Ebay erweitert Maschinenlernen-Ressourcen mit Zukauf von SalesPredict

Das israelische Start-up setzt fortschrittliche Analytics-Funktionen ein, um das Kaufverhalten von Verbrauchern vorherzusagen. Es soll dabei helfen, die den Preis eines Artikels bestimmenden Attribute genauer zu identifizieren. Die finanziellen Details der Akquisition wurden nicht bekannt.

Ebay hat die Übernahme des israelischen Unternehmens SalesPredict angekündigt, das mittels fortschrittlichen Analytics-Funktionen das Kaufverhalten von Verbrauchern vorherzusagen versucht. Den Kaufpreis und weitere Bedingungen der Akquisition haben die beteiligten Firmen nicht kommuniziert.

Ebay kauft SalesPredict (Bild: Ebay)Der Zukauf ist Ebays jüngster Schritt in seinen Bemühungen, KI- und Maschinenlernen-Ressourcen aufzubauen, um seinen riesigen Produktkatalog aufzuräumen. Im Schnitt listet das Online-Auktionshaus mehr als 900 Millionen Artikel auf. Mithilfe von SalesPredict will es herauszufinden, warum Angebote zu einem bestimmten Preis enden.

„Zugunsten unserer Käufer wird es uns helfen, die den Preis bestimmenden Attribute der Produkte besser zu verstehen. Zugunsten unserer Verkäufer wird es uns helfen, mit der Zeit die Vorhersagemodelle für die Bestimmung der Wahrscheinlichkeit zu verbessern, wann ein bestimmtes Produkt zu einem bestimmten Preis verkauft wird“, erklärt Amit Menipaz, Vice President und General Manager für strukturierte Daten bei Ebay.

Nach Abschluss der Übernahmen sollen die Mitarbeiter von SalesPredict das Ebay-Team für strukturierte Daten verstärken. Dazu ziehen sie in Ebays israelisches Entwicklungszentrum in Netanya um. Yaron Zakai-Or, Mitgründer und CEO von SalesPredict, wird künftig Direktor für Produktmanagement bei Ebay Israel. Mitgründerin und CTO Kira Radinsky übernimmt dort den Posten eines Director of Data Science & Chief Scientist.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

„Zusammen mit Ebays Team für strukturierte Daten werden wir Ebay-Verkäufer mit mehr Informationen zum Wert von Artikeln versorgen und ihnen somit helfen, ihre Verkaufsabschlüsse zu verbessern“, sagte Zakai-Or. Das 2012 gegründete SalesPredict wurde bisher von Investoren wie Yandex, AfterDox, Redline Capital, KGC Capital und Pitango Venture Capital unterstützt.

Anfang Mai hatte Ebay mit Expertmaker schon einen Spezialisten für Künstliche Intelligenz gekauft, mit dem es seit 2010 zusammenarbeitet. Algorithmen von Expertmaker sollen es Ebay-Kunden künftig leichter machen, die für sie passenden Angebote zu finden.

Expertmaker wurde vor zehn Jahren in Schweden gegründet. Sein Spezialgebiet sind mittels Maschinellem Lernen verbesserte Verfahren, große Datensätze zu organisieren und zu analysieren. Ebay selbst hatte mit ihm zuletzt an strukturierten Daten gearbeitet. Dabei ging es etwa darum, unterschiedliche Modelle oder Farbvarianten eines Produkts zu identifizieren.

[mit Material von Stephanie Condon, ZDNet.com]

Themenseiten: Ebay, Künstliche Intelligenz, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ebay erweitert Maschinenlernen-Ressourcen mit Zukauf von SalesPredict

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *