Microsoft: Fast ein Drittel aller Azure-VMs läuft unter Linux

Vor einem Jahr waren es noch 25 Prozent. Der Rest der Kunden verwendet Windows Server. Auf DockerCon zeigte Microsoft auch erstmals SQL Server in einem Linux-Container. Docker Datacenter steht außerdem ab sofort im Azure Marketplace bereit und unterstützt auch Azure Stack im Rechenzentrum.

Microsoft hat auf der Konferenz DockerCon 2016 Zahlen zu seiner Azure-Cloud genannt. Der zuständige Chief Technology Officer Mark Russinovich sagte etwa, der Anteil von Virtuellen Maschinen (VMs) mit Linux habe sich auf fast ein Drittel gesteigert, von 25 Prozent vor einem Jahr. Die verbleibenden zwei Drittel der Azure-Kunden setzen Windows Server ein.

DockerCon 2016 (Bild: Docker)Russinovich kündigte auch zusätzliche Unterstützung von Container-Technologien an. Insbesondere demonstrierte er schon einmal die angekündigte Unterstützung von Windows Server im Azure Container Service (ACS). Dieser ist zwar seit April 2016 allgemein verfügbar, aber nur für Linux-Container.

ACS ermöglicht Orchestrierung von Anwendungen mit Apache Mesos oder Docker Swarm. Nutzer können damit laut Microsoft auch Container-Workloads nach und von Azure verschieben, ohne Änderungen am Code vorzunehmen.

HIGHLIGHT

Hochsicherheitstechnik für mobile Endgeräte: Die Vorteile von Samsung KNOX

Wenn Smartphones beruflich und privat genutzt werden, steht der Schutz sensibler Unternehmensdaten auf dem Spiel. Samsung KNOX™ bietet einen mehrschichtigen, hochwirksamen Schutz, ohne die Privatsphäre der Mitarbeiter anzutasten.

SQL Server für Linux (Bild: Microsoft)Russinovich zeigte während seiner Rede zudem eine Preview von SQL Server unter Linux in einem Docker-Container. Dabei lief die Datenbanklösung konkret unter Ubuntu, dieses wiederum unter Docker Swarm innerhalb von Docker Datacenter, das auf Azure eingesetzt wurde. SQL Server für Linux ist derzeit als eingeschränkte Preview im Test. Microsoft wird die Datenbank voraussichtlich Mitte 2017 allgemein verfügbar machen.

Docker Datacenter steht ab sofort im Azure Marketplace bereit. Zusätzlich wurde es zu DockerCon erweitert: Es kann jetzt hybride Container-basierte Anwendungen verwalten, die unter Azure oder erstmals auch Azure Stack in einem lokalen Rechenzentrum laufen, das Microsoft Kunden und Partnern seit Ende Januar 2016 als Preview anbietet.

Laut einem Blogbeitrag, der die Ankündigung bei DockerCon ergänzt, hat sich die Zahl der Container unter Azure nutzenden Kunden in den ersten Monaten des Jahres 2016 vervierfacht. Etwa 25 Prozent sind den Fortune 500 zuzuordnen. Die Zahl der eingesetzten Container verdoppelte sich.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apache Software Foundation, Azure, Cloud-Computing, Container, Docker, Linux, Microsoft, Windows Server 2016

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft: Fast ein Drittel aller Azure-VMs läuft unter Linux

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *