Microsoft kündigt Dynamics 365 an

Das für Herbst geplante Cloud-Angebot vereint die Dienste von Dynamics ERP und Dynamics CRM in einer Ende-zu-Ende-Suite. Auch Power BI und Cortana Intelligence werden nativ integriert. Der neue Marktplatz AppSource stellt ergänzende Geschäftsanwendungen bereit, etwa für Finanzen, Außendienst oder Marketing.

Microsoft hat mit Dynamics 365 ein Cloud-Angebot angekündigt, das die Dienste von Dynamics ERP und Dynamics CRM zusammenführen wird. Es umfasst außerdem neue Geschäftsanwendungen, etwa für Finanzen, Außendienst, Verkauf und Vertrieb, Marketing, Projekt-Service-Automation sowie Kundenservice. Der Start ist für diesen Herbst geplant.

Microsoft Dynamics (Bild: Microsoft).Die Datentechnologien Power BI und Cortana Intelligence werden nativ in Dynamics 365 integriert. Sie sollen Unternehmenskunden beispielsweise bei Vorhersagen (Predictive Business Analytics) und konkreten Handlungsempfehlungen (Prescriptive Business Analytics) auf Basis von IoT-Daten unterstützen.

Darüber hinaus will Microsoft Dynamics 365 nach eigenen Angaben mit seiner Online-Bürosoftware Office 365 integrieren, „um den strukturierten Workflow von Geschäftsanwendungen für das oft unstrukturierte Arbeiten in Team- und Produktivitätsanwendungen nutzbar zu machen und die Produktivität zu steigern“. Beide Technologien nutzen ihm zufolge dasselbe Datenmodell, um Datenmanagement und -analysen über alle Plattformen zu erleichtern.

Dynamics 365 soll sich als umfassende Ende-zu-Ende-Suite vom bisherigen Angebot isolierter Business-Anwendungen abheben. Kunden werden auf Wunsch aber weiterhin einzelne Applikationen lizenzieren können. Zusätzlich bietet Microsoft einen rollenbasieren Ansatz, der Nutzern Zugriff auf alle Anwendungsfunktionen innerhalb von Dynamics 365 erlaubt.

Preise will das Unternehmen aus Redmond erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Kunden von Dynamics CRM online oder Dynamics AX online sollen nahtlos auf das neue Angebot umsteigen können.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Parallel hat Microsoft mit AppSource einen neuen Marktplatz für Business-Apps eingerichtet. Darin finden Geschäftskunden Software-as-a-Service-Anwendungen von Datenanalysen über Finanz- und HR-Tools bis hin zu Marketing- oder Vertriebs-Apps. Der Katalog lässt sich nach Kategorien wie Zusammenarbeit, Kundendienst, Personalwesen, Marketing oder Vertrieb, Branchen wie Logistik, Behörden, Fertigungsindustrie oder Dienstleistungen und Produkten (Dynamics AX, Dynamics CRM, Dynamics NAV, Project Madeira, Power BI, Office 365 und Azure) filtern.

Zum Start umfasst das Angebot rund 200 Applikationen von Microsoft und seinen Partnern. Sie können zunächst kostenlos getestet und dann bei Interesse erworben werden.

Auf seiner Worldwide Partner Conference 2016 will Microsoft ausführlich über Dynamics 365 und AppSource informieren. Sie findet kommende Woche vom 10. bis 14. Juli im kanadischen Toronto statt.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Themenseiten: Business-Software, Cloud-Computing, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft kündigt Dynamics 365 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *