Apple veröffentlicht zweite Beta von iOS 10

Sie behebt zahlreiche Fehler und verbessert vorinstallierte Apps wie FaceTime, Messages und Safari. Entwickler können auch die neue Music-App testen. Ihnen steht außerdem erstmals der neue Messages App Store mit Stickern für iMessage zur Verfügung.

Apple bietet Entwicklern ab sofort die zweite Beta von iOS 10 zum Download an. Sie ist als Over-the-Air-Update oder im Apple Developer Center erhältlich. Das Release behebt zahlreiche Fehler in Komponenten wie Apple ID, AirPlay, Lock Screen, Siri und Widgets sowie in vorinstallierten Apps wie Kontakte, FaceTime, iBooks, Messages und Safari. Darüber hinaus steht eine neue Beta von Xcode 8 zur Verfügung.

iOS 10 (Bild: Apple)Den Versionshinweisen zufolge sollen Probleme, die bei Verbindungen mit Apple TV per AirPlay, der Anmeldung in zwei Schritten und iCloud-Backups auftraten, nun der Vergangenheit angehören. Außerdem soll es wieder möglich sein, Siri durch langes Drücken des Home-Buttons aufzurufen. Auch ein Bug, der dazu führte, dass innerhalb der Watch App Freunde nicht bearbeitet werden konnten, wurde behoben.

Darüber hinaus können Entwickler weitere neue Funktionen der neuen Music-App testen. Dazu gehören die Wiedergabe von Musikvideos im Vollbildmodus sowie Vorschläge für neue Musik auf der Seite eines Albums. Außerdem können die aktiven Downloads direkt in der Bibliothek verwaltet werden. Apple Music unterstützt auch die Anmeldung bei Musik-Systemen von Sonos.

Messages App Store integriert

Laut MacRumors enthält die zweite Beta auch eine Vorschau auf den neuen Messages App Store. Dort biete Apple bereits Sticker für iMessage an. Außerdem hätten die Entwickler verschiedene Icons in den 3D-Touch-Shortcuts überarbeitet, unter anderem für die Helligkeit der Taschenlampe und den Timer.

Apple arbeitet außerdem mit der Organisation Donate Life America zusammen, um für Organspenden zu werben. Innerhalb der Health-App können sich Nutzer nun als Organspender registrieren oder sich über das Thema informieren.

Selbstverständlich ist die Beta 2 von iOS 10 noch nicht fehlerfrei. Apple weist auf Probleme mit dem Smart Battery Case des iPhone 6S sowie In-App-Einkäufen hin. Außerdem funktioniert unter Umständen ein Apple Pencil auf dem Home- oder Sperrbildschirm nicht. Verbindungen zu CarPlay-Geräten sind Apple zufolge noch nicht stabil und neu angelegte Exchange-Konten werden erst nach einem Neustart des Geräts synchronisiert.

HIGHLIGHT

Memory Introspection für den Hypervisor: ein neues Sicherheitsframework für virtualisierte Umgebungen

Von den Mainframes der 1960er-Jahre bis zur gegenwärtigen cloud-orientierten Entwicklung haben sich Rechenzentren enorm gewandelt. Als Anwendungen missionskritisch wurden und Desktopserver in professionelle Rechenzentren umgezogen wurden, nahm die Anzahl physischer Server in den Rechenzentren exponentiell zu.

Es können aber auch Fehler beim Update von iOS 10 Beta 1 auf Beta 2 auftreten. Apple zufolge kann in dem Fall die angezeigte Fehlermeldung nicht weggeklickt werden. Es empfiehlt einen Neustart des Geräts und einen weiteren Update-Versuch.

Apple hatte iOS 10 Mitte des Monats auf der Worldwide Developer Conference vorgestellt. Entwickler können künftig Siri in ihre Apps integrieren. iOS 10 erlaubt aber auch das Entfernen von System-Apps. Erstmals seit Jahren streicht Apple jedoch einige iPad-Modelle von der Liste der unterstützten Geräte. Einem Marktforschungsunternehmen zufolge beendet das Unternehmen aus Cupertino damit den Support für mehr als 40 Prozent aller iPads.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Umfrage

Derzeit läuft ein Werbebanner der Firma Cisco auf ZDNet.de. Haben Sie auf diesen geklickt?
  • Ja (3%, 53 Votes)
  • Nein (97%, 1.462 Votes)

Gezählte Stimmen: 1.515

Loading ... Loading ...

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Apple veröffentlicht zweite Beta von iOS 10

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Juli 2016 um 22:07 von dieterdreist

    „Selbstverständlich ist die Beta 2 von iOS 10 noch nicht fehlerfrei“, ist irreführend, es wird auch später nie eine fehlerfreie Version geben, es hat überhaupt noch nie ein fehlerfreies OS gegeben. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *