Samsung stellt neue Thin-Client-Displays vor

Sie sind mit dem linuxbasierten Thin-Client-OS von Igel ausgestattet. Es erlaubt den Fernzugriff auf Geschäftsdokumente und Daten über die Cloud. Der Thin Client unterstützt VDI-Umgebungen von Citrix, VMware und Microsoft.

Samsung hat zwei neue Thin-Client-Displays vorgestellt. Die Modelle TC222L und TC242L haben eine Displaygroße von 21,5 beziehungsweise 23,5 Zoll. Die implementierte Thin-Client-Software von Igel optimiert sie nach Herstellerangaben für den Fernzugriff auf kritische Geschäftsdokumente und Daten über die Cloud.

Samsung TC222L (Bild: Samsung)Beide Bildschirme haben ein linuxbasiertes Betriebssystem, das zahlreiche Konfigurations-, Management- und Support-Tools beinhaltet. Sie sind zudem zu Igels Universal Management Suite 5 (UMS5) kompatibel, deren Konsole die Verwaltung von Thin Clients erlaubt.

Die Igel-Software stellt Samsung zufolge zudem Verbindungen zu VDI-Umgebungen und Cloud-Ressourcen wie Citrix, VMware und Microsoft her. Ergänzt wird die Lösung durch Tools für die Überwachung und die Automatisierung administrativer Aufgaben. Das integrierte Thin-Client-Linux-OS soll es wiederum erlauben, Desktop-Anwendungen und –Hardware auf cloudbasierten virtuellen Applikationen und Desktops zusammenzuführen.

Beide Monitore kommen mit einer AMD-Dual-Core-CPU vom Typ GX-212, der 2 GByte DDR3-RAM zur Seite stehen. Der interne Flash-Speicher ist 4 GByte groß. Zudem setzt Samsung auf einen Radeon-Grafikchip von AMD und einen Audiochip vom Realtek. Die Monitore stellen auch 6 USB-Anschlüsse, einen Gigabit-Ethernet-Port, einen DVI-I-Anschluss und Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon zur Verfügung. Sie können zudem Signale verarbeiten, die über einen D-Sub-Anschluss eingehen. Zur vorinstallieren Software gehören neben Igel Linux OS und Igel RDP 2.2 auch Citrix Receiver 13.2.1, VMware Horizon Clients 3.5.0, Firefox 38.6.1 und ein Media-Player.

WEBINAR

Webinaraufzeichnung: Server-Modernisierung als Chance für KMUs

Dank der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Intel® Xeon® Prozessoren sind aktuelle Server deutlich leistungsfähiger als ihre Vorgängermodelle. Unternehmen können durch die Investition in neue Server Kosten senken sowie Leistung und Effizienz steigern.

„Unsere neuen TC222L- und TC242L-Monitore kombinieren die Leistung, den Schutz und die Fähigkeiten von Igels berühmten Automatisierungstools mit Samsungs fortschrittlichen Display-Technologien, um eine kosteneffiziente All-in-one-Lösung für jede Geschäftsumgebung zu schaffen“, sagte Seog-gi Kim, Senior Vice President von Samsungs Visual-Display-Sparte. Erhard Behnke, Managing Director bei Igel, bezeichnete die strategische Partnerschaft mit Samsung indes als echte Win-Win-Situation. Die Kombination aus Igels Thin-Client-Software und Samsungs Display-Technologien führe zu einer kosten- und energieeffizienten Thin-Client-Lösung.

Samsung zeigt beide Monitore auch auf der Konferenz Citrix Synergy, die derzeit in Las Vegas stattfindet. Details zu Preisen und Verfügbarkeit hat das Unternehmen noch nicht kommuniziert.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung stellt neue Thin-Client-Displays vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *