VW und LG entwickeln gemeinsam eine Connected-Car-Platform

Die cloudbasierte Plattform soll Fahrzeuge und Smart-Home-Services verbinden. Der Fahrer soll auch unterwegs in der Lage sein, Beleuchtung, Haushaltsgeräte oder Sicherheitsanlagen in einem Smart Home zu steuern und zu überwachen. Die Partner wollen außerdem eine Infotainment-Technologie der nächsten Generation entwickeln.

VW und LG Electronics wollen gemeinsam eine Connected-Car-Plattform entwickeln. Als cloudbasierte Cross-Over-Plattform soll sie es Fahrzeugen erlauben, mit externen Geräten zu kommunizieren und damit Smart-Home-Services zu integrieren. In der VW-Zentrale in Wolfsburg unterzeichneten die beiden Unternehmen eine Absichtserklärung. Für die kommenden Jahre vereinbart wurde außerdem, gemeinsam Infotainment-Technologie der nächsten Generation für Connected Cars zu entwickeln.

LG-Logo (Bild: LG)Das erklärte Ziel ist es, die Connectivity und Verbraucherfreundlichkeit der Fahrzeuge zu verbessern. Die Plattform soll dem Fahrer uneingeschränkten Zugang zu intelligenter Haustechnik und standortbasierten Diensten geben. So soll er auch unterwegs in der Lage sein, Beleuchtung, Haushaltsgeräte oder Sicherheitsanlagen in einem Smart Home zu steuern und zu überwachen. Damit der Fahrer in Echtzeit reagieren kann, soll ihn mit Hinweisen und Empfehlungen eine Benachrichtigungszentrale unterstützen, die Zusammenhänge versteht.

„Volkswagen arbeitet zügig an der Digitalisierung seiner Marken“, versicherte Thomas Form, der für den Bereich Elektronik und Fahrzeug in der Konzernforschung verantwortlich ist. LG lobte er als verlässlichen Partner, der Innovationen im vernetzten Haushalt vorantreibe.

ANZEIGE

Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

„LG Electronics und Volkswagen kombinieren ihre Kompetenzen, um die nächste Generation einer Connected-Car-Plattform zu entwickeln“, sekundierte Richard Choi, Leiter des LG Cloud Center. „Diese Plattform ermöglicht die Integration mit Smart-Home-Services und ist gleichzeitig für kommende IT-Anforderungen wie dem ‚Internet der Dinge‘ offen.“

Zusammen mit VW zeigten die Koreaner auf der CES im Januar 2016, wie Smart-Home-Services aus einem Fahrzeug heraus gesteuert und kontrolliert werden können. LG betreibt bereits seit 2013 einen eigenen Geschäftsbereich für Fahrzeugkomponenten, der unter anderem General Motors mit dem als 4G LTE OnStar bezeichneten Telematiksystem beliefert. Die Koreaner kooperieren auch mit Intel bei 5G-Telematiksystemen für Connected Cars, wie sie auf dem Mobile World Congress (MWC) im Februar ankündigten. BMW, Intel und Mobileye wiederum stellten vor Kurzem Einzelheiten einer Connected-Car-Partschaft vor, die bis 2021 eine in Serie erhältliche Lösung für autonomes Fahren schaffen soll.

Tipp: Wie gut kennen Sie die Chefs der IT-Firmen? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Auto & IT, Cloud-Computing, Forschung, LG Electronics, VW

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VW und LG entwickeln gemeinsam eine Connected-Car-Platform

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *