Telefónica schafft Roaminggebühren bei „O2 on Business“-Tarifen ab

Alle Tarifstufen enthalten neuerdings eine "EU-Roaming Flat", die alle Anrufe innerhalb eines EU-Landes sowie nach Deutschland umfasst. Für Gespräche in andere Länder gibt es unterschiedlich viele Freiminuten. Zudem unterstützen alle Tarife jetzt die maximale LTE-Geschwindigkeit von 50 MBit/s.

Telefónica stattet seine „O2 on Business„-Tarife ab sofort ohne Aufpreis mit einer „EU-Roaming Flat“ aus. Damit können Geschäftskunden ihre Flatrates für Anrufe in alle deutschen Netze auch innerhalb der Europäischen Union nutzen. Für Telefonate innerhalb des EU-Landes, in dem sie sich gerade aufhalten, fallen ebenfalls keine Kosten an. Dieselben Konditionen gelten auch für Island, Norwegen und die Schweiz.

Mobiltelefonie (Bild: Telefónica).Die EU-Roaming Flat umfasst zusätzlich ein Kontingent von 1000 Frei-SMS sowie Datenvolumen, das sich je nach Tarifstufe unterscheidet. Im Einstiegstarif „O2 on Business S“ für monatlich 19 Euro netto sind 200 MByte Datennutzung enthalten, in den teureren Varianten M, L und XL jeweils 1 GByte.

Neuerdings wird in allen Tarifstufen die volle LTE-Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s im Download unterstützt. O2 on Business S bietet 200 MByte Highspeed-Volumen, O2 on Business M 2 GByte, O2 on Business L 5 GByte und O2 on Business XL 10 GByte. Mehr Highspeed-Volumen kann optional hinzugebucht werden.

ANZEIGE

Das Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge im Business-Einsatz

Die Samsung-Smartphones Galaxy S7 und S7 Edge zählen unter Privatanwendern zu den beliebtesten Android-Smartphones. Dank Samsung KNOX und dem kürzlich aufgelegten Enterprise Device Program sind sie auch für den Unternehmenseinsatz gut geeignet.

Darüber hinaus beinhalten die Geschäftskundentarife unterschiedlich viele Gesprächsminuten für Anrufe ins europäische Ausland, die USA, Kanada, Russland und die Türkei. Bei S sind es 30 Minuten, bei M 60 Minuten, bei L 90 Minuten und bei XL 1000 Minuten.

Bei den Tarifstufen L und XL zum Nettopreis von 39 beziehungsweise 59 Euro im Monat stellt Telefónica ohne Aufpreis eine zweite SIM-Karte bereit. Mit der sogenannten Multicard können Kunden ihr Datenvolumen auf einem weiteren Gerät mitnutzen, etwa auf einem Tablet oder Notebook.

Die aktualisierten "O2 on Business"-Tarife im Überblick (Grafik: Telefónica)

Bei telefonischer Bestellungen eines „O2 on Business“-Tarifs gewährt Telefónica aktuell einen Rabatt von bis zu 21 Prozent auf den monatlichen Basispreis. Dieser liegt dann netto bei 15, 23, 31 respektive 45 Euro. Für 15 Euro zusätzlich im Monat können Kunden auch ein passendes Geschäftshandy dazu bestellen.

Vodafone hatte sein Business-Tarifportfolio bereits Anfang April aktualisiert. Seitdem können Neu- und Bestandskunden mit einem „Red Business+“-Tarif ohne Aufpreis auch im EU-Ausland sowie in der Schweiz telefonieren und online gehen. Für Gespräche ins europäische Ausland gibt es je nach Tarif Pakete mit 60 beziehungsweise 120 Einheiten oder eine unbegrenzte Flatrate. Die enthaltene Sprach- und SMS-Flatrate deckt alle Telefonate und Textnachrichten im, aus und zwischen dem EU-Ausland einschließlich der Schweiz ab. Sie funktioniert dort also ebenso wie innerhalb Deutschlands. Gleiches gilt für die Daten-Flatrate. Gegen einen monatlichen Aufpreis von 10 Euro stellt Vodafone auf Wunsch zusätzlich ein Smartphone bereit.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Telefónica schafft Roaminggebühren bei „O2 on Business“-Tarifen ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Juni 2016 um 16:57 von Peter Lustich

    „Neuerdings wird in allen Tarifstufen die volle LTE-Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s im Download unterstützt. O2 on Business S bietet 200 MByte Highspeed-Volumen, O2 on Business M 2 GByte, O2 on Business L 5 GByte und O2 on Business XL 10 GByte. Mehr Highspeed-Volumen kann optional hinzugebucht werden.“

    Warum fühlt sich eigentlich kaum jemand verar***t? Diese Volumentarife sind völlig überteuert. Das wird jetzt besonders schön deutlich, wenn man ausrechnet, wie lange (besser gesagt kurz) lächerliche 200MB bei voller LTE-Geschwindigkeit halten…
    Sorry, das war jetzt allgemeines Meckern über alle Mobilfunkanbieter in Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *