Huawei wirbt mit DSLR-Foto für Kamera des Huawei P9

Ein Eintrag auf Google+ legt nahe, dass das Foto mit dem P9 gemacht wurde. Stattdessen kam eine Profi-DSLR von Canon zum Einsatz. Sie kostet mit Objektiv rund 4000 Euro. Huawei zufolge sollte das Foto die Community lediglich inspirieren.

Huawei hat auf seiner Google+-Seite mit einem Foto für die Kamera seines Spitzenmodells Huawei P9 geworben, das gar nicht mit dem Smartphone aufgenommen wurde. Wie Android Police berichtet, kam dabei eine Spiegelreflexkamera (DSLR) von Canon zum Einsatz, die der Hersteller selbst im Profi-Segment ansiedelt. Das Foto und den begleitenden Eintrag hat Huawei inzwischen entfernt.

„Wir konnten einen wunderschönen Sonnenaufgang mit der herrlichen Ella einfangen. Die Dual-Leica-Kamera des Huawei P9 macht Aufnahmen in schwierigen Lichtverhältnissen wie diesen zu einer Freude. Erfinde die Smartphone-Fotografie neu und teile Deine Bilder vom Sonnenaufgang mit uns.“

Dieses Foto, mit dem Huawei für das P9 geworben hat, wurde mit einer Profi-DSLR von Canon aufgenommen (Bild: Huawei).Dieses Foto, mit dem Huawei für das P9 geworben hat, wurde mit einer Profi-DSLR von Canon aufgenommen (Bild: Huawei).Zwar heißt es in dem Text nicht explizit, dass das Foto tatsächlich mit einem Smartphone gemacht wurde, die Formulierung legt allerdings diese Vermutung nahe. Android Police fand jedoch in den EXIF-Metadaten, die Googles Social-Media-Plattform beim Upload von Fotos nicht löscht, Angaben zur verwendeten Kamera. Demnach wurde das Motiv mit einer Canon EOS 5D Mark III eingefangen. Zusammen mit dem Objektiv liegt der Neupreis der Kamera bei rund 4000 Euro.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Huawei hat inzwischen den Fehler eingeräumt. Einer Stellungnahme zufolge, die Android Police vorliegt, ist das Foto bei Filmaufnahmen für einen Werbespot für das P9 entstanden. Man habe es veröffentlicht, um die „Community zu inspirieren“. „Wir haben erkannt, dass wir mit der Bildbeschreibung hätten klarer sein müssen. Es war nie unsere Absicht, jemand in die Irre zu führen. Wir entschuldigen uns dafür und haben das Bild entfernt“.

Die Dual-Kamera mit Leica-Optik ist ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal des Huawei P9. Bei einer Linse kommt ein RGB-Sensor zum Einsatz, der Farben möglichst authentisch wiedergeben soll. Die andere Linse nutzt einen Monochromsensor, der laut Hersteller scharfe Details und Kontraste einfängt. Im Zusammenspiel sollen die beiden rückseitigen Hauptkameras insbesondere bei schwierigen Lichtverhältnissen in puncto Details und Helligkeit bessere Fotos liefern. Die Kameras sollen auch den Anschaffungspreis von 569 Euro rechtfertigen.

Sorry, there are no polls available at the moment.

Einen ähnlichen Werbetrick hatte 2012 bereits Nokia beim Lumia 920 angewandt – und war ebenfalls aufgeflogen. Ein Video, dass wie Vorteile des neuen Bildstabilisators zeigen sollte, war mit einer professionellen Videokamera aufgenommen worden – und nicht wie angegeben mit dem Lumia 920.

[mit Material von Daniel Van Boom, News.com]

Tipp: Was wissen Sie über Mobile Apps? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Huawei, Kamera, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Huawei wirbt mit DSLR-Foto für Kamera des Huawei P9

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Juli 2016 um 16:14 von Judas Ischias

    Hätte Huawei doch gar nicht nötig gehabt, so eindeutig zweideutig zu sein.
    Auch wenn man da jetzt nicht direkt Betrug unterstellen kann, hat es doch ein schlechtes Gschmäckle.

  • Am 6. Juli 2016 um 18:52 von Punisher

    Es wurde ein Unternehmen bei dem erwischt, was viele genauso machen. Da war wohl die falsche Marketingfirma am Werk, die Exif Daten nicht zu entfernen. Sie hätten auch einfach ein Bild kaufen können, das aus einen P9 stammt, gab vor erscheinen schon genug auf Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *