Facebook macht aus Fotos automatisch Videos

Die Funktion wurde aus der App Moments in die Haupt-Facebook-App für iOS übernommen. Facebook treibt damit seine Video-Fokussierung voran. Google Fotos enthält eine vergleichbare Option, iOS 10 wird sie in Form von "Memories" mitbringen.

Facebook hat eine Diashow-Funktion seiner Foto-App Moments in seine Standard-App übernommen. Hat ein Anwender innerhalb von 24 Stunden mehr als fünf Fotos (oder Videos) aufgenommen, bietet die Software ihm an, automatisch ein Video daraus zu machen.

Icon Facebook für iOS (Bild: Facebook)Die Präsentation lässt sich dann mit Musik unterlegen. Der Nutzer kann Übergänge definieren und ein Theme anwenden, beispielsweise „Geburtstag“ oder „Nostalgie“. Der Vorschlag „Selbst ausprobieren“ erscheint, wenn der Anwender in seinem News Feed eine Diashow eines Kontakts zu sehen bekommt. Die Option soll sich also nach dem Schneeball-Prinzip herumsprechen.

Zum Start ist die Funktion nur unter iOS (auf iPhones ebenso wie iPads) verfügbar. Facebook positioniert sich damit gegen das von Apple für iOS 10 vorgesehene Memories, das ab Herbst auf jedem neueren iOS-Gerät zur Verfügung stehen wird.

Apple Memories wird mit Gesichts- und Objekterkennungstechnik Bilder nach Menschen und Landschaften gruppieren, beispielsweise Gebirgs- oder Strandbilder. Auch aufgrund von Ort und Zeit lassen sich kurze Videos von Ausflügen und Urlauben, Geburtstagen und anderen Feierlichkeiten erstellen.

Google ist allerdings beiden um ein Jahr zuvorgekommen: Auch seine App Fotos kann automatisch Filme erstellen.

HIGHLIGHT

Wer profitiert am meisten vom Internet der Dinge?

NetMediaEurope führt eine Umfrage zum Thema „Internet der Dinge (IoT)“ durch. Wir würden gerne von Ihnen wissen, welche IT-Hersteller und –Märkte Sie als größte Nutznießer von IoT sehen. Sobald wir unsere Untersuchung beendet haben, übersenden wir Ihnen als Dankeschön gerne eine Zusammenfassung der Studie. Sie kennen sich mit IoT noch nicht so gut aus? Dann besuchen Sie doch einfach das Special zum Internet der Dinge auf silicon.de. Vielen Dank im Voraus für Ihre Teilnahme.

Die Diashow-Funktion hatte Facebook zunächst für Moments konzipiert. Mit seiner Konzentration auf Video – das ideale Werbeumfeld für Videowerbung – ist der Umzug in die Standard-App nur konsequent. Die zu Grunde liegende Technik nutzte Facebook noch früher, um seinen Nutzern automatisch generierte Jahresrückblicke zu ermöglichen.

Dass Facebook das separate Moments aufgibt, ist vorerst nicht zu befürchten. Diesen Monat unternahm es erst einen Schritt, um ihr zu mehr Popularität zu verhelfen. Nutzer, die weiter ihre Fotos mit Facebook synchronisieren wollen, müssen bis zum 7. Juli auf die Moments-App umsteigen. Andernfalls löscht Facebook den Ordner „synchronisierte Fotos“. Die Synchronisierung war seit 2012 für iPhone und iPad verfügbar.

[mit Material von Rochelle Garner, CNET.com]

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Facebook, Software, Soziale Netze, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Facebook macht aus Fotos automatisch Videos

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. August 2016 um 9:02 von Werwiewas

    Wie kann man die Diashow-Funktion aufrufen, wenn sie nicht erscheint oder man sie verpasst hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *