Adobe meldet 20-prozentige Umsatzsteigerung im zweiten Quartal

Die Einnahmen steigen auf ein Rekordhoch von 1,4 Milliarden Dollar. Der GAAP-Nettogewinn legt im Jahresvergleich ebenfalls deutlich zu. Unterm Strich stehen 244,1 Millionen Dollar oder 0,48 Dollar je Aktie. Obwohl Adobe damit die Erwartungen teilweise übertrifft, fällt der Aktienkurs um rund 5 Prozent.

Adobe hat seine Bilanz für das zweite Fiskalquartal 2016 vorgelegt, das am 3. Juni endete. Dank des weiter zulegenden Cloud-Geschäfts konnte es das neunte Umsatzwachstum in Folge vermelden. Der Gesamtumsatz legte gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahr um 20 Prozent auf einen Rekordwert von 1,4 Milliarden Dollar zu. Der GAAP-Nettogewinn stieg von 147,5 auf 244,1 Millionen Dollar oder 0,48 Dollar je Aktie.

Adobe (Bild: Adobe)Auf Non-GAAP-Basis beträgt der Aktiengewinn 0,71 Dollar, nach 0,48 Dollar im Vorjahr. Die Wall Street hatte mit 0,68 Dollar je Anteilsschein bei Einnahmen von 1,4 Milliarden Dollar gerechnet.

Das gesamte Cloud-Geschäft bringt Adobe jährlich wiederkehrende Einnahmen (Annualized Recurring Revenue, ARR) von 3,41 Milliarden Dollar ein. Das entspricht einer Steigerung von 285 Millionen Dollar gegenüber dem Vorquartal.

Die mit der Creative Cloud erzielten Einnahmen kletterten im Jahresvergleich um 37 Prozent auf ein Rekordhoch von 755 Millionen Dollar. Das gesamte Digital-Media-Segment verbesserte sich um 26 Prozent auf 943 Millionen Dollar.

Auch die Marketing Cloud entwickelt sich weiterhin gut. Hier erzielte Adobe einen Rekordumsatz von 385 Millionen Dollar, was einem Plus von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht.

HIGHLIGHT

Admin-Tipps für Office 365

Office 365 ermöglicht vielfältige Einstellungsmöglichkeiten für Anwender und Administratoren. Kostenlose Zusatztools und die PowerShell helfen dabei, Office 365 optimal zu konfigurieren.

„Rekordeinnahmen sowie hoher Gewinn und Cashflow sind die Höhepunkte unseres Ergebnisses für das zweite Quartal“, kommentierte Adobe-CFO Mark Garrett. „Ausgehend von unserer Leistung in der ersten Jahreshälfte und der aktuellen Entwicklung sind wir auf Kurs, alle unsere Ziele für das Fiskaljahr 2016 zu erreichen oder zu übertreffen.“

Für das laufende dritte Quartal strebt das Unternehmen einen Umsatz zwischen 1,42 und 1,47 Milliarden Dollar an. Den Non-GAAP-Gewinn pro Aktie erwartet es zwischen 0,69 und 0,75 Dollar. Analysten gehen von mindestens 0,71 Dollar bei 1,47 Milliarden Dollar Einnahmen aus.

Trotz der guten Ergebnisse und optimistischen Prognose verlor die Adobe-Aktie gestern nach Handelsschluss in New York rund 5 Prozent an Wert. Vor dem heutigen Handelsbeginn stand sie gegen 12.45 Uhr bei 94,25 Dollar. Den gestrigen Handelstag hatte das Papier noch mit einem Plus von 1,77 Prozent bei 99,72 Dollar beendet.

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Themenseiten: Adobe, Cloud-Computing, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe meldet 20-prozentige Umsatzsteigerung im zweiten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *