SMS-Funktion kehrt in Facebook Messenger zurück

Von 2012 bis Ende 2013 konnte das Programm schon einmal als SMS-Client unter Android dienen. SMS heben sich durch violette Schrift von Facebook-Chats ab. Sie werden nicht mit diesen zusammengeführt und auch zu keinem Zeitpunkt auf Facebook-Servern gespeichert.

Facebook Messenger ermöglicht unter Android nun neuerlich den Versand und Empfang von SMS-Nachrichten. Damit versucht es, seine Nutzer zu noch längerem Verweilen in seinen Angeboten einzuladen. „Es gibt andere SMS-Clients, und manche sind ziemlich populär, da sie viele Anpassungen ermöglichen“, kommentierte Produktmanager Andrea Vaccari gegenüber TechCrunch. „Aber was wir glauben anbieten zu können ist Bequemlichkeit.“

Facebook Messenger (Bild: Facebook)Facebook hatte SMS 2012 schon einmal in den Messenger eingebaut. Im November 2013 strich es die Funktion mit der Begründung, sie werde zu wenig genutzt, um den Aufwand zu rechtfertigen. Einen Hinweis auf eine Rückkehr gab es dann im Februar 2016 mit einer Test-Implementierung.

Ab sofort lässt sich die Facebook-Messenger-App unter Android wieder als Standard-SMS-Client definieren. SMS erscheinen dann in violetter Schrift zwischen den blau gehaltenen Messenger-Chats. Die providerabhängigen Preise für den Versand von SMS ändern sich dadurch natürlich nicht. Aber immerhin ist die Funktion Chat Heads, die eingehende Nachrichten in anderen Apps einblenden kann, auch für SMS verfügbar.

Vaccari betont, Facebook speichere SMS zu keinem Zeitpunkt auf seinen Servern. Technisch ändere sich nichts am SMS-System, Messenger diene nur als alternativer Client. Dadurch ist es allerdings auch nicht möglich, SMS-Konversationen mit Messenger-Nachrichten derselben Person zusammenzuführen – anders als es etwa Google Hangouts automatisch macht.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

Facebooks Messenger wird derzeit von etwa 900 Millionen Anwendern genutzt – mehr User hat nur WhatsApp aus gleichem Haus. Dennoch drängt Facebook seine Nutzer weiter mit allen Mitteln zur Verwendung dieser App. Ähnlich wie es 2014 schon Chat aus seiner Haupt-App verbannte, hat es diesen Monat die Chatfunktion von seiner Mobilsite gestrichen.

Üblicherweise führt Facebook neue Messenger-Funktionen zeitnah auch für iOS ein – so zum Beispiel im April die Unterstützung von Telefonkonferenzen mit bis zu 50 Teilnehmern, wenn auch ohne Video. Bei der SMS-Funktion ist das anders, weil iOS es Fremd-Apps nicht ermöglicht, sich als Standardlösung für Empfang und Versand von Nachrichten zu registrieren.

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Facebook, Kommunikation, Messenger

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SMS-Funktion kehrt in Facebook Messenger zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *