StatCounter: Internet Explorer und Edge fallen auch hinter Firefox zurück

Alle drei Browser geben Marktanteile an Chrome ab. Firefox liegt im April 0,1 Punkte vor Internet Explorer und Edge. Der gemeinsame Anteil von Opera, Safari und anderen Anbietern stagniert indes bei 8,4 Prozent.

Mozilla Firefox hat zumindest laut den Zahlen von StatCounter im April einen höheren Marktanteil erreicht als Internet Explorer und Edge zusammen. Die Marktforscher ermittelten zwar zwischen Februar und April für alle drei Browser rückläufige Marktanteile, Firefox gab jedoch weniger Nutzer an Google Chrome ab als Internet Explorer und Edge. Am Ende ergab sich der Statistik zufolge ein knapper Vorsprung von 0,1 Punkten für den Mozilla-Browser.

Der Anteil von Firefox sank zwischen Februar und April von 16,1 Prozent um 0,5 Punkte auf 15,6 Prozent. Internet Explorer und Edge gaben in diesem Zeitraum 1,1 Punkte ab, was für beide zusammen im vergangenen Monat einen Anteil von 15,5 Prozent bedeutete. Der Anteil der anderen Browser wie Safari und Opera stagnierte indes bei 8,4 Prozent.

Firefox liegt in der Statistik von StatCounter erstmals vor Internet Explorer und Edge (Bild: StatCounter).Firefox liegt in der Statistik von StatCounter erstmals vor Internet Explorer und Edge (Bild: StatCounter).

Chrome erzielte in den vergangenen zwei Monaten ein Wachstum von 1,5 Punkten. Der Browser überschritt zudem im März die Marke von 60 Prozent. Im April erfolgten bereits 60,5 Prozent der von StatCounter erfassten Seitenzugriffe mit dem Google-Browser. Im Lauf der letzten zwölf Monate verbesserte sich der Browser sogar um 7,5 Punkte. Über alle Plattformen hinweg – Desktop, Smartphone, Tablet – sicherte sich Chrome im April einen Anteil von immerhin 47,4 Prozent, 3,1 Punkte mehr als im Vorjahreszeitraum.

Microsoft hat möglicherweise als Folge des Starts von Windows 10 mit Edge einen Anstieg seines Marktanteils erwartet, aber der ist bis jetzt noch nicht eingetreten“, kommentierte Aodhan Cullen, CEO von StatCounter. „Chrome hat seinen Anteil weltweit ausgebaut.“

WEBINAR

Webinaraufzeichnung: Server-Modernisierung als Chance für KMUs

Dank der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Intel® Xeon® Prozessoren sind aktuelle Server deutlich leistungsfähiger als ihre Vorgängermodelle. Unternehmen können durch die Investition in neue Server Kosten senken sowie Leistung und Effizienz steigern.

StatCounter wertet monatlich 15 Milliarden Seitenzugriffe in seinem Netzwerk von 3 Millionen Websites aus. Damit unterscheidet sich seine Analyse deutlich von der seines Konkurrenten Net Applications. Letzteres berücksichtigt zwar nur die Besucher von 40.000 Websites, es zählt aber auch nur einen eindeutigen Besuch pro Tag. Monatlich fließen so rund 160 Millionen Abrufe in die Statistik ein. Zudem korrigiert Net Applications seine Auswertung, um regionale Schwankungen auszugleichen.

Als Folge erreichte Firefox in der Statistik von Net Applications im April nur einen Anteil von 9,76 Prozent. Chrome liegt auch hier vor Internet Explorer und Edge, allerdings nur mit einem geringen Abstand von rund 0,3 Punkten.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Firefox aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu StatCounter: Internet Explorer und Edge fallen auch hinter Firefox zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *