iOS 10: Apple testet Nachtmodus

Auf der WWDC war er entgegen den Erwartungen für das Mobilbetriebssystem nicht vorgestellt worden. Jetzt wurde er aber in einer Vorabversion entdeckt. In OS X und iBooks gibt es ihn schon, für tvOS hat Apple ihn angekündigt.

Apple bereitet wohl doch einen in Weiß auf Schwarz gehaltenen Nachtmodus für iOS vor. Der Entwickler Andrew Wiik hat auf Twitter einen Screenshot vorgelegt, der nach seinen Angaben mit einer Entwicklerversion von iOS 10 gemacht wurde.

Nachtmodus in iOS 10 (Screenshot: ZDNet.com)Gerüchte über eine solche Funktion hatte es schon mehrfach gegeben, auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2016 Anfang der Woche stellte Apple sie aber nicht vor. ZDNet.com fand sie aber in einer Testversion als in der Wecker-Applikation voreingestellt und konnte dort einen Screenshot machen.

Mit einigen Tricks lässt sich der „Dark Mode“, wie er auf Englisch heißt, offenbar auch in iBooks, dem Browser Safari und iTunes aktivieren. Systemweites Aktivieren scheint nur in iOS-Instanzen in Xcode möglich. Die Implementierung ist offenbar noch nicht abgeschlossen, da sie etwa in Game Center unvollständig ist.

Einen vergleichbaren Nachtmodus hat Apple auf der WWDC hingegen für tvOS vorgestellt, das auf der Settop-Box Apple TV läuft. Es kommentierte, manche zögen „einen dunkleren Hintergrund in einer Heimkino-Atmosphäre oder verdunkelten Zimmern vor.“ Auch in der iBooks-App gibt es seit iOS 9 einen Nachtmodus, ebenso systemweit unter OS X.

iOS 10 ist das nächste große Betriebssystem-Update für neuere iPhones, 59 Prozent aller iPads und das neuste iPod-Touch-Modell. Es wird voraussichtlich etwa offene Schnittstellen für Entwickler, eine App für Smart Homes und auch Gesichtserkennung für Fotos mitbringen, wenn es im Herbst allgemein verfügbar wird. Auch wird es erstmals möglich sein, System-Apps zwar nicht zu löschen, aber verschwinden zu lassen.

HIGHLIGHT

iOS 10 erlaubt das Entfernen von System-Apps

iPhone-Nutzer können mit iOS 10 insgesamt 23 vorinstallierte Apps vom Homescreen entfernen. Viel Speicher lässt sich dadurch aber nicht einsparen, da die Apps offenbar nicht gelöscht werden. Zudem kommt es derzeit noch zu Problemen.

Ebenfalls als Nachtmodus lässt sich Night Shift begreifen, das den Blauanteil der Darstellung auf dem iPhone-Bildschirm reduziert und so für einen ruhigen Schlaf sorgt, auch wenn der Anwender bis zuletzt noch den Bildschirm genutzt hat. Es wurde mit iOS 9.3 eingeführt. Ideal für die nächtliche Nutzung wäre wahrscheinlich ein Nachtmodus mit reduziertem Blauanteil. Möglicherweise wird sich beides aber durchaus kombinieren lassen, wie es jetzt schon in iBooks für iOS der Fall ist.

[mit Material von Jake Smith, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, iOS, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu iOS 10: Apple testet Nachtmodus

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Juni 2016 um 19:44 von Judas Ischias

    Oh, Apple testet jetzt auch schon den Nachtmodus. Very amazing.
    Na ja, wenn den Leuten bei Apple sonst nichts mehr einfällt, schaut man halt mal wieder was die Konkurrenz so hat.
    Wie z.B. mein Asus Zenpad, da nutze ich den Nachtmodus nämlich auch.;)
    Und ich muss tatsächlich sagen, das ist eine echt gute Sache.
    Ich schlafe nach dem abendlichen surfen wirklich besser und schneller ein.
    Zumindest kommt es mir so vor.;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *