OneDrive-App für Windows 10 erhältlich

Sie entspricht der bereits für Windows 10 Mobile veröffentlichten App. Nutzer erhalten so Zugriff auf alle auf OneDrive gespeicherten Dateien. Die App ersetzt aber nicht die Desktop-Anwendung, die lokale Inhalte mit der Microsoft-Cloud synchronisiert.

Microsoft hat eine separate Windows-10-App für seinen Speicherdienst OneDrive im Windows Store veröffentlicht. Der Cloudspeicher ist zwar auch in Windows 10 integriert, die bisher angebotene Anwendung erlaubt aber lediglich festzulegen, welche lokalen Dateien und Ordner mit der Microsoft-Cloud synchronisiert werden sollen. Vor allem nicht lokal synchronisierte Dateien ließen sich bisher nur über einen Browser aufrufen.

Diesen laut Microsoft von vielen Nutzern kritisierten Mangel behebt nun die neue OneDrive-App für Windows 10. Sie entspricht in Funktionsumfang und Bedienung den mobilen Varianten für Windows 10 Mobile und Android. Eine Bedienleiste am linken Bildrand bietet Zugriff auf alle Dateien, Fotos und zuletzt verwendete Dokumente. Nutzer können sich außerdem anzeigen lassen, welche Dateien und Ordner sie für andere Personen freigegeben haben.

OneDrive für Windows 10 (Bild: Microsoft)Dateien und Ordner lassen sich wahlweise als Vorschaubilder oder in einer Listenansicht anzeigen. Die App erlaubt es auch, neue Dateien per Drag and Drop auf OneDrive zu speichern oder dort abgelegte und nicht synchronisierte Dateien herunterzuladen. Auch der Inhalt des Papierkorbs kann überprüft werden. Die Synchronisierungseinstellungen lassen sich mit der neuen App jedoch nicht ändern oder anzeigen.

Die neue App unterstützt OneDrive- und OneDrive-for-Business-Konten. Es ist auch möglich, mehrere Konten anzulegen und über die Bedienleiste am linken Rand zwischen den Konten zu wechseln.

ANZEIGE

Die Cloud forciert Innovationen

Ohne Cloud-Technologie sähe der Alltag heute ganz anders aus. Dropbox, Facebook, Google und Musikdienste gäbe es nicht. Erst Cloud-Technologien haben diese Services ermöglicht und treiben heute Innovationen schneller denn je voran.

Außerdem benötigt die App eine Internetverbindung, da sie keine Inhalte für eine Offline-Nutzung zwischenspeichert. Sie ersetzt also auch nicht die im Lauf der Entwicklung von Windows 10 gestrichene Platzhalterfunktion. Sie zeigte beispielsweise Miniaturansichten von auf OneDrive gespeicherten Fotos an, die aus Platzgründen nicht mit dem lokalen Rechner synchronisiert wurden.

Omar Shahine, Group Program Manager für OneDrive, kündigt in einem Blogeintrag zudem neue Funktionen für die OneDrive-App an. Sie soll künftig auch den Zugriff auf SharePoint-Bibliotheken erlauben. Weitere Details will das Unternehmen in Kürze bekanntgeben.

[mit Material von Ed Bott, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Cloud-Computing, Microsoft, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu OneDrive-App für Windows 10 erhältlich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *