SAP benennt Cloud for Analytics in BusinessObjects Cloud um

Mit SAP BusinessObjects Enterprise gibt es außerdem eine im Rechenzentrum installierbare Variante der Analytics-Lösung. Sie liegt in drei Editionen vor: Standard, Premium und Professional. Für die Medizinbranche kommt mit SAP Connected Health eine Ökosystem-Plattform auf Basis von HANA.

SAP Cloud for Analytics heißt künftig SAP BusinessObjects Cloud. Mit SAP BusinessObjects Enterprise gibt es außerdem eine im Rechenzentrum installierbare Variante der Analytics-Lösung. Das hat SAP auf seiner Konferenz Sapphire Now in Orlando (Florida, USA) mitgeteilt.

SAP (Bild: SAP)Vorstandsmitglied Bernd Leukert erklärte, was mit Analytics zu tun habe, werde künftig durch den Namen BusinessObjects gekennzeichnet. Das Ziel sei es, Firmen den Zugang zu Analytics zu erleichtern: „Was bringen Einsichten eines traditionellen Systems, wenn man nicht darauf reagieren kann oder die Reaktionen zu spät erfolgen?“

BusinessObjects Cloud bringt Business-Intelligence-Funktionen (BI) für Visualisierung und Storytelling, Datenzusammenführung und -verschmelzung, räumliche Einordnung, Trendanalyse, verlinkte Berichte, Benachrichtigungen und Chat mit. Außerdem hat SAP Predictive-Analytics-Fähigkeiten eingebaut.

Das im eigenen Rechenzentrum nutzbare SAP BusinessObjects Enterprise steht nun in drei Editionen zur Verfügung: Standard, Premium und Professional. Premium umfasst beispielsweise BI, Mobile und Vorhersagefunktionen, um Daten aus Unternehmens- und Hadoop-Systemen zu analysieren. Die Standard-Edition beschränkt sich auf Einzelfall-Werkzeuge, auf die via Web, von Mobilgeräten und Desktops zugegriffen werden kann.

WEBINAR

Webinaraufzeichnung: Server-Modernisierung als Chance für KMUs

Dank der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Intel® Xeon® Prozessoren sind aktuelle Server deutlich leistungsfähiger als ihre Vorgängermodelle. Unternehmen können durch die Investition in neue Server Kosten senken sowie Leistung und Effizienz steigern.

Ebenfalls am Mittwoch (Ortszeit) stellte SAP eine Plattform namens SAP Connected Health vor, die auf Basis von HANA ein Ökosystem für Entwickler, Forscher und Medizinfirmen schafft, das verbesserte Lösungen für die Gesundheitspflege bei sinkenden Kosten zum Ziel hat. Concur-CEO Steve Singh sagte, die Medizinbranche bedürfe dringend einer Erneuerung, da ihre Daten „völlig isoliert, in Silos untergliedert und undurchsichtig“ seien.

Die Plattform SAP HANA wurde durch den Start einer Betaversion von SAP API Central aktualisiert, die Kunden Zugriff auf Programmierschnittstellen (APIs) von SAP-Geschäftsanwendungen gibt. Außerdem liegen Cloud-Foundry-Buildpacks wie MongoDB, Node.js, PostgreSQL, RabbitMQ und Redis nun als Beta vor. Leukert bezeichnete dies als Beleg für SAPs Engagement für Open-Source-Software: „Wir bieten einen Open-as-a-Service-Stack auf Basis von Cloud Foundry an, was jede feste Bindung an einen Cloudanbieter verhindert. Sie haben die Möglichkeit, in der SAP Cloud loszulegen, aber Sie haben zumindest die Option, in die eigene Cloud, eigene Rechenzentren umzuziehen. Oder Sie fangen bei Amazon Web Servcies an und ziehen dann in die SAP Cloud um.“

Am Donnerstagmorgen folgte bei Sapphire in Orlando die Ankündigung von SAP Digital Consumer Insight, dem nach seiner Beschreibung ersten Data-as-a-Service-Angebot von SAP. Es ermöglicht Händlern oder auch Restaurants „fast in Echtzeit“ Einsichten in Mobildaten, etwa woher Kunden kommen, in welche Altersgruppen sie sich gliedern und welchem Geschlecht sie angehören. Auch Vergleiche mit ähnlichen Angeboten und Konkurrenten sind möglich, um Werbung und Verkaufsstrategien anzupassen.

[mit Material von Aimee Chanthadavong, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Analyse, Business Intelligence, Business-Software, Cloud-Computing, SAP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SAP benennt Cloud for Analytics in BusinessObjects Cloud um

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *