Microsoft vereinfacht Updates für Windows 7 und 8.1

Windows 7 erhält ein Convenience Rollup Update. Es enthält alle seit dem SP1 veröffentlichten Patches. Nicht sicherheitsrelevante Updates für Windows 7 und 8.1 fasst Microsoft künftig zu monatlichen Rollup Updates zusammen.

Microsoft hat ein „Convenience Rollup Update“ für Windows 7 Service Pack 1 angekündigt. Es enthält alle Sicherheitsupdates und sonstigen Aktualisierungen, die seit dem Service Pack 1 für Windows 7 und bis April 2016 veröffentlicht wurden. Es soll vor allem die Aktualisierung eines frisch installierten Windows 7 SP1 vereinfachen, für das derzeit mehrere Dutzend Patches heruntergeladen und installiert werden müssen. Zudem stehen künftig monatliche Rollups für Windows 7 und Windows 8.1 zur Verfügung.

„Wir wissen, dass Unternehmen auch noch mit Windows 7 arbeiten und regelmäßig ihre Windows-7-SP1-Images aktualisieren, um die jüngsten Updates zu inkludieren“, schreibt Microsoft-Mitarbeiter Nathan Mercer in einem Blogeintrag. „Installieren Sie dieses Update und Sie benötigen nur neue Updates, die nach April 2016 veröffentlicht wurden.“

Ein frisch installiertes Windows 7 SP1 benötigt derzeit Dutzende Updates, deren Installation nun das Convenience Rollup Update vereinfachen soll (Screenshot: Microsoft).Ein frisch installiertes Windows 7 SP1 benötigt derzeit Dutzende Updates, deren Installation nun das Convenience Rollup Update vereinfachen soll (Screenshot: Microsoft).

Das Update kann auch in ein Windows-7-Installationsmedium integriert werden. Es unterstützt zudem Windows-7-Images im WIM-Format. Dafür wird das Befehlszeilentool Deployment Image Servicing and Management (DISM) benötigt, dessen Nutzung Microsoft in einem TechNet-Artikel beschreibt.

Mercer weist aber auch darauf hin, dass das Update nicht über Windows Update angeboten wird und stattdessen von der Microsoft-Website heruntergeladen werden muss. Vor der Installation müsse auch das im April 2015 bereitgestellte Servicing Stack Update KB3020369 für Windows 7 eingespielt werden. Das Convenience Rollup Update sei ebenfalls für Windows Server 2008 R2 erhältlich.

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy TabPro S im Test

Mit einem Gewicht von nur 693 Gramm gehört das Samsung Galaxy TabPro S zu den Leichtgewichten unter den 12-Zoll-Windows-Tablets. Hervorzuheben ist auch das verwendete Super AMOLED-Display: Es liefert einen hervorragenden Schwarzwert und einen sehr hohen Kontrast. Die Farbdarstellung ist exzellent

Nicht sicherheitsrelevante Patches für Windows 7, 8.1, Server 2008 R2 SP1, Server 2012 und Server 2012 R2 bietet Microsoft künftig als monatliches Rollup Update an. „Wir führen diese Änderung ein, um die Zuverlässigkeit und Qualität unserer Updates zu verbessern“, erläutert Mercer. Die Verteilung der Rollup Updates erfolge über Windows Update, Windows Server Update Services (WSUS) und System Center Configuration Manager (SCCM). „Wir hoffen, das monatliche Rollup Update vereinfacht es, Windows 7 und 8.1 auf dem neusten Stand zu halten“, ergänzte Mercer.

Darüber hinaus kündigte er an, dass Microsoft seine Sicherheitspatches künftig nicht mehr im Microsoft Download Center anbietet. Stattdessen sollen Nutzer sie über den Microsoft Update Catalog beziehen – dessen Website benötigt allerdings ein ActiveX-Steuerelement und kann deswegen nur mit dem Internet Explorer angezeigt werden. Im Lauf des Sommers soll die Website auch ohne ActiveX-Steuerelement funktionieren. Die Änderung betrifft nur Nutzer, die einzelne Updates manuell herunterladen und nicht über Windows Update, WSUS oder SCCM beziehen wollen.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Microsoft vereinfacht Updates für Windows 7 und 8.1

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Mai 2016 um 9:36 von PeerH

    Warum habe ich nur die Befürchtung, dass man in diesem Pack die Win 7 Telemetrie Updates hinterher nicht entfernen kann? Ich würde darauf sogar wetten.

    Ich kann fast schon die Gedankengänge dahinter sehen: oh, unsere Telemetrie Updates werden gemieden, wir kriegen keine Win 7 Daten. Hmm. Idee: machen wir a. Win Update so schlecht, dass es kaum installierbar ist, b. schnüren wir ein Paket inkl. der Telemetrie Updates, wobei c. diese eben nicht entfernt werden können – dann fließen auch die Daten,

  • Am 18. Mai 2016 um 12:20 von Frank Furter

    Microsoft stellt freiwillig etwas zur Verfügung, das die NEUinstallation und das nachfolgend erforderliche Update von Win 7 und Win 8,1 auf den aktuellen Stand vereinfacht????
    Aber das sind doch ganz alte, unsichere und nutzlose Windows-Versionen???
    Windows 10 sollen wir doch installieren, nicht alte Windows-Versionen pflegen?

    Irgendwas stinkt hier …

  • Am 19. Mai 2016 um 1:12 von C

    too little, too late.

  • Am 19. Mai 2016 um 1:58 von Marc

    Nee danke, da vertraue ich lieber den Update-Packs von Winfuture, da muss man nichts extra für installieren und die sind garantiert frei von Telemetrie-Schnüffelkram! ;)

  • Am 12. August 2016 um 20:17 von Rainer Bergen/Eversen

    Seit ungefähr einem Jahr habe ich Updateprobleme mit win7 obwohl ich alle Versionen für alle meine PC gut bezahlt habe!
    Und seit Jahren arbeite ich mit Linux…war bisher nicht „das Gelbe vom Ei“.
    Doch nun sind die neuen Linux Mint und Ubuntu Versionen da, und lassen keine Wünsche offen.
    Also adieu Windows…adieu Microsoft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *