Adobe übernimmt Content-Marketing-Spezialisten Livefyre

Ursprünglich konzipierte er Publishing-Systeme etwa für Kommentare und Liveblogs. Heute liegt der Schwerpunkt auf Livefyre Studio, das Kommentare und Berichte einschließlich Videos zu Markenprodukten aufspürt und verfügbar macht. Alle Produkte sollen Teil der Adobe Marketing Cloud werden.

Adobe hat eine Übernahme von Livefyre angekündigt. Einen Preis nannte es nicht. Die Transaktion soll „innerhalb der nächsten Monate“ abgeschlossen werden, wie es in einer Pressemeldung heißt, und in ihrem Zug auch eine „kleinere Umstrukturierung“ bei Livefyre erfolgen.

Adobe (Bild: Adobe)Livefyre war zunächst durch eine Plattform für Online-Kommentare bekannt geworden. Inzwischen arbeitet es mit Livefyre Studio Marketingabteilungen in großen Firmen zu. Seine Rolle ist es dabei, Inhalte – von Texten in Blogs und Sozialen Netzen über Podcasts bis Videos – zu finden und fürs Content Marketing verfügbar zu machen. Dabei deckt es große Angebote wie Facebook, Twitter und Youtube natürlich ab.

Adobe wird Livefyre in seinen Adobe Experience Manager integrieren, damit seine Kunden von dort aus übers Web verstreute Kundenberichte sammeln und fürs eigene Marketing nutzen können. Im Rahmen der Adobe Marketing Cloud sollen gefundene Inhalte innerhalb aller acht Marketing-Lösungen von Adobe zur Verfügung stehen. Das Marketing-Geschäft brachte Adobe im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 1,3 Milliarden Dollar.

Livefyre-CEO Jordan Kretchmer betont, dass keines seiner Produkte geschlossen wird – auch nicht der Liveblogging-Service, den es 2013 mit Storify zugekauft hatte und den etwa Eurosport nutzt. Alle sollen künftig als Adobe-Dienste angeboten werden. Auch werde Adobe die „Mehrheit“ der Mitarbeiter übernehmen.

Das Unternehmen verfügt über Büros in New York und San Francisco. Viele seiner Kunden seien auch Adobe-Kunden, heißt es. Als Beispiele werden CNN, Coca-Cola, Dow Jones Wall Street Journal, Huffington Post, Intel, Kimberly-Clark, Major League Baseball, Mashable, National Geographic, News Corp, PGA Tour, Sears, Tourism Australia, Univision und Warner Music Group genannt.

ANZEIGE

Interview mit Samsungs SSD-Spezialist Marcel Binder

Im Interview mit ZDNet erläutert Marcel Binder, Technical Product Manager Marketing bei Samsung, die Vorteile durch den Einsatz von SSDs. Dabei geht er auch auf aktuelle Schnittstellen, Speicherdichten sowie Samsung V-NAND-Technik ein.

Mit der Übernahme des Content-Auswerters stärkt Adobe eine Strategie, die es im März angekündigt hatte. Anders als rein datenbasierte Konkurrenten im Marketing will es sich Werbetreibenden mit ergänzenden Inhalten fürs „Zeitalter des Experience Business“ empfehlen. Vizepräsident John Mellor sagte: „Unser Trumpf ist Content. Es geht nicht darum, einen besonderen Moment oder eine Chance zu definieren. Es geht darum, eine bestimmte Erfahrung zu liefern.“

Mit der Marketing Cloud Device Co-op wurde auch eine Initiative angekündigt, die es Werbetreibenden ermöglicht, Daten anonymisiert zu korrelieren und so besser Kunden über diverse Kanäle zu erreichen. Algorithmen sollen wahrscheinlichkeitsbasiert Personen identifizieren, wenn sie unterschiedliche Geräte nutzen, aber ohne dass dies über ein Log-in eindeutig nachvollziehbar würde.

Adobes Beschreibung zufolge stellen die Mitglieder der Kooperation gehashte Log-in-IDs und HTTP-Header-Daten zur Verfügung, aus denen sich nicht auf die Identität des Kunden schließen lässt. Adobe erstellt damit Gerätegruppen, die von der unbekannten Person oder ihrem Haushalt genutzt werden, und macht dies wiederum den Mitgliedern verfügbar. Ein Austausch der Identitäten zwischen den Mitgliedern erfolgt nicht. Jedes Mitglied der Kooperation habe ein Puzzlestück, erklärte Produktmanager Asa Whillock, und Adobe trete als Vermittler auf. Verbraucher werden Adobe zufolge die über sie gespeicherten Daten und die für sie erfassten Geräte einsehen können. Sie können auch ihrer Erfassung widersprechen. Eine Zustimmung vorab einzuholen scheint nicht geplant.

Umfrage

Wie sieht in Ihrem Unternehmen die Ausstattung für mobile Mitarbeiter aus?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Adobe, Marketing, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe übernimmt Content-Marketing-Spezialisten Livefyre

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *