Facebook deaktiviert Messaging in mobiler Webanwendung zugunsten der Messenger-App

Ab Sommer werden Anwender nur noch über den separaten Facebook Messenger mit anderen Mitgliedern des Social Network chatten können. Android-Nutzer werden bereits über die Umstellung informiert. Vor zwei Jahren hatte Facebook die Messaging-Funktion schon aus seiner Hauptanwendung entfernt.

Facebook informiert Nutzer seiner mobilen Webanwendung derzeit darüber, dass sie für Messaging demnächst die eigenständige Messenger-App nutzen müssen. „Ihre Konversationen ziehen zu Messenger um. Bald können Sie Ihre Nachrichten nur noch in Messenger sehen“, lautet der Hinweis laut einem Bericht von TechCrunch.

Facebook Messenger (Bild: Facebook)Aktuell können Anwender den Hinweis noch wegklicken. Doch ab Sommer werden die Messaging-Funktionen aus der Web-App gestrichen. Wer weiter mit seinen Facebook-Freunden chatten möchte, muss dann zwangsläufig auf die Messenger-App umsteigen.

Vor zwei Jahren hatte Facebook bereits die Messaging-Funktionen aus seiner Hauptanwendung entfernt. Anwender konnten seitdem nur noch den Messenger oder die mobile Webanwendung zum Chatten nutzen. Indem es nun auch letztere Option streicht, macht das Social Network den Messenger also zum einzigen Zugangspunkt für Facebook-Konversationen.

Gegenüber TechCrunch begründete das Unternehmen den Schritt damit, seinen Mobilnutzern das „beste Erlebnis“ bieten zu wollen. Tatsächlich dürfte die Umstellung aber eher mit Plänen zu tun haben, demnächst Werbung im Messenger anzuzeigen. Außerdem setzt Facebook verstärkt auf Chatbots, um seinen Messenger zur bevorzugten Plattform für die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden zu entwickeln.

ANZEIGE

Das Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge im Business-Einsatz

Die Samsung-Smartphones Galaxy S7 und S7 Edge zählen unter Privatanwendern zu den beliebtesten Android-Smartphones. Dank Samsung KNOX und dem kürzlich aufgelegten Enterprise Device Program sind sie auch für den Unternehmenseinsatz gut geeignet.

Zwar ist nachvollziehbar, dass Facebook so viele Nutzer wie möglich für seinen Messenger gewinnen will. Doch indem es die Messaging-Funktionen aus seiner mobilen Website entfernt, dürfte es sich bei Nutzern nicht gerade beliebt machen, insbesondere nicht bei denen, deren Mobilgeräte nicht zu der Messenger-App kompatibel sind.

Wie Android Authority anmerkt, bekommen Android-Anwender den Hinweis auf die Umstellung bereits angezeigt. Die Warnung lässt sich demnach zwar wegklicken, doch ein Fingertipp auf jede bestehende Konversation, öffnet automatisch die Installationsseite für die Messenger-App bei Google Play. Von dort gelangt man auf Wunsch zurück zu seinen Nachrichten, aber eben nur noch bis Sommer. Unter iOS erscheint derzeit angeblich noch kein solcher Hinweis. Dies dürfte sich jedoch bald ändern.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Facebook deaktiviert Messaging in mobiler Webanwendung zugunsten der Messenger-App

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Juni 2016 um 12:37 von Klaus Middendorf

    Seit der Übernahme von Whatsapp wird mir Facebook immer suspekter. Diese vermeintlich Vorteile beabsichtigen allein ein weiteres Ausspähen privater Informationen. Ich verzichte darauf und bin seit 2 Jahren nur noch bei dem Schweizer Konkurrenzdienst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *