. Juli 2016 um 10:03 von SmartData

      Naja, da nur die Applezahlen davon betroffen sind, glaube ich nicht dass die Akkulaufzeit das „Problem“ ist. Es scheint einfach so, dass Apple es nicht schafft, einen anhaltenden Hype um das Gadget aufrecht zu erhalten. „Hype“ ist dabei überhaupt nicht negativ gemeint. Nur kann man eine Smartwatch, aktuell, nur mit einem Hype in Massen verkaufen, Ohne den, müssen die Teile noch besser, autonomer werden. Die Apple Strategie mit dem „Modeaccesoir“ kann man glaub ich auch als gescheitert ansehen. Die Hardware Updates sorgen bei den Anderen zumindest dafür die geringen Absatzzahlen auszubauen. Das hätte beiApple (eine 2. Gen) evtl. auch dafür gesorgt die Zahlen zu halten. 55% ist schon ein extremer Einbruch. Nicht dramatisch für den Konzern, aber ein Misserfolg für die verwöhnten Appleabsatzzahlen.

      • Am 22. Juli 2016 um 15:08 von PeerH

        „Naja, da nur die Applezahlen davon betroffen sind…“ liegt das wben eher daran, welches Quartal verglichen wird – was sogar IDC anmerkt: „Die Marktforscher weisen „aus Gründen der Fairness“ darauf hin, dass der Vergleichszeitraum das Quartal ist, in dem die Apple Watch in den Handel gekommen ist.“
        Die Apple Watch kam in Q2 2015 auf den Markt, und es war das erste Quartal.
        Das könnte einige Dinge erklären.
        Bezüglich Mode Accessoire – mit diesem Ansatz hat Apple mit der Apple Watch vom Start weg das Marktsegment der Smartwatches dominiert – ein Marktanteil >50% ist durchaus beachtlich.
        Laut IDC sind das auch eineinviertel Jahre nach dem Launch noch etwa 47% (basierend auf die Vermutung von 1,6 Mio verkauften Geräten, Apple nennt keine Verkaufszahlen, es sind also Schätzungen). Obwohl a. der Preis bis vor kurzem unverändert blieb, b. die Wettbewerber teils enorme Preisnachlässe gewährt haben, bis hin zum verschenken einer Smartwatch brim Kauf eines Smartphones, und c. trotzdem die Apple Watch eineinviertel Jahr unverändert blieb – und die Wettbewerber mit neuen Modellen auf den Markt kamen.

        Berücksichtigt man diese Punkte, so wird die Dominanz der Apple Watch in diesem Segment recht deutlich.

        • Am 22. Juli 2016 um 17:16 von SmartData

          Für die Wirtschaft zählt aber nur die Zukunftsprognose. Apple steigert seine Absätze nicht, die Mitbewerber schon. Stagnation – egal auf welchem Level (außer 100%) – ist Rückschritt. Stagnation, auch wenn man damit noch führt bedeutet auch ein Scheitern der Strategie.
          Sie mögen die sofortige Marktdominanz als positives Merkmal anführen, genau dies ist aber das Negative an der jetzigen Situation, denn diese Dominanz wurde nicht ausgebaut. Ergebnisse zählen, keine Rhetorik. Drei simple Fragen die sich der Beobachter stellt sind:
          „Verkauft ihr in diesem Jahr mehr als im letzen Jahr?“
          Antwort ist: Nein.
          „Verkauft ihr in diesem Quartal mehr als im letzen vergleichbaren?“
          Antwort ist: Nein.
          „Werdet ihr nächstes Quartal mehr verkaufen, als in diesem?“
          Antwort wird sein: Nein.
          Damit ist die Strategie gescheitert. Apple sucht keine Investoren, daher ist die Frage nach dem aktuellen Gewinn damit sekundär.

          • Am 22. Juli 2016 um 20:17 von PeerH

            Wir kommst Du denn auf diese Idee? Das einzige, was am Ende für ein Unternehmen zählt, das ist der Gewinn. Stückzahlen interessieren niemanden, wenn der Gewinn stimmt. BWL Grundkurs.
            Und bei der Apple Watch dürfte der Gewinn ziemlich hoch sein, bei Preisen bis über 1.000€. Zum Vergleich: die Android Smartwatches werden erheblich gründlicher auf den Markt geworfen, und bereits nach kurzer Zeit wird mangelnde Nachfrage über einen Preisnachlass angekurbelt. Da kann kaum eine vergleichbare Marge herauskommen.
            Würde beispielsweisedie Samsung Gear wirklich erfolgreich sein, würde Samsung sie kaum als Dreingabe zum S7 dazugeben, oder? Sie wird de facto verschenkt.
            Interessant dabei: das schafft Marktanteile, aber tatsächlich Null Umsatz, geschweige denn einen Gewinn.
            Simples Beispiel: ich verkaufe Highend Smartphones für 1 Euro das Stück. Jede Wette, wenn ich im Quartal genügend davon liefern kann, werde ich in diesem Quartal >90% Marktanteil haben.
            Und was denkst Du, würde mit meinem Unternehmen passieren, wie hoch wäre mein Gewinn? Ich würde massiv Verlust machen, und hätte nichts vom ‚Marktanteil‘.
            It’s Gewinn, babe. Das zählt im Kapitalismus.

            Du solltest übrigens Prozentzahlen bei Marktanteilen (zumal es Schätzungen sind) niemals überbewerten, und von absoluten Verkaufszahlen, und erst recht vom Gewinn getrennt betrachten.
            Wir man beim iPhone / iOS und Marktanteil gesehen hat, spielt der Marktanteil kaum eine Rolle – Apple hat einen stetig sinkenden Marktanteil, aktuell etwa 15%, seit bald neun Jahren, und dennoch saugen sie >90% aller aktuell im Smartphone Segment erwirtschafteten Gewinne auf. Mit den iMacs/MacBooks werden etwa 50% des Segments erwirtschaftet – bei 5-7% Marktanteil.
            Wie schon mal erklärt, sehen die Zahlen der letzten zwei (und vermutlich auch dieses Quartals) deswegen eher schlecht aus, weil das iPhone 6 exorbitant erfolgreich war. Nimmt man langfristig diese Zahlen heraus, ist der Trend ungebrochen. Nix mit Peak iPhone.
            Letztendlich wird man am Erfolg des iPhone 7 sehen, ob es einen Trendbruch gibt, oder nicht. Vorher ist das schwer zu sagen. Ich tippe auf Verkaufszahlen, die in etwa denen des iPhone 6s entsprechen.

            Und bei der Apple Watch ist das noch schwieriger abzuschätzen, weil Apple eben den Deckel auf den Zahlen drauf hält. Keiner außer dem Apple Management kennt die genauen Zahlen.

            Zumal man eben die Apple Watch Strategie von Apple nicht kennt – außer, dass sie einen Mode Accessoire Ansatz fahren, und dass sie bisher den Markt für Smartwatches massiv dominieren.

            PS: Deine Aussage bezüglich Investoren und Apple habe ich nicht verstanden. Apple sitzt auf (bereinigt um Verschuldung) etwa 150 Milliarden Doller Berg von Geld, und das obwohl sie etwa 2% Dividende zahlen, und massiv Aktien zurückkaufen. Warum sollten sie einen Investor suchen?

          • Am 22. Juli 2016 um 22:47 von SmartData

            @PeerH
            und wer spricht hier vom Unternehmen? Es geht um die Betrachtung durch die Wirtschaft. Die Interessiert sich eben nicht für den Gewinn des Unternehmens, sondern um die Zukunftsprognose.
            Und da steht „Apple sucht KEINE Investoren“. Ein Investor hat Interesse an den Gewinnen, da Apple KEINE sucht ist das für die Betrachtung egal. WiWi, 1. Semester Marktprognose.

          • Am 23. Juli 2016 um 9:32 von PeerH

            Erstens: du hast über Apple geschrieben, und Apple ist ein Unternehmen. Für Apple ist es egal, was ‚die Wirtschaft‘ (tatsächlich eher IDC) meint. Für Unternehmen zählen hauptsächlich Gewinne. Weil davon die Zukunft finanziert wird.

            Erzähl mal der Börse, nach welchen Kriterien sie Apple bewertet, und ob ‚Gewinn‘ für sie wichtig ist. ;-)

            Die Börse ist ein Abbild dessen, wie ‚die Wirtschaft‘ ein Unternehmen betrachtet. Zweifellos ist auch die Zukunft wichtig. Aber warum Apple wegen der Apple Watch kritisch betrachtet werden sollte, erschließt sich mir nicht. Vermutungen zufolge ist sie derzeit für etwa 3-5% des Umsatzes verantwortlich. Mit hohem Potential. Aber eben nicht kriegsentscheidend für dir Zukunft Apples. Mit etwas Glück erreicht sie über die Generationen den Umsatz des iPads. Man wird sehen.

            Zweitens: IDC hat Zahlen des letzen Quartals mit denen des Vorjahres verglichen. Und erst im Anschluss daran eine Prognose gegeben.
            Die -55%, auf deren Grundlage Du sinngemäß ‚die Apple Watch is doomed‘ hergeleitet hast, bezogen sich eben nicht auf die ‚Zukunftsprognose‘, sondern auf die Annahmen (!) der Apple Watch Zahlen des vergangenen Jahres.
            Genau genommen, wagen sie gar keine Prognose, wann der Markt für Smartwatches wieder anzieht. Was wirklich lustig ist. Denn zuvor haben sie die Apple Watch als Hauptverantwortlichen für die Flaute lokalisiert – durch den hohen Marktanteil und durch die ‚-55%‘.
            Daher wäre die Antwort auf die Frage, wann der Markt wieder anzieht, recht naheliegend. Ich wage daher mal die Prognose, die IDC vermieden hat:
            Der Markt für Smartwatches wird mit der Veröffentlichug der Apple Watch 2nd Gen wieder anziehen – WEIL Apple mit 47% den Markt weiterhin dominiert, wird das den Gesamtmarkt nach oben ziehen.

            Eine bezüglich Apple ‚positive‘ Prognose ging IDC anscheinend nicht über die Feder. ;-)

            Da war sie nun, die erste PeerH’sche „Marktprognose“: Du siehst, das ist auch ohne BWL Semester möglich. ;-)

            Und drittens: der Gewinn spielt nicht nur bezüglich ‚Investoren‘ eine Rolle, sondern ist das Fundament für die Zukunft eines Unternehmens. Solange es Gewinne gibt, bedarf es (zumeist) keiner Investoren.

            Deswegen war es umso unverständlicher, dass Du etwas von ‚Investoren‘ geschrieben hast. Dieses Stichwort machte in diesem Zusammenhang (siehe oben, Apple Dollarvermögen) überhaupt keinen Sinn.

  • Am 22. Juli 2016 um 8:47 von Mathias

    Du hast keine Apple Watch und machst hier einen auf Dicke Hose in deinen „Beiträgen“.
    Ich kann dir sagen wenn ich meine Uhr Abends ablege hat sie noch 50- 60 % Kapazität und das reicht dann auch für einen Zweiten Tag.
    Ausserdem wenn Sie Abends auf Dock kommt ist es doch völlig egal wieviel Prozent Restkapazität der Akku dann noch hat sie wird über nacht eh aufgeladen.
    Also halte dich besser mit deinen „Nutzlosen Kommentaren “ zurück wenn du nicht mitreden kannst.
    Du erinnerst mich an einen 14 Jährigen mit einem Fuchsschwanz am Fahrradlenker die andere über Autos belehren wollen.

    • Am 22. Juli 2016 um 11:12 von ckOne

      @Mathias
      Das mit dem Abends auf dock legen ist ja eigentlich blödsinn, wenn groß beworben wird das die Watch auch den Schlafrythmus überwachen kann, vielleicht ist ja bei dir der Fall das du während der Arbeit schlafen kannst, bei mir ist das nicht der Fall. Und nur für die Uhrzeit braucht ich keine Smartwatch, da die Benachrichtigungen für mich unnütz sind, da ich am Arbeitscomputer auf eingehende Nachrichten hingewiesen werden. Ausserdem habe ich alle Smartwatches gemeint und nicht nur die AppleWatch. Für diese Aussage braucht man keine Smartwatch, sondern hat sich deshalb sogar dagegen entschieden. Die Dinger sind für mich erst richtig Praktikabel wenn sie 1-2 Wochen mit eine Akkuladung durchhalten.
      Also halte dich mit deinen Appleverliebten und auf alles Andere Hasserfüllten Kommentaren zurück. Vielleicht solltest du dich langsam in die Schlange stellen, damit du einer der ersten für das neue iPhone bist du Applefanboy.

      • Am 22. Juli 2016 um 12:03 von C

        @Mathias

        Gerüchte besagen, dass Du im September Dich in die Schlage einreihen darfst. Ob dort aufsteigende Nr. vergeben werden ist mir nicht bekannt.

        Ansonsten: Spitzen-Leistung & Technik, dass Deine „Uhr“ auch am 2. Tag funktioniert ohne aufgeladen zu werden. WoW!

        • Am 22. Juli 2016 um 15:23 von PeerH

          Und noch ein ‚glanzvoller‘ Kommentar, der jemanden, der es wagt anderer Meinung zu sein, und nicht anti-Apple, in die Deppen-Ecke schieben will.

          Ihr klingt mit eurer Antipathie immer verzweifelter. ;-)

          Bleibt doch einfach sachlich. Eure Art der Diskussion würde weniger dem Vorschulniveau entsprechen.

          Warum ich das so nenne? Weil es immer das selbe Schema ist:
          Ich sage A, und belege das.
          Ihr sagt B, ohne Belege.
          Ich widerlege B mit Quellen.
          Ihr nennt mich einen ‚Jünger’/’Applefanboy‘ – oder ‚verblendet‘.
          Siehe Beispiel oben.

          Das ist diskutieren auf Vorschulniveau. Definitiv.

      • Am 22. Juli 2016 um 15:18 von PeerH

        Nun klären wir Dich auch diesbezüglich mal auf: „…das die Watch auch den Schlafrythmus überwachen kann…“
        Wo ist das Problem? Erstens: wie er scheieb, bleiben nach 16 Stunden noch 50-60% Akkuleistung übrig. Die genügen auch für den Schlafrythmus.
        Und zweitens – man merkt wieder wie sehr Du theoretisierst- weiß jeder Besitzer, dass man die Apple Watch in etwa einer halben Stunde wieder auf 80% laden kann.

        Also – für Dich: es geht auch ohne laden, aber wem das messen des Schlafrythmus wichtig ist, der lädt aie vor dem schlafen noch mal kurz nach.

        So, nun weißt Du auch das.

        Dein restliches Geschimpfe hättest Du Dir schenken können. Nicht jeder, der nicht Deiner verkorksten Anti-Apple Meinung ist, ist ein „Applefanboy“. Der inflationär genutzte Vorwurf outet Dich eher als voteingenommen und intollerant anderen Meinungen gegenüber.
        Wer nicht Deiner Meinung ist, ist immer sofort ein ‚Applefanboy‘. Durchsichtige Argumentation – und eben auf niedrigem Niveau. Du warst schon mal sachlicher.

    • Am 22. Juli 2016 um 14:42 von PeerH

      Yup, meine hat trotz einer Stunde Workout/Sport abends noch immer 50% Akkuleistung. Ich lade sie zwar dennoch täglich, aber in nun eineinviertel Jahren ist die Apple Watch nur zweimal auf Reservebetriwb umgesprungen – als ich längere Radtouren mit Navigation gemacht habe.

  • Am 22. Juli 2016 um 13:28 von Judas Ischias

    @Mathias,
    Du hast hier überhaupt nicht beschrieben was Du mit der Uhr machst, ob die z.B. nur einfach am Arm hängt und Du 2-3x am Tag nach der Uhrzeit siehst.
    Vielleicht hast Du das Teil ja auch nur, damit Du die Ärmel hochkrempeln kannst, um den Leuten zu zeigen, he, schaut mich an, ich habe mir die Apple Watch gekauft, auch wenn ich mich jeden Tag ärger, dass ich eigentlich nicht so richtig was mit dem Teil anfangen kann. Aber das kann ich ja nicht zugeben.
    Und genau das wird der Grund sein, dass es zu dem Einbruch von 55% gekommen ist.
    Es haben mittlerweile auch etliche Appler gemerkt, dass man ohne die Apple Watch doch leben kann, auch wenn der Cook was anderes erzählt hat.;)

    • Am 22. Juli 2016 um 15:27 von PeerH

      Wow – das war nicht mal Vorschulniveau – das lässt psychologisch sehr tief in Dein Seelenbefinden blicken:
      „Vielleicht hast Du das Teil ja auch nur, damit Du die Ärmel hochkrempeln kannst, um den Leuten zu zeigen, he, schaut mich an, ich habe mir die Apple Watch gekauft, …“
      Etwas Neid, Unterstellung, den anderen doof ausEhen lassen wollen (was auf einen selber zurückfällt) – denkst Du immer nur an ‚angeben wollen‘ wenn Du Dir etwas kaufst?

      Peinlich, peinlich. ;-)

      Bist Du gar ‚verblendet‘? Schon erstaunlich: Alle wieder da. ;-)

      • Am 22. Juli 2016 um 16:12 von Judas Ischias

        @PeerH,
        auch wenn Du mal behauptet hast mehrere Doktorarbeiten geschrieben zu haben, hast DU garantiert keinen Einblick in mein Seelenleben.
        Allerdings kannst Du bestimmt gut beurteilen, ob das Vorschulniveau ist oder nicht, da Du selbst ja noch zur Schule gehst.;)
        Und wieso kommt von Dir immer die Bemerkung mit dem Neid?
        Reicht Dein Verständnis wirklich nicht mal so weit, dass es Leute gibt die sich aus vielerlei Gründen solch überflüssigen Kram nicht kaufen wollen, auch wenn der Koch erzählt, dass man ohne diese Dinge nicht mehr leben kann?
        Anscheinend überschätze ich wirklich Deine Intelligenz.

        • Am 22. Juli 2016 um 19:58 von PeerH

          Gähn, hast Du nicht mal was Interessantes zu erzählen, anstatt Dinge zu behaupten, die ich nie gesagt habe?
          Du kriegst noch eine lange Holznase. ;-)

          • Am 25. Juli 2016 um 11:49 von Judas Ischias

            @PeerH,
            da Du auch als „Die Tausend Namen“ bekannt bist, kannst Du bei der Vielzahl der „Namen“ schon mal vergessen haben, was Du wann unter welchem „Namen“ geschrieben hast.;)
            „Weil Bücher und Doktorarbeiten schreibe ich nicht mehr.“
            http://www.zdnet.de/88188774/microsoft-stellt-office-fuer-ipad-vor/

          • Am 25. Juli 2016 um 16:25 von PeerH

            Was soll der Quatsch? Weil hier einige verschiedene Namen nutzen (wie ich Dir auch schon mal nachgewiesen habe), musst Du mir das nicht unterstellen.
            Ich bin PeerH, und ich poste unter PeerH. Punkt.

          • Am 25. Juli 2016 um 19:19 von Judas Ischias

            Hahaha, @PeerH,
            die lange Holznase hast Du. Und zwar schon sehr lange Zeit.
            Als ich diesen speziellen Kommentar gesucht habe, sind mir noch so einige Dinge zusätzlich aufge-fallen.;)
            Und nachgewiesen hast Du weder mir noch einer anderen Person etwas, oder kannst Du belegen, dass Du IMMER als @PeerH gepostet hast?
            Kannst Du nämlich nicht!!!
            Du hättest es auch gar nicht ausgehalten, hier viele Monate Deine Weisheiten zum Thema Apple nicht zu verbreiten, und Dein Gezeter gegen Google, Samsung und Microsoft sowieso nicht.
            Wobei meine Behauptung schon sehr viel glaubhafter ist!!!
            Außerdem mal wieder typisch für Dich, Du behauptest bestimmte Dinge NIE gesagt zu haben, wenn es aber belegt ist, dass Du sie doch gesagt hast, und das betrifft nicht nur diesen Kommentar, dann beziehst Du keine Stellung, sondern schmeißt jede Menge Nebelkerzen, was ja wirklich eines Deiner Liebingswörter ist, und daher oft von Dir genutzt wird, und tauchst dann ab.

  • Am 22. Juli 2016 um 14:57 von PeerH

    Komisch: IDC weist ausdrücklich auf den Grund des Rückgangs hin – wenn es denn tatsächlich einen gibt – und die üblichen Verdächtigen zetern dennoch in bekannter Manier los. ;-)

    „Die Marktforscher weisen „aus Gründen der Fairness“ darauf hin, dass der Vergleichszeitraum das Quartal ist, in dem die Apple Watch in den Handel gekommen ist.“

    Ich übersetze es mal: man vergleicht explizit das Quartal, in dem sich jeder, der an der Apple Watch bereits lange interessiert war, diese gekauft hat. Zur Erinnerung: die Zahlen, die damals über die ersten Verkaufswochen kursierten waren sehr hoch.

    Dass sich diese hohe Zahl nicht eineinviertel Jahre lang halten wird, das sollte jedwm einleuchten.

    Auch ckOne. ;-)

    Und im Übrigen aollte Microsofts Windows Phone IDC und Gartner zufolge 2015 berwits bei 30% Marktanteil liegen – mal als Vergleich, wie zuverlässig die Aussagen eingeordnet werden sollten.

    PS: Apple selber veröffentlicht keine Verkaufszahlen, es sind also nur Schätzungen.

    Und glaubt man dieser Erhebung, sind diejenigen, die eine Apple Watch besitzen, damit zufrieden – Platz 1 in der Bewwrtung:

    http://iphone.appleinsider.com/articles/16/07/12/smartwatch-users-rank-apple-watch-best-in-class-in-new-jd-power-survey

    Mein Eindruck ist, dass diejenigen am unzufriedensten sind, die die Uhr nicht besitzen. Und am lautesten meckern. ;-)

    • Am 22. Juli 2016 um 15:54 von DoN

      Nö, IDC weist eben nicht ausdrücklich darauf hin dass das der Grund ist. Sie weisen nur darauf hin, dass dies auf das Quartal verweist in dem die Uhr auf den Markt kam. Warum nun aber ein Einführungsquartal ein besonders gutes sein muss, erschließt sich daraus aber bestimmt nicht. War das erste Quartal des iPhones das Beste? Das erste Quartal des iPads? Das erste Quartal des iPods? Sorry, Ausrede.
      DEINE Übersetzung…. geschenkt.
      Ich kann es auch Übersetzen: Alle Apple Produkte seit dem iPhone haben ihre Absatzzahlen kontinuierlich gesteigert, nur die Apple-Watch nicht. Kein Hype keine steigenden Absätze. Für Appleverhältnisse eine Reinfall. „Apple“ als Marke zieht einfach nicht mehr so, wie das mal war. Aber Süß, dass du irgenwas rauskramst in dem man auf die 1 hinweisen kann…
      Und ich übersetze Dir die „Nichtbekanntgabe“ der Zahlen durch Apple: Sie sind nicht gut, nicht überzeugend, nicht das erhoffte „next big thing“.
      Dein WP Vergleich…hinkt wie immer. Es ist hier keine langfristige Zukunftsprognose, sondern eine Betrachtung der letzen 15 Monate. Die Zukunftsprognosen sind in der Tat für die Katz, aber solche Zahlen hier sind nie weit entfernt von der Realität – mit Variationen sicher, aber nicht im Grundsatz. Die VK Zahlen bei Apple steigen nicht. Ende.

      • Am 22. Juli 2016 um 16:56 von PeerH

        Oh, Du kennst bereits die Apple Watch 2nd Gen? Und kennst sogar deren Absatzzahlen? Glückwunsch, Herr Rasputin. ;-)

        „Alle Apple Produkte seit dem iPhone haben ihre Absatzzahlen kontinuierlich gesteigert, nur die Apple-Watch nicht. “

        Ansonsten schei st Du sehr vergesslich zu sein – sogar jede neue Samsung Sx Generation verkauft sich im ersten Quartal deutlich besser, als in den folgenden. Das ist Fakt.

        Das ist auch bei jedem iPhone oder iPad so, und auch bei jedem anderen Gerät. Entsprechend waren die Schätzu gen letztes Jahr. IDC ist sich dessen bequsst. Du bist offensichtlich schlauer, und weißt mehr als IDC.

        Dass Du das nicht wahrhaben willst? Das kommentiere ich nicht weiter. Möge sich jeder selber ein Urteil bilden. ;-)

        • Am 22. Juli 2016 um 19:12 von DoN
          • Am 22. Juli 2016 um 22:14 von PeerH

            Und woher nimmst Du die Apple Watch Zahlen? Was macht Dich glauben, dass das nicht so ist? ;-)
            Du solltest einfach mal akzeptieren, dass es keine (!) echten Verkaufszahlen gibt, die Apple jemals über die Apple Watch genannt hätte.

            Nix, nada, niente. Keine Zahlen. Traurig, oder? Nix da.

            Alles, was IDC und Konsorten haben, sind Annahmen, Vermutungen, Thesen.

            Witzigerweise nennen die anderen Hersteller ebenfalls keine echten Smartwatch Verkaufszahlen, sondern nur was ausgeliefert wurde (ungleich ‚Verkauf), sie nennen ja nicht einmal bei Smartphones.

            Du musst aber nicht Statista bemühen, denn Apple nennt als einziges der großen Unternehmen echte Verkaufszahlen seines iPhones, seiner iPads etc. – eben außer bei der Apple Watch.

            Und deswegen KANNST Du KEINERLEI Aussagen treffen, wie die Verkaufszahlen vor eineinviertel Jahren waren, und wie sie aktuell sind.

            Es sei denn, Du gehörst zu Apples Management Team – was mich, warum nur? – sehr verblüffen würde.

            Alles klar? Eigentlich einfach. ;-)

            Und weil es so hervorragend passt – eine andere ‚Annahme‘:

            http://www.heise.de/newsticker/meldung/Schweizer-Uhrenindustrie-leidet-unter-Apple-Co-3276600.html

            „Die Neue Zürcher Zeitung schreibt in ihrer gestrigen Ausgabe, Apple werde den Luxusuhrenhersteller Rolex wohl in diesem Jahr beim Umsatz einholen. Laut Zahlen des Blattes kam Rolex im Jahr 2015 auf 4,9 Milliarden Franken. Apple hat damals geschätzt bereits 4,5 Milliarden Umsatz mit der Watch gemacht – wobei der Konzern selbst keine Zahlen herausrückt.“

            Klingt nicht nach ‚Versagen‘. ;-)

            Aber: auch diese Zahlen sind … VERMUTUNGEN.

            Warum? Weil, richtig, Apple keine Zahlen veröffentlicht. q.e.d.

            Wirklich gemein, oder? ;-)

            PS: Und bevor das kommt: man muss auch positive Meldungen kritisch betrachten, weil auch das Vermutungen sind.

            Außer, Apple nennt echte Zahlen. Was bisher nicht der Fall ist.

          • Am 22. Juli 2016 um 22:31 von PeerH

            PPS: Danke, dass Du die schönen Erfolgsstatistiken gezeigt hast – man sieht sehr gut, dass Apple kontinuierlich zulegt, und das seit neun Jahren. Well done, man thanks.
            Und ansonsten? Alles, worauf IDC hingewiesen hat, ist die schlechte Vergleichsbasis, da dir Apple Watch eben im zweiten Quartal 2015 herausgekommen ist (Auslieferung/Berechnung erfolgte Ende April, d.h. ein ganzer Monat fehlte im Quartal), und dass man die beiden Quartale in ihren Erhebungen nicht gut vergleichen kann.

            Das ist richtig, das ist Fakt. Das steht oben.

            Alles, was ich Dir zu erklären versucht habe, ist, dass außer Apple NIEMAND die genauen Verkaufszahlen kennt.

            Ohne Zahlen ist Deine ‚Versagen‘ Aussage aber etwas ‚gewagt‘, vorsichtig ausgedrückt.

            Deine These, dass ja die Zahlen aller Apple Produkte stetig gestiegen seien, ist richtig, wenn man gleiche Quartale vergleicht (was eben, siehe oben, nicht geht), und auch wenn man über das Jahr aufaddiert.

            Aber: ohne echte Zahlen keine Addition, und auch keine Überprüfung, ob die Zahl verkaufter Apple Watches kleiner, größer oder vielleicht gar gleich geblieben ist.

            –> ergo eine gewagte These.

            (Ansonsten verkauft Apple etwa 8-10x mehr iPads als Microsoft auch in der vierten Generation Surface Geräte. Wenn Du das als ‚Untergang‘ bezeichnest, fehlt Dir offensichtlich die nötige Objektivität, um das zu beurteilen. Was mich, ehrlich gesagt wegen unserer vergangenen Dispute, nicht überrascht.

            Microsoft träumt davon auch nur ein einziges Mal im Quartal so viele Surface Geräte zu verkaufen, wir Du mit ‚Untergang‘ die iPad Verkaufszahlen gelabelt hast. ;-))

            Kleine Aufgabe für Dich: wenn Du Dir die Statista Grafik für die verkauften iPhones anschaust, dann denk Dir mal die Werte für das Weihnachtsquartal 2014 und das erste Quartal 2015 weg – was erkennst Du dann? Rischtisch: ein ungebrochener Anstieg.

            Danke, dass Du en passant meine Aussage bestätigt hast, dass dir iPhone Zahlen der letzen zwei Quartale nur deswegen so schlecht aussehen, weil die Vergleichsquartale durch iPhone 6 im Vorjahr exorbitant gut waren.

            Again, many thanks. So langsam finden wir eine gemeinsame Basis, und Du kannst erkennen, dass meine Aussagen fundiert sind.

            q.e.d.

      • Am 22. Juli 2016 um 22:48 von PeerH

        Das hast Du mit Deinem Statista Chart bewiesen – dass es keine Ausrede ist, sondern stimmt. Danke

        „Warum nun aber ein Einführungsquartal ein besonders gutes sein muss, erschließt sich daraus aber bestimmt nicht. War das erste Quartal des iPhones das Beste? Das erste Quartal des iPads? Das erste Quartal des iPods? Sorry, Ausrede.“

        Es muss nicht, aber es ist unter vergleichbaren Bedingungen (ganze Quartale, Jahr zu Jahr betrachtet, wenn jedes Jahr zum etwa gleichen Zeitpunkt neue Generationen in den Verkauf kommen) stets der Fall. Weil eben besonders viele Käufer darauf warten, um das Produkt zu kaufen, und weil gegen Ende des Zyklus, wenn eben alle mit der nächsten Generation rechnen, sich die Käufer eher zurückhalten. Eigentlich logisch, oder?

        Bezüglich Apple iPhone: das wird seit Jahren zum Ende des dritten Kalenderquartals veröffentlicht. Das erste volle Quartal ist daher stets das Weihnachtsquartal. Und die Verkaufszahlen sind daher bisher stets (!) im Weihnachtsquartal höher gewesen, in allen drei Folgequartalen – und insbesondere in dem Quartal vor der Vorstellung des nächsten iPhones. Das 3. Kalenderquartal, Juli-September, entspricht dem vierten Quartal des Geschäftsjahres bei Apple, das Ende September zu Ende geht.

        Das kannst Du sehr schön anhand des Charts sehen. Weihnachtsquartal in jedem Jahr stets am höchsten, das vierte Geschäftsquartal ist deutlich niedriger.
        q.e.d. Dein Beweis diesmal, danke.

  • Am 22. Juli 2016 um 23:02 von DoN

    Ach Peer, du bist schon ein lustiger Vogel. Ich habe Dir bewiesen, dass Deine Aussage „Ansonsten schei st Du sehr vergesslich zu sein – sogar jede neue Samsung Sx Generation verkauft sich im ersten Quartal deutlich besser, als in den folgenden. Das ist Fakt.
    Das ist auch bei jedem iPhone oder iPad so, und auch bei jedem anderen Gerät“
    FALSCH IST.
    Du möchtest ernsthaft Bezweifeln, dass die Marktbeobachter überhaupt keine Ahnung über Verkäufe haben, nur weil Apple keine „genauen“ Zahlen nennt? Wie lächerlich ist das denn? Möchtest Du behaupten, dass Institute wie das IDC keine Indikatoren kennt, die Welt keine Indikatoren kennt, und Niemand auf der Welt bis 3 Zählen kann? Bei einer Veränderung in einer Größenordnung von 55% sollen die also völlig daneben liegen können? Pfff….
    Und was soll nun schon wieder der schwachmaten Vergleich zum Surface? Was hat die Apple Watch mit dem Surface zu tun? Welch krumme Hirnwindungen laufen da bei Dir Amok?

    • Am 23. Juli 2016 um 8:39 von PeerH

      Nein, ich sage nur, dass das Vermutungen und Schätzungen sind. Und dass IDC weiß, dass die Zahlen – ihre Zahlen – für dieses Quartal über das Jahr nicht miteinander vergleichbar sind.

      Deine Rückschlüsse und Deine Häme sind daher möglicherweise auf Sand gebaut. Es überwiegt eher Dein Wunschdenken, als dass es Fakten wären. Das wären sie nur mit echten Zahlen.

      Ansonsten: Es wird einen Rückgang geben, den gibt es bei jedem neuen Gerät nach drei Quartalen. Das ist sehr wahrscheinlich – obgleich es kürzlich auch Aussagen gab, dass die Apple Watch sich auch jetzt noch gut verkauft (ebenfalls Vermutungen).

      Schau Dir den Rückgang beim iPhone 6 im Weihnachtsquartal (Q1 Geschäftsjahr 2015) und im letzten Quartal des Geschäftsjahres 2015 (=Q3/2015) an – hier die echten Apple Zahlen:

      Erstes Quartal: 74 Mio verkaufte iPhones
      http://images.apple.com/pr/pdf/q1fy15datasum.pdf

      Viertes Quartal: 48 Mio verkaufte iPhones
      http://images.apple.com/pr/pdf/q4fy15datasum.pdf

      26 Millionen Unterschied, ergibt ein Minus von etwa 33%. Und das ist ein ’normaler‘ Zyklus.

      Da IDC Weiß, dass …
      … das erste Quartal eines neuen Produktes zumeist sehr hohe Verkaufszahlen bietet, und
      … weiß, dass das letzte Quartal ein ’normales‘ fünftes Quartal ist, und
      … dass vermutlich demnächst eine 2nd Gen Apple Watch herauskommt, deswegen…
      … unterstreichen sie, dass man fairerweise diese Quartalszahlen nicht überbewerten sollte.

      Hindert die Medien (und garstige Kommentatoren) nicht daran die Zahl dennoch zu vergleichen. Aber würde IDC noch deutlicher davon abraten, so müssten sie ‚fairerweise‘ die Zahl komplett als ‚Vermutung‘ ausklammern.

      Das versuche ich Dir eben zu erklären. Quartal mit neuer Version: hohe Verkaufszahlen. Quartal vor neuer Version: niedrige Verkaufszahlen. Das zeigte auch Deine Statista Grafik sehr schön. Und das weiß eigentlich jeder, der sich jemals für irgend ein neues Produkt interessiert hat.

      Neue Produkte werden zu Beginn in höherer Stückzahl gekauft. Das ist sogar bei Flops so (womit wir wieder beim Surface wären. ;-)).

      Und die Apple Watch ist nun bald eineinhalb Jahre auf dem Markt, und man erwartet für den Herbst eine neue Generation.

      Wenn Du das nun auch nicht verstehst, dann gebe ich es auf. Dann willst Du es nicht verstehen.

      PS: Du kannst mir ja gerne erklären, wie IDC eine Schätzung über die Anzahl der verkauften Apple Watches erstellt – ohne Zahlen von Apple, und obwohl gerade Apple Watches (weitgehend nur via Apple beziehbar, z.B. Saturn und Mediamarkt haben sie nicht im Angebot) direkt von Apple verkauft werden?
      Ich bin wirklich gespannt. Vielleicht kann ich ja etwas Neues lernen?
      Ach ja: und man sieht deren Footprint auch nicht im Internet, weil sie weder ein SIM Modul haben, noch selber ’surfen‘ können.

      Also: wie soll das gehen? Außer puren Schätzungen, wie ‚ich gehe durch die Straßen und zähle wieviele Uhren ich von welcher Marke sehe‘.

      Dass diese Erhebung wenig Aussagekraft hätte, sollte Dir klar sein.

      Aber ich bin gespannt. Danke im Voraus für Deine Erklärungen.

      (Beim iPhone gibt es Nutzungszahlen anhand des Browsers, Erhebungen bei Kaufportalen, und Marktplätzen, etc. Das fehlt bei der Apple Watch komplett. IDC und Co können nur die Smartwatches erfassen, die in den normalen Verkauf kommen – und diese Zahlen nutzen sie. Über die Zahlen der Apple Watch können sie dadurch aber nichts sagen.

      Da sie aber den normalen Verkaufszyklus, den Du auch zitiert und aufgezeigt hast, kennen, schätzen sie einfach ins Blaue hinein. Ob das dann -33% oder -55% sind – es bleiben Schätzungen. Gelinde ausgedrückt.)

    • Am 23. Juli 2016 um 9:00 von PeerH

      PS: meine Aussage ist also nicht ‚FALSCH‘, und Du solltest immer und jedem gegenüber so lange skeptisch sein, bis Du weißt, wie er seine Aussagen gewinnt – und die Methodik als richtig ansiehst.

      Jede Wette: Du kennst die Methodik von IDC nicht (bezüglich der Erhebung der Smartwatches).

      Daher: ja. Ich denke, dass IDC über die Verkäufe der Apple Watch tatsächlich keine Ahnung hat. Weil sie keine Möglichkeit haben die echten Zahlen zu erhalten, und ich nicht wüsste, wir sie diese halbwegs realistisch schätzen könnten.

      Das denke ich so lange, bis Du mir das Verfahren erklärst.

      (Ach ja: ich beziehe das explizit, wie zuvor gesagt, auf die Apple Watch. Dass sie beim iPhone über Nutzungsverhalten im Internet etc. mitunter relativ gute Schätzungen abliefern können, ist mit klar.

      Aber: auch das sind Schätzungen, und echte Fakten sind nur echte Verkaufszahlen. Und die liefert Apple über das iPhone und das iPad, aber eben kaum ein anderer Hersteller. Und es gibt viele Hersteller von Smartphones (und Smartwatches).

      Wenn Du also bei jedem Hersteller nur die geschätzten Verkaufszahlen nehmen würdest, würdest Du eben am Ende nur geschätzte Zahlen erhalten. IDC und Co verknüpfen diese dann aber, je nach Möglichkeit, mit anderen und mit statistischen Erhebungen (Nutzerverhalten Internet, Verkaufszahlen von Amazon und Co (sofern erhältlich), Beobachtungen im Apple Store (von hundert Apple iPhones wurden x iPhone SE, y iPhone 6, z iPhones 6s gekauft – ergibt x, y, z Prozent) usw.
      Die Schätzungen können also gut sein, oder auch nicht. Deswegen ist es wichtig zu prüfen, wie sie das gemacht haben.

      Je nach Methode (und diesmal schreiben sie ja bei der Apple Watch, warum die -55% wenig aussagekräftig ist) können sie um 5% oder auch um 50% daneben liegen.

      Ihre Prognose bezüglich der Verbreitung von Windows Phone für das Jahr 2015 (ca. 30% Marktanteil) war sicherlich ebenfalls mathematisch sauber hergeleitet – aber sie lagen damit um ganze
      29% daneben.

      Ciao.

      Und bezüglich Surface: oh, ich sehe das Problem. Ich hab mich tatsächlich verlesen und anstelle iPod iPad gelesen – und eben das dem Link folgende ‚iPad ebenso‘ auf ‚Untergang‘ bezogen, aber das ebenso bezog sich Deiner Reaktion zufolge dann doch ehrr auf den beschriebenen Produktzyklus.

      „kontinuierliche Steigerung beim iPod bis zum langsamen Untergang…“
      „iPad ebenso…“

      War in der Tat mein Fehler, habe ich falsch gelesen/verstanden.

      War keine böse Absicht. Vielleicht ‚krumme Hirneindung‘, aber definitiv kein ‚Amok‘ – was angesichts des gestrigen Abends in München kein wohlgewähltes Wort ist.

  • Am 22. Juli 2016 um 23:25 von PeerH

    An die Apple Watch Kritiker – passt auf jede Smartwatch – bei heise hat es jemand treffend formuliert:

    „Immer wieder lustig.
    Bin ich begeistert von meiner Apple Watch, bin ich ein Fanboi.
    Empfehle ich Sie, bin ich ein Missionar.
    Sage ich nichts, bin ich enttäuscht.

    Benutze ich Sie, heißt es, ich soll nicht damit angeben.
    Benutze ich Sie nicht, kommt die Frage, warum ich Sie überhaupt dranhabe.

    Ein einfacher Charakter würde daran zerbrechen.

    Ich nicht. ;-)“
    http://goo.gl/BgJgAf

    :-D

    • Am 23. Juli 2016 um 9:07 von PeerH

      Nur der Form halber: ich habe nicht (!) einen Link auf goo.gl eingefügt, sondern auf die Original Heise Seite. Was ich sonst selten mache. Aber es war eben ein lustiger Kommentar.

      Keine Ahnung, warum in meinem Kommentar Inhalte verändert wurden. Ist das Einfügen von Links nicht mehr erlaubt? Wäre gut zu wissen.

      Ich wollte nur darauf hinweisen, weil ich ‚goo.gl‘ als Service weder kenne, noch nutze. Das war nicht Teil meines Kommentars.

      • Am 23. Juli 2016 um 11:23 von Kai Schmerer

        Lange Links brechen teilweise das Layout. Bitte Link-Kürzungsdienst verwenden, sonst werden sie in Zukunft gelöscht.

        • Am 23. Juli 2016 um 12:23 von PeerH

          Ah, ok. Ästhetische Gründe. Ja, schön sieht das in der Tat nicht aus. :-)

          • Am 2. August 2016 um 11:38 von Antiappler

            Der Schleim möge mit Dir sein. :-D

  • Am 23. Juli 2016 um 10:06 von ckOne

    @ PeerH
    Nachdem du es einfach nich begreifst, sage ich es jetzt mal ganz deutlich! Es geht hier nicht um Apple oder die Appleprodukte, es geht auch nicht um andere Apple-User. Es geht ausschließlich um dein schwachsinniges Gelabere, und das du von dir behauptest der Nabel der Welt zu sein und allen die nicht deiner Meinung sind, egal ob ZDNet oder auch IDC Unwissenheit vorwirfst. Du solltest dich möglichst schnell am Kopf Röntgen lassen, ich glaube du hast dein Hirn irgendwo verloren.

    • Am 23. Juli 2016 um 12:19 von PeerH

      Wieder nur Hass-Geschwurbel. Hoffnungslos.
      Um es Dir deutlich zu sagen: wenn Du geschriebenen Text und dessen Wahrheitsgehalt nicht von Personen trennen kannst, dann ist das explizit und einzig Dein Problem. Das solltest Du mit Dir selber abmachen.
      Wenn Du aber Stuss schreibst, musst Du damit rechnen, dass den jemand als solchen benennt. Ob nun ich oder jemand anderer.
      Ich kommentiere überwiegend (manchmal reagieren ich auf Provokationen, siehe unten) sachlich. Du und einige andere hier, siehe den peinlichen Angriff von ‚C‘ weiter oben, ihr kommentiert überwiegend aggressiv und beleidigend – gegen jeden, der eure verkorkste Einstellung nicht teilt.
      Und mit der Wahrheit nehmt ihr das dann eben leider oftmals ganz so, wie es in eure Sichtweise passt. Nur scheint mir die eben emotional verklärt zu sein.
      Wie man an Deinem Kommentar schon wieder erkennen kann.
      IDC kennt keine Apple Watch Verkaufszahlen. Das ist Fakt.
      Du kannst das natürlich gerne pauschal als ‚Unwissenheit‘ bezeichnen, ich habe meine Sicht ziemlich genau erklärt, und genau beschrieben, was IDC kann, und was nicht. Du kannst gerne versuchen mich zu widerlegen, schau einfah bei IDC nach. Aber da Du das nicht kannst, wirst Du wieder ausfallend.
      PS: Du meinst also, dass man solche fundierten Kommentare ohne Gehirn hinbekommt? Ich denke nicht. Ich denke eher, dass Du Deine Emotionen nicht im Griff hast, und nicht erträgst, dass jemand Dir Deine Voreingenommenheit vorführt – und wo Du einfach eine verklärte Sicht auf die Welt hast.
      Manchmal sind die Dinge ganz einfach zu verstehen. Dein Kommentar ist bezeichnend.
      Akzeptier einfach, dass es auf diesem Globus ymenschen gibt, die Dir Deine Fehler aufzeigen können. Lebe damit.
      Cheers.

    • Am 23. Juli 2016 um 12:22 von PeerH

      PS: und damit meine ich Dich und DoN, und welchen Namen Du sonst noch so nutzt. Ich kann mich natürlich irren, aber euer Schreibstil und eure Verbissenheit, gepaart mit dem ‚Staffelstab übergeben‘ in Diskussionen sind schon sehr komisch. Letztendlich iast das egal – Du weißt, wen ich meine. Du siehst das alles zu verbissen. Es ist nur eine Diskussion. ;-)

      • Am 23. Juli 2016 um 14:16 von Judas Ischias

        Tja, @PeerH, Otternase, Volker Hau, Square Zero, Claus, und und und….
        da hast Du Dich aber ganz hervorragend beschrieben.;D
        Nur schade, dass Du Dich selbst einfach nicht an Deine eigenen „Ratschläge“ halten willst.

        • Am 23. Juli 2016 um 17:43 von PeerH

          Ach herrje, nun tickt der richtig aus. Deine Nase ist (!) bereits meterlang – das erklärt einiges. ;-)

          Ebenfalls vertane Zeit.

          Wenn jemand von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, aber überall mitreden will, dann ist das wirklich ein Trauerspiel. Es muss schon ziemlich schwer sein so durch die Welt zu ziehen.

          Belassen wir es dabei.

  • Am 23. Juli 2016 um 16:10 von ckOne

    @PeerH
    ich habe es nicht nötig unter verschiedenen Namen zu posten, du kapierst es offensichtlich nicht, also nur Grütze im Kopf.
    Wer DoN ist weiss ich nicht aber du solltest nicht von dir auf andere schliesen PeerH, MacHarry, Mathias usw.
    Aber es macht einfach zu viel spass dich wie ein HB-Männchen springen zu lassen, mit all deinen Namen.

    • Am 23. Juli 2016 um 17:40 von PeerH

      Du hast schlicht ein Rad ab. Vernünftiger kann ich Dir das nicht sagen. Du solltest Dich in JI2 umbenennen. Ihr seid beide etwas verbissen mit eurem Kreuzzug. ;-)

      Aber lassen wir das, verkorkste Zeit.

      @Redaktion: man möge mir das ‚Rad ab‘ verzeihen, aber ich denke, dass das eine angemessene Reaktion auf ‚Grütze im Kopf‘ und ‚Hirn verloren‘ ist.

    • Am 23. Juli 2016 um 17:48 von PeerH

      PS: Klar, es macht Spaß sich selber als Deppen darzustellen, der A und B nicht auseinander halten kann, regelmäßig beim verbiegen der Wahrheit erwischt zu werden, und dann noch grundsätzlich mit seiner Einstellung auf das falsche Pferd zu setzen.

      Ein schwacher Versuch Deine oben aufgeführten Kommentare irgendwie zu retten. Indes, es ist zu spät. Du hast Deine Unkenntnis in fundamentalen Dingen eindrucksvoll bewiesen.

      Es wird Zeit für den nächsten Namen … äh … um Spaß zu haben. Denn ckOne ist nun verbrannt. Wenn es hier jemand nötig hat, dann Du. Denn Du bist Am eigenen Versagen gescheitert, die halbwegs richtige Schlüsse aus offensichtlichen Fakten zu ziehen. Das ist schon nicht leicht. Glückwunsch. ;-)

      Und nun kannst Du weiter Rumpelstielzchen spielen, und hier herumpoltern. Viel Spaß.

      • Am 23. Juli 2016 um 20:10 von Judas Ischias

        Bravo, @PeerH,
        wie schaffst Du es nur jedes mal Dich so gut zu beschreiben?
        Hätte man nicht besser machen können. :D

      • Am 2. August 2016 um 10:48 von ckOne

        @PeerH, MacHarry oder Mathias ich weiß nicht genau wie du heißt, aber meistens PeerH.
        Damit hast ja mal wieder bewiesen, das du deine Apple Watch dringend brauchst, wahrscheinlich hast du mehrere, damit sie dich aus Atmen erinnern. Du bist echt der Intelligenzbefreiteste Mensch den ich kenne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *