Computex: Asus stellt ZenFone 3 in drei Varianten vor

Sie bieten alle ein Full-HD-Display, das sich jedoch bei Typ und Diagonale unterscheidet. Das 5,5-Zoll-Basismodell kommt mit Snapdragon-625-CPU, bis zu 4 GByte RAM, 64 GByte erweiterbarem Speicher, LTE, 16-Megapixel-Kamera und Android 6.0. Der US-Preis beträgt 249 Dollar.

Asus hat im Vorfeld der morgen offiziell beginnenden Computex in Taipeh die dritte Generation seines Android-Smartphones ZenFone vorgestellt. Das ZenFone 3 wird in drei Ausführungen mit unterschiedlicher Displaygröße und Austattung erscheinen. Neben einer Standardversion sind auch eine Ultra- und eine Deluxe-Variante geplant.

Das Zenfone 3 hat ein 5,5-Zoll-Display (Bild: Asus).Das Zenfone 3 hat ein 5,5-Zoll-Display (Bild: Asus).Das Basismodell ZE552KL kommt mit einem 5,5 Zoll großen IPS+-LCD, das 1920 mal 1080 Bildpunkte auflöst. Als Prozessor verbaut Asus im ZenFone 3 Qualcomms 2 GHz schnellen Octa-Core-Chip Snapdragon 625 mit integrierter Adreno-506-GPU. An RAM stehen maximal 4 GByte LPDDR3 und an internem Speicher bis zu 64 GByte bereit. Letzterer lässt sich mittels MicroSD-Karte um bis zu 128 GByte erweitern. Außerdem erhalten Käufer zwei Jahre lang 100 GByte kostenlosen Onlinespeicher bei Google Drive.

Für Foto- und Videoaufnahmen bietet das ZenFone 3 eine 16-Megapixel-Hauptkamera mit Sony-IMX298-Sensor, f/2.0-Blende, schnellem Laserautofokus, optischem Bildstabilisator und Dual-LED-Blitz. Ergänzend gibt es eine 8-Megapixel-Frontkamera mit f/2.0-Blende für Videotelefonie und Selbstporträts. Unter der rückseitigen Kameralinse sitzt ein Fingerabrucksensor, mit dem Nutzer das Smartphone entsperren oder Online-Käufe autorisieren können.

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy TabPro S im Test

Mit einem Gewicht von nur 693 Gramm gehört das Samsung Galaxy TabPro S zu den Leichtgewichten unter den 12-Zoll-Windows-Tablets. Hervorzuheben ist auch das verwendete Super AMOLED-Display: Es liefert einen hervorragenden Schwarzwert und einen sehr hohen Kontrast. Die Farbdarstellung ist exzellent

Eine Verbindung zum mobilen Internet lässt sich mittels LTE Cat. 6 (bis zu 300 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload), UMTS mit HSPA+ (maximal 42 respektive 5,76 MBit/s) oder Dual-Band-WLAN nach IEEE 802.11ac herstellen. Ebenfalls an Bord sind Bluetooth 4.2, Wi-Fi-Direct und GPS beziehungsweise Glonass.

Die weitere Ausstattung umfasst einen USB-2.0-Typ-C-Anschluss, eine 3,5-Millimeter-Audiobuchse und Lautsprecher mit Asus‘ SonicMaster-3.0-Technik. Der Akku hat eine Kapazität von 3000 mAh. Angaben zur Laufzeit macht der Hersteller nicht. Als Betriebssystem dient das aktuelle Android 6.0 Marshmallow, das Asus um Version 3.0 seiner Oberfläche ZenUI erweitert.

Das ZenFone 3 misst 15,3 mal 7,7 mal 0,77 Zentimeter und wiegt 155 Gramm. Es wird in den Farben Schwarz, Weiß und Gold in den Handel kommen. In den USA soll es 249 Dollar kosten. Angaben zu Preis und Verfügbarkeit in Deutschland liegen noch nicht vor.

Das ZenFone 3 Ultra kommt mit 6,8-Zoll-Bildschirm (Bild: Asus).Das ZenFone 3 Ultra kommt mit 6,8-Zoll-Bildschirm (Bild: Asus).Die Ultra-Version fällt mit ihrer 6,8-Zoll-IPS-Anzeige deutlich größer aus, behält aber die Full-HD-Auflösung bei. Daraus ergibt sich eine geringere Pixeldichte von 324 zu 400 ppi. Als CPU kommt Qualcomms Snapdragon 652 zum Einsatz, dessen vier Kerne mit bis zu 1,8 GHz takten. Die Grafikberechnung übernimmt eine Adreno-510-GPU.

Der Arbeitsspeicher umfasst auch beim ZenFone 3 Ultra (ZU680KL) maximal 4 GByte LPDDR3-RAM, intern stehen aber bis zu 128 GByte zur Verfügung. Eine Erweiterung ist ebenfalls möglich, die MicroSD-Karte teilt sich aber den Einschub mit einer zweiten Micro-SIM-Karte. Der Nutzer muss sich also zwischen Dual-SIM-Betrieb und Speichererweiterung entscheiden.

Die Hauptkamera des Ultra-Modells verwendet Sonys 23-Megapixel-Sensor IMX318 mit identischer Ausstattung des ZenFone 3. Auch die Frontkamera entspricht der Basisausführung. Der Lithium-Akku liefert hingegen mit 4100 mAh deutlich mehr Energie und kann dank der Schnellladetechnik BoostMaster mit 18 Watt in 45 Minuten bis auf 60 Prozent geladen werden.

Das 5,7 Zoll große ZenFone 3 Deluxe ist das leistungsstärkste Modell (Bild: Asus).Das 5,7 Zoll große ZenFone 3 Deluxe ist das leistungsstärkste Modell (Bild: Asus).Mit Maßen von 18,6 mal 9,4 mal 0,68 Zentimetern und einem Gewicht von 233 Gramm ist das ZenFone 3 Ultra das größte und schwerste Modell unter den drei Neuvorstellungen. Es wird für 479 Dollar in den Farben Silber, Grau und Pink auf den Markt kommen.

Für 499 Dollar bietet Asus schließlich das ZenFone 3 Deluxe (ZS570KL) an. Mit Qualcomms 2,15 GHz schneller High-End-CPU Snapdragon 820, Adreno-530-Grafik, bis zu 6 GByte RAM und maximal 256 GByte internem Speicher ist es die leistungsfähigste Variante. Doch auch sein 5,7 Zoll großes Super-AMOLED-Display, das von Gorilla Glass 4 vor Kratzern geschützt wird, löst „nur“ 1920 mal 1080 Bildpunkte auf (387 ppi). Die Kameratechnik übernimmt es vom Ultra-Modell, den 3000-mAh-Akku von der Standardversion. Außerdem unterstützt es die Nahfunktechnik NFC.

Das ZenFone 3 Deluxe ist 15,6 mal 7,7 Zentimeter groß, 7,5 Millimeter dick und 170 Gramm schwer. Asus liefert es inklusive Headset und Netzteil in den Farben Silber, Grau und Gold aus.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Asus, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Computex: Asus stellt ZenFone 3 in drei Varianten vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *