Sony bestätigt Entwicklung leistungsfähigerer Playstation 4 „Neo“

Sie wird 4K-Auflösung unterstützen und das aktuelle Modell ergänzen. Auf beiden Varianten sollen dieselben Spiele laufen. Die Vorstellung wird aber noch nicht auf der morgen offiziell beginnenden Videospielemesse E3 erfolgen. Dort präsentiert Microsoft wahrscheinlich eine kleinere und verbesserte Version der Xbox One.

Kurz vor dem Auftakt der Videospielemesse E3 in Los Angeles hat Sony die schon im März kolportierte Entwicklung einer neuen Playstation-Konsole mit besserer Grafikleistung bestätigt. Andrew House, President und CEO von Sony Interactive Entertainment, sagte der Financial Times, die neue „High-End-PS4“ werde etwas teurer als das aktuell für 350 Dollar respektive Euro angebotene Modell. Sie soll dieses aber nicht ersetzen, sondern ergänzen. „Wir werden beide über den gesamten Lebenszyklus hinweg verkaufen.“

Playstation 4 (Bild: Sony)Die unter dem Codenamen „Neo“ entwickelte Modellvariante zielt House zufolge auf Hardcore-Game ab sowie auf Besitzer von 4K-Fernsehern, die mehr hochauflösende Inhalte suchen. Außerdem seien erweiterte Dienste für Musikstreaming (PS Music) und Internet-TV (PS Vue) geplant.

Zu möglichen Problemen bei der Interoperabilität zwischen der alten und neuen Playstation-4-Hardware erklärte House: „Alle Spiele werden die Standard-PS4 unterstützen, und wir erwarten, dass alle oder ein sehr großer Teil auch die High-End-PS4 unterstützen wird.“ Beide Varianten sollen zudem zum kommenden Virtual-Reality-Headset Playstation VR kompatibel sein. Für Entwickler entstehe ein „kleiner, aber überschaubarer“ Mehraufwand, wenn sie Spiele für beide Versionen programmieren wollen.

Auf der morgen offiziell beginnenden E3 wird die neue Sony-Konsole aber noch nicht zu sehen sein. Auch Preise und einen Termin für den Marktstart will Sony erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Die Playstation VR wird im Oktober für 399 Euro in den Handel kommen (Bild: Sony).Die Playstation VR wird im Oktober für 399 Euro in den Handel kommen (Bild: Sony).

Erste Gerüchte über die neue Modellvariante der Playstation 4 waren bereits Mitte März aufgetaucht. Der Videospiele-Blog Kotaku berichtete von einer aufgebohrten Version, die Spiele in 4K-Auflösung erlaubt und die Playstation VR besser unterstützt. Seine Quellen konnten aber nicht sagen, ob Besitzer einer Playstation 4 ein Upgrade durchführen können oder ein komplett neues Gerät kaufen müssen, um von dem Leistungsschub zu profitieren. Das Wall Street Journal erfuhr Ende März von eigenen Quellen, dass Letzteres der Fall sein wird. Seinen Informationen zufolge wird die Playstation 4 „Neo“ noch vor dem für Oktober angekündigten Marktstart der Virtual-Reality-Brille Playstation VR vorgestellt.

Eine neue Konsole in so kurzer Zeit nach dem Vorgänger wäre ein Novum in der Videospielebranche. Normalerweise haben Spielkonsolen einen Lebenszyklus von sechs bis sieben Jahren. Beispielsweise erschien die Playstation 4 im November 2013, die Playstation 3 im November 2006 (Japan und Nordamerika) beziehungsweise März 2007 (Europa) und die Playstation 2 im November 2000. Für die Konsolen von Microsoft und Nintendo gelten ähnliche Veröffentlichungszyklen.

Offenbar ist Sony nun zu einer schnelleren Aktualisierung seiner Playstation gezwungen, damit sich die 399 Euro teure Playstation VR damit optimal nutzen lässt. Die Konkurrenten Oculus Rift und HTC Vive setzen ebenfalls sehr leistungsfähige Hardware voraus, so dass ein kompatibler PC aktuell noch rund 1000 Euro kostet.

ANZEIGE

SAS Viya: Analytics dort hinbringen, wo sie gebraucht wird

Die digitale Transformation ist heute Realität. Und krempelt Unternehmen und ganze Branchen um, die sich komplett neue Geschäftsmodelle überlegen müssen. Bei Analytics, der Kerntechnologie der digitalen Transformation, ist deshalb maximale Flexibilität gefragt. Und höchstes Tempo. Starre Architekturen stehen der Innovation immer öfter im Weg. Mit SAS Viya geht SAS einen neuen Weg: Analytics flexibel, zugänglich und offen in der Cloud.

Auch Microsoft plant angeblich eine verbesserte Version seiner Xbox One, die es schon auf der E3 vorstellen könnte. Das bisher als „Xbox One S“ oder „Scorpio“ bezeichnete Modell ist Berichten von Kotaku, Polygon und The Verge zufolge rund 40 Prozent kleiner als die aktuelle Ausführung. Es soll ebenfalls 4K/Ultra-HD-Auflösung unterstützen und mit bis zu 2 TByte Storage erhältlich sein. Das wäre die doppelte Speichermenge der bisher am besten ausgestatteten Xbox One. Im Internet sind auch schon erste Bild der neuen Microsoft-Konsole aufgetaucht.

Die überarbeitete Xbox One soll 40 Prozent kleiner sein als das aktuelle Modell (Bild <a href="http://www.neogaf.com/forum/showthread.php?t=1232191" target="_blank">via NeoGAF</a>).Die überarbeitete Xbox One soll 40 Prozent kleiner sein als das aktuelle Modell (Bild via NeoGAF).

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony bestätigt Entwicklung leistungsfähigerer Playstation 4 „Neo“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *