Ebays zweites Quartal übertrifft die Erwartungen

Der Nettogewinn steigt im Jahresvergleich um zwei Prozent auf 437 Millionen Dollar. Der Umsatz erhöht sich um sechs Prozent auf 2,23 Milliarden Dollar. Die Ebay-Aktie legt nachbörslich um über sechs Prozent zu, was auch auf die angekündigte Ausweitung des Aktienrückkaufprogramms zurückzuführen ist.

Ebay hat gestern nach Börsenschluss seine Ergebnisse für das zweite Quartal 2016 veröffentlicht. Diese lagen leicht über den Prognosen der Analysten, die mit einem Non-GAAP-Aktiengewinn von 0,42 Dollar bei Einnahmen von 2,17 Milliarden Dollar gerechnet hatten.

Firmenschild vor Ebays Zentrale in San Jose (Bild: Ebay)Für die vergangenen drei Monate weist Ebay einen GAAP-Nettogewinn von 437 Millionen Dollar oder 0,38 Dollar pro Anteilsschein aus, was einem Plus von 2 respektive 8 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahrs entspricht. Nach Non-GAAP betrug der Aktiengewinn 0,43 Dollar (plus 2 Prozent). Der Umsatz legte im Jahresvergleich um 6 Prozent auf 2,23 Milliarden Dollar zu.

Anleger reagierten positiv auf die besser als erwartete Geschäftsentwicklung sowie auf eine zusammen mit den Quartalszahlen angekündigte Aufstockung des laufenden Aktienrückkaufprogramms um weitere 2,5 Milliarden Dollar. Nachbörslich stieg der Kurs der an der Nasdaq notierten Ebay-Aktie gestern um rund sechs Prozent. Vor dem heutigen Handelsbeginn in New York stand er gegen 12.20 Uhr fast 7 Prozent im Plus bei 28,85 Dollar. Den vorherigen Handelstag hatte das Papier bereits mit einem Plus von 1,85 Prozent bei 26,99 Dollar beendet.

„Q2 war ein weiteres gutes Quartal, in dem wir solide Ergebnisse und beschleunigtes Wachstum verzeichnet haben“, kommentierte Ebay-CEO Devin Wenig die Zahlen. Man werde weiter in die Handelsplattform investieren, mit stärkerem Fokus auf maschinelles Lernen und strukturierte Daten. Seine Maschinenlernen-Ressourcen hat das Unternehmen erst kürzlich mit dem Kauf des israelischen Start-ups SalesPredict erweitert, das mittels fortschrittlichen Analytics-Funktionen das Kaufverhalten von Verbrauchern vorherzusagen versucht. Im Mai hatte es bereits den KI-Spezialisten Expertmaker übernommen.

ANZEIGE

Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

Die Handelsplattform macht nach wie vor den Großteil von Ebays Geschäft aus. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg die Zahl der aktiven Käufer um vier Prozent auf 164 Millionen. Das Gesamthandelsvolumen, also der Wert der gehandelten Waren und Dienstleistungen, belief sich im zweiten Quartal auf 20,85 Milliarden Dollar (plus 4 Prozent).

Für das laufende dritte Quartal rechnet Ebay mit Einnahmen zwischen 2,16 und 2,19 Milliarden Dollar. Der Aktiengewinn soll zwischen 0,42 und 0,43 Dollar liegen. Die Wall Street erwartet mindestens 0,44 Dollar bei einem Umsatz von 2,14 Milliarden Dollar.

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: E-Commerce, Ebay, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ebays zweites Quartal übertrifft die Erwartungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *