Windows 10 ist auf 300 Millionen aktiven Geräten installiert

Im Januar berichtete Microsoft noch von 200 Millionen Geräten, auf denen sein aktuelles Betriebssystem läuft. Laut NetApplications konnte Windows 10 seinen weltweiten Marktanteil inzwischen auf über 15 Prozent steigern. Mit weiterem Zuwachs ist zu rechnen, bevor am 29. Juli das Angebot für kostenlose Updates abläuft.

Windows 10 ist noch kein ganzes Jahr verfügbar und auf 300 Millionen aktiven Geräten installiert. Das machte Microsoft bekannt und gleichzeitig darauf aufmerksam, dass das Angebot für kostenlose Updates in weniger als drei Monaten abläuft.

Windows 10 (Bild: ZDNet.de)

„Wir freuen uns, dass Windows in weniger als einem Jahr zu einem der größten Online-Services wurde“, kommentierte Yusuf Mehdi, Corporate Vice President für Windows und Geräte bei Microsoft. Im Januar hatte er noch von 200 Millionen Geräten berichtet, auf denen Microsofts aktuelles Betriebssystem läuft.

Auch NetApplications bestätigte Anfang dieses Monats, dass Windows 10 seinen weltweiten Marktanteil weiter steigern konnte auf nunmehr 15,34 Prozent. Das besagte zumindest eine Auswertung der von NetApplications gesammelten Website-Zugriffdaten. Damit hat sich sein Wachstum gegenüber dem Vormonat allerdings minimal abgeschwächt. Im März legte es noch um um 1,3 Punkte auf 14,15 Prozent zu.

Microsoft-Manager Mehdi führte außerdem über 63 Milliarden Minuten an, die Nutzer allein im März mit dem Windows-10-Browser Edge verbrachten, eine Steigerung um 50 Prozent gegenüber dem letzten Quartal. Auch Computerspiele würden mehr auf Windows 10 gespielt als jemals zuvor – mit über 9 Milliarden Stunden seit seiner Markteinführung. Mit Windows 10 ausgelieferte Apps erreichten monatlich Millionen aktiver Nutzer, die Fotos-App beispielsweise habe 144 Millionen Menschen überzeugt.

Schon Mitte April teilte Oliver Gürtler, Leiter Geschäftsbereich Windows, aktuelle Zahlen zur Verbreitung von Windows 10 im geschäftlichen Umfeld mit. Demnach erreicht das neueste Microsoft-Betriebssystem in deutschen Unternehmen bereits einen Anteil von 34 Prozent. Überdurchschnittlich viele Windows-PCs werden in Firmen mit 25 bis 250 Arbeitsplätzen registriert. Der Microsoft-Manager wies aber auch darauf hin, dass die kostenlose Upgrade-Möglichkeit, die für Privatkunden und Unternehmen gilt, am 29.7.2016 endet.

Windows10 ist auch unter den ZDNet-Lesern beliebt (Grafik: ZDNet.de)Windows10 ist auch unter den ZDNet-Lesern beliebt und erreicht inzwischen einen Anteil von knapp 42 Prozent unter allen Windows-Nutzern (Grafik: ZDNet.de).

Während der grundlegende Support für PCs mit Windows 7 bereits im Januar 2015 eingestellt wurde und für Windows 8.1 in zwei Jahren endet, erhält Windows 10 im Sommer zusätzliche Features, die Microsoft offiziell als Windows 10 Anniversary Update bezeichnet, das den bisherigen Codenamen Redstone ablöst. Die Aktualisierung ist für alle Windows-10-Nutzer kostenlos, und zwar für PCs, Tablets, IoT-Geräte, die Spielkonsole Xbox und auch die Augmented-Reality-Brille HoloLens.

Zu den neuen Funktionen gehört, dass der biometrischen Zugang Windows Hello für Anwendungen wie den Browser Edge verfügbar ist. Es verspricht auch einen intuitiveren Umgang mit dem digitalen Assistenten Cortana. Ein Austausch mit Cortana soll künftig auch mit gesperrten Geräten möglich sein – ohne vorheriges Einloggen. Windows Ink soll indes die Stifteingabe natürlicher machen und eine Schreiberfahrung wie auf Papier ermöglichen. Als Anwendungsbeispiel nennt Microsoft digitale „Haftnotizen“ und Zeichnungen auf Whiteboards. Ein Stift soll auch das Teilen analoger Inhalte in der digitalen Welt vereinfachen.

Für Unternehmen dürfte der neue Dienst Windows Advanced Threat Protection von Interesse sein. Das unter dem Codenamen „Seville“ entwickelte kostenpflichtige Zusatzfeature soll Firmen dabei helfen, Bedrohungen zu identifizieren, die andere Sicherheitsmaßnahmen überwunden haben, und Nutzern Hilfsmittel zur Untersuchung von Sicherheitslücken an die Hand geben sowie Handlungsempfehlungen aussprechen. Der neue Dienst nutzt dazu einen „intelligenten Security Graph“, den Microsoft in seiner Azure-Cloud betreibt. Dieser umfasst anonymisierte Daten zu täglich entdeckten Schaddateien sowie Bedrohungsanalysedaten, die von Sensoren und Sicherheitsexperten innerhalb und außerhalb von Microsoft weltweit zusammengetragen wurden.

Neueste Kommentare 

12 Kommentare zu Windows 10 ist auf 300 Millionen aktiven Geräten installiert

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Mai 2016 um 10:49 von Thomas

    Endlich läuft das Angebot für kostenlose Updates aus. Vielleicht kann man mit dem PC dann wieder in Ruhe arbeiten. Mich nervt Windows 10 nur noch.

  • Am 6. Mai 2016 um 11:40 von PeerH

    Was für gequirlter Mist Zahlen: kann er das bitte in Sekunden ausrechnen? Oder in Millisekunden? Dann klingt es noch beeindruckender – insbesondere, wenn man keinerlei Vergleich hat, was viel oder wenig ist. Und das dann als ‚Online-Service‘ zu betiteln ist schlicht Unsinn.

    Fakt ist doch: es sind erst 15%, Win 7 läuft bei fast 50%. Der Drang zu Win 10 ist trotz vermeintlicher Kostenlosigkeit. Sehr gering ausgeprägt. Daran ändern auch die genannten Online Zeiten wenig – selbst wenn er sie in x Trillionen Nanosekunden ausrechnen würde. ;-)

    • Am 6. Mai 2016 um 23:42 von Franky

      Klar es ist kostenlos. Dennoch ist es die schnellste verbreitung eines betriebssystems aller Zeiten. Das kann man schon als erfolg werten, vor allem da heutzutage die meisten OS zunächst kostenlos sind.

    • Am 7. Mai 2016 um 11:23 von Freidenker

      Du möchtest einen Vergleich? Alle OSX und Linux Varianten zusammen haben nach 30 Jahren einen Marktanteil von knapp 8%, Windows 10 hat in weniger als einem Jahr bereits doppelt so viele User wie OSX und Linux zusammen.
      Und nun ab in die Ecke und Schämen.

      • Am 7. Mai 2016 um 14:32 von PeerH

        Für einen Freidenker denkst Du aber in engen Bahnen. Du meinst natürlich nur Desktop Systeme. Würdest Du alle Geräte meinen, die eine CPU besitzen, und mit denen man Surfen, Mail, Textverarbeitung, Foto- und Videobearbeitung, Terminal Emulationen und Anwendungen ausführen kann – halt typische Rechner – so müsstest Du 1,5 Mrd Androiden und >1 Mrd iOS Geräte mitzählen. Das relativiert Deine ‚8%‘ dann doch enorm. ;-)
        Und weißt Du, welches OS unter Android und iOS läuft? Tipp: es ist nicht Windows.
        Einfach mal den Geist frei denken lassen – und die Perspektive wechseln. Auch ein Vergleich, gell?
        PS: sogar das Microsoft Management hat diesen Vergleich vor eineinhalb Jahren bereits bemüht.

        • Am 7. Mai 2016 um 23:16 von Franky

          Schon richtig. Doch es ändert nichts. Win10 hat bislang die schnellste verbreitung eines OS über alle Geräteklassen hinweg hingelegt, das ist Fakt. Mein persönlicher Eindruck ist auch, dass das System überwiegend sehr positiv von der Allgemeinheit wahrgenommen wird. Soviel hat MS da offenbar nicht falsch gemacht. Ich freue mich auf das Anniversary update, da nach oben aber immer noch Luft ist. Mal abwarten.

        • Am 8. Mai 2016 um 9:29 von Freidenker

          Nicht ich meine das. Die Statistik die hier bemüht wurde meint das. Steht da oben… Netter Versuch, aber Fail. Nachgeschobene Bemühungen.

      • Am 8. Mai 2016 um 13:51 von Franky

        Es ist die schnellste Verbreitung eines OS die es jemals gab – über alle Gerateklassen hinweg.

  • Am 7. Mai 2016 um 20:32 von ckOne

    @PeerH
    Dieses Zahlen verdrehen ist aber offensichtlich deine Sache. Du behauptest allen Ernstes das IOS 40% Prozent Marktanteil hat.

  • Am 8. Mai 2016 um 10:19 von ckOne

    @PeerH
    Ich bediene mich deiner Ausdrucksweisen: Was erzählst du für einen gequirlten Mist. Du behauptest mehr als 1 Mrd. IOS Geräte und nur 1,5 Mrd. Androiden, das wären mehr als 40% Marktanteil !!! das ist ja wohl extremstes Wunschdenken, falls es wirklich mehr als 1.000.000.000 IOS Geräte gibt, da gibt es ca. 4-6 Mrd Androiden, da Android ca. 80% Marktanteil hat. Also wer ist jetzt der ZAHLENVERDREHER. Und im gesamten hat Windows immer noch mehr aktive User als MacOS und IOS zusammen. Also jetzt erwarte ich von dir wieder 1-5 Postings mit allen möglich Statistiken also halte dich ran.

    PS: Traue nur der Statistik, die du selbst gefälscht hast.

  • Am 8. Mai 2016 um 22:40 von Luzifer

    kann man sehen wie man möchte ;p dafür das es kostenlos ist und sogar Zwangsbeglückung betrieben wurde ist das gerademal lächerlich … 300 mio! Beides sind „Verkaufstaktiken“ ( naja macht der Dealer beim Anfixen auch ned anders) welche nicht gerade professionell oder von Erfolg sprechen …

  • Am 27. Juli 2016 um 16:15 von Freeze

    Die Versprechungen wurden bei Windows 8 genauso wenig eingehalten wie bei Windows 10. Klar es ist nicht schlecht aber den Pokal würde ich dafür nicht hochhalten. Wenn man nach der Linie von Microsoft geht müsste man auf Windows 9 oder 11 warten, da jedes 2te Mist ist und nach der Linie XP, Windows7 also 9 oder 11 fällig wäre. Die Zwangsbeglückung und kostenlos richtig, schob das ganze ziemlich an. Die user die auf Windows 10 aktualisiert haben um sich den Schlüssel zu sichern um dann wieder auf Windows 7 umzusteigen, fließen hier nicht mit ein. zahlen der Statistik shehen immer gut, leider werden sie bis zur obersten Etage verschönert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *