Apple streamt WWDC-Keynote live ab 19 Uhr

Zum Empfang wird ein Mac mit OS X ab 10.8.5, ein iOS-Gerät oder ein Windows-10-Rechner mit Edge-Browser benötigt. Alternativ kann die Eröffnungsveranstaltung auch via Apple TV verfolgt werden. Im Mittelpunkt werden voraussichtlich iOS, OS X, watchOS, tvOS, Swift und Siri stehen.

Apple wird die Keynote zum heutigen Start seiner Worldwide Developers Conference (WWDC) wie in den Vorjahren per Livestream ins Internet streamen. Laut der Veranstaltungsseite beginnt die Übertragung aus dem Bill Graham Civic Auditorium in San Francisco um 10 Uhr Ortszeit, was 19 Uhr deutscher Zeit entspricht.

WWDC 2016 (Bild: Apple)Zum Empfang wird ein Mac mit OS X ab 10.8.5 oder mindestens ein iOS-7.0-Gerät mit aktuellem Safari-Browser vorausgesetzt. PC-Nutzer benötigen einen Windows-10-Rechner und Microsofts Edge-Browser. Zum Betrachten des Streams über Apple TV braucht man die zweite oder dritte Generation der Settop-Box mit Software-Version 6.2 oder höher beziehungsweise das aktuelle Apple-TV-Modell der vierten Generation. Mit einem Trick ist es aber auch möglich, den Stream auf nicht offiziell unterstützten Geräten zu empfangen.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Entwicklerkonferenz steht neben den vier Betriebssystemen iOS, OS X, watchOS und tvOS auch die Programmiersprache Swift. Voraussichtlich wird sich Apple ganz auf Software konzentrieren und keine wesentliche neue Hardware vorstellen. Beobachter gehen höchstens von einer leichten Aktualisierung des MacBook Pro oder MacBook Air aus. Eventuell zeigt Apple auch das erwartete Thunderbolt-Display mit 5K-Auflösung.

Größere Neuerungen sind hingegen beim Sprachassistenten Siri zu erwarten. Apple will angeblich ein SDK bereitstellen, sodass Drittentwickler ihn für ihre Apps nutzen können. Im Gespräch ist zudem ein auf Siri basierendes Konkurrenzprodukt zu den sprachgesteuerten Heimassistenten Amazon Echo und Google Home.

In Sachen iOS plant Apple Gerüchten zufolge unter anderem eine leicht überarbeitete Oberfläche und eine verbesserte Fotos-App. Optimierungen soll es auch bei Apple Music und App Store geben. Bei Letzterem setzt Apple künftig verstärkt auf Abos. Außerdem reduziert es seine Beteiligung im zweiten Jahr auf 15 Prozent.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

OS X 10.12 macht angeblich Siri auf Mac verfügbar. Apple Music und Fotos sollen ebenfalls für das Desktop-Betriebssystem aktualisiert werden, das künftig schlicht macOS heißen könnte.

Laut einem Bericht von Digital Trends wird Apple zum heutigen Start der WWDC seinen Bezahldienst Pay um die Möglichkeiten erweitern, ihn auch im Web zu nutzen. Anwender sollen dann wie mit PayPal Online-Einkäufe bezahlen können. Die Autorisierung erfolgt angeblich wie in Apps über den Touch-ID-Sensor eines iOS-Geräts.

Im vergangenen Jahr haben nach Angaben von Apple Entwickler aus über 70 Ländern an der Worldwide Developers Conference teilgenommen. Mehr als 80 Prozent hätten die WWDC erstmals besucht.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Mac OS X, WWDC, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple streamt WWDC-Keynote live ab 19 Uhr

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *