Google und Levi Strauss entwickeln intelligente Jeansjacke

Sie erlaubt die Steuerung von Apps auf einem mobilen Gerät. Unter anderem sind in den Stoff der Jacke Multitouch-Sensoren eingewebt. Den Marktstart plant Levi Straus für Anfang 2017.

Google und der US-Bekleidungshersteller Levi Strauss haben am Freitag auf der Entwicklerkonferenz I/O eine intelligente Jeansjacke angekündigt. Sie soll es Nutzern erlauben, mobile Geräte zu bedienen, um beispielsweise Telefonanrufe anzunehmen oder die Wiedergabe von Musik zu steuern. Eine erste Betaversion der Smart Jacket soll im Herbst verfügbar sein. Den Marktstart plant Levi Strauss für Anfang 2017.

Die Jacke entsteht in Zusammenarbeit zwischen der Google-Sparte Advanced Technology and Projects und Levi Strauss. Sie nutzt Technologien des im vergangenen Jahr vorgestellten Project Jacquard – benannt nach Joseph-Marie Jacquard, der 1805 eine Lochkartensteuerung für mechanische Webstühle erfunden hat. Im Rahmen des Projekts integriert Google Multitouch-Sensoren in Bekleidung.

Ein in die Ärmelmanschette integrierter Smart-Tag erlaubt es, Anrufe anzunehmen oder abzuweisen (Screenshot: ZDNet.de).Ein in die Ärmelmanschette integrierter Smart-Tag erlaubt es, Anrufe anzunehmen oder abzuweisen (Screenshot: ZDNet.de).

Die Sensoren erlauben es wiederum, ein mit der Jacke gekoppeltes mobiles Gerät zu steuern. In einem Video zeigt Levi Strauss, wie ein Fahrradfahrer per Wischgeste über den Ärmel Navigationsanweisungen abruft und zum nächsten Musiktitel wechselt. Ein in den Ärmel eingesetzter Tag zeigt zudem per LED ankommende Anrufe an. Die Funktionen zeige Levi Strauss auch in einem Video.

Der Tag, der sich laut TechCrunch leicht entfernen lässt, wird per USB geladen. Die Jacke ist selbstverständlich auch waschbar – allerdings nur ohne den Tag. „Die Entwicklung einer Plattform für intelligente Bekleidung ist eine einmalige Herausforderung – Mode und Technologie müssen zusammenarbeiten, obwohl es eine natürlich Spannung zwischen den beiden gibt“, wird Google-Mitarbeiter Ivan Poupyrev in dem Bericht zitiert. „Technologie ist zerbrechlich, Bekleidung ist es nicht.“

ANZEIGE

Die Cloud forciert Innovationen

Ohne Cloud-Technologie sähe der Alltag heute ganz anders aus. Dropbox, Facebook, Google und Musikdienste gäbe es nicht. Erst Cloud-Technologien haben diese Services ermöglicht und treiben heute Innovationen schneller denn je voran.

Die von Levi Strauss als Commuter Jacket bezeichnete Jacke wird auch Dienste und Apps von Drittanbietern unterstützen. Dazu zählen laut Google der Musikdienst Spotify und die Fitness-App Strava. Außerdem wird Google Entwicklern Programmierschnittstellen zur Verfügung stellen.

TechCrunch weist darauf hin, dass die Teile der Jacke wie der Ärmelbund, die aus Stoff mit eingewebten Multitouch-Sensoren hergestellt wurden, steifer sind als andere Bereiche. Unklar ist, wie sich dies auf den Tragekomfort auswirkt.

Außer Jacken will Levi Strauss auch andere smarte Bekleidungsprodukte in den Handel bringen. Was eine solche intelligente Jacke kosten wird, ist bisher nicht bekannt.

[mit Material von Jake Smith, ZDNet.com]

Themenseiten: Google, Levis, Wearable

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google und Levi Strauss entwickeln intelligente Jeansjacke

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *