Smartwatch-Markt: Apple verliert Anteile

Mit 2,2 Millionen abgesetzten Einheiten und einem weltweiten Anteil von 52,4 Prozent im ersten Quartal 2016 bleibt es Strategy Analytics zufolge aber Marktführer. Mit einigem Abstand dahinter folgt Samsung. Insgesamt stiegen die Verkaufszahlen im Jahresvergleich von 1,3 auf 4,2 Millionen Stück.

Der weltweite Markt für Smartwatches ist im ersten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 223 Prozent gewachsen. Das besagt zumindest eine Untersuchung der Marktforscher von Strategy Analytics. Ihnen zufolge stiegen die Absatzzahlen im Jahresvergleich von 1,3 auf 4,2 Millionen Einheiten, gingen gegenüber dem Vorquartal aber saisonal bedingt um fast die Hälfte zurück. Apple verlor zuletzt ebenfalls Anteile, führt den Markt aber weiterhin mit deutlichem Abstand an.

Neue Varianten der Apple Watch (Bild: Apple)Das Unternehmen aus Cupertino weist in seiner jüngsten Quartalsbilanz keine konkreten Verkaufszahlen für seine Smartwatch aus. Laut Strategy Analytics ging deren Marktanteil aber von 63 Prozent im vierten Quartal 2015 auf 52,4 Prozent zurück.

„Das weltweite Wachstum des Smartwatch-Marktes ist auf die Verbrauchernachfrage nach Apple-Geräten, aber auch nach Android-Wear- und Tizen-Modellen, insbesondere in Nordamerika, Westeuropa und Asien, zurückzuführen. Aufgrund saisonaler Trends sind die Smartwatch-Verkäufe weltweit im Vergleich zum letzten Quartal 2015 jedoch um 48 Prozent gefallen – von 8,1 Millionen verkauften Exemplaren auf 4,2 Millionen im ersten Quartal 2016“, kommentiert Rajeev Nair, Senior Analyst bei Strategy Analytics.

Samsung hat den Marktforschern zufolge im vergangenen Quartal 600.000 Smartwatches abgesetzt. Das entspricht einem Marktanteil von 14,3 Prozent, was für den zweiten Platz hinter Apple reicht. Die restlichen 33,3 Prozent Marktanteil verteilen sich auf andere Hersteller. „Die Modelle Apple Watch und Samsung Gear breiten sich schnell aus – über Dutzende Länder hinweg. Allerdings holen die Mitbewerber darunter LG, Motorola und andere schnell auf“, erklärt Neil Mawston, Geschäftsführer bei Strategy Analytics.

Umfrage

Wie sieht in Ihrem Unternehmen die Ausstattung für mobile Mitarbeiter aus?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Research Director Cliff Raskind ergänzt: „Jetzt, da viele Early-Adopter ihre Apple-Smartwatch erhalten haben, scheint es so, als sei die große Zeit für die erste Generation der Apple Watch vorbei. Die Zugkraft der zweiten Generation wird eng mit der Attraktivität der darauf installierten Apps verknüpft sein. Diese müssen in Zukunft einfach besser auf die Nutzbarkeit der Wearable-Technik ausgelegt sein. Gleichzeitig sollte sie autonome LTE-Konnektivität sowie eine verbesserte Akkulaufzeit bieten. Das alles sind Dinge, die derzeit noch Mangelware sind.“

Den insgesamt wachsenden Smartwatch-Markt bekommen auch traditionelle Uhrenmarken wie Fossil oder die Swatch Group zu spüren. Zum ersten Mal seit vielen Jahren mussten sie nämlich einen Umsatz- und Ergebnisrückgang hinnehmen. Im Jahr 2013 legten ihre Einnahmen noch um 15 Prozent zu. 2015 beobachtete Gartner dann einen Rückgang der Schweizer Uhrenexporte von fast 4 Prozent gegenüber 2014.

[mit Material von Rainer Schneider, silicon.de]

WEBINAR

Webinaraufzeichnung: Server-Modernisierung als Chance für KMUs

Dank der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Intel® Xeon® Prozessoren sind aktuelle Server deutlich leistungsfähiger als ihre Vorgängermodelle. Unternehmen können durch die Investition in neue Server Kosten senken sowie Leistung und Effizienz steigern.

Themenseiten: Apple, Smartwatch, Wearable

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

20 Kommentare zu Smartwatch-Markt: Apple verliert Anteile

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Mai 2016 um 17:33 von Freidenker

    „Die Modelle Apple Watch und Samsung Wear breiten sich schnell aus – über Dutzende Länder hinweg“,
    _ ist das ein Schreibfehler und soll Samsung Gear heißen? Samsungs OS ist Tizen und das Modell soll wohl die Gear sein. Welche übrigens? Gear S, Neo, S2, Fit…?

    • Am 2. Mai 2016 um 18:07 von Björn Greif

      Das war wirklich ein Tippfehler. Korrekt muss es Samsung Gear heißen. Welche Modelle Neil Mawston damit konkret meint, hat er aber leider nicht mitgeteilt.

  • Am 3. Mai 2016 um 7:48 von Judas Ischias

    Da werden bei Apple aber die Schampuskorken geknallt haben und die Freudengesänge waren wohl gewaltig, bei der gewaltigen Zahl an verkaufter Uhren.;)
    Ist doch komisch, Apple ist doch sonst nicht so schweigsam, wenn es z.B. um die Verkaufszahlen beim iPhone geht, aber bei Produkten die für verhältnismäßig geringen Absatz sorgen, ist Apple aber sehr schweigsam, als wäre es den Bossen peinlich, nur so wenig verkauft zu haben.;)

    • Am 3. Mai 2016 um 8:36 von Hi, hi...

      …nein, nein!
      Es wurden schon seeeehr viele Uhren verkauft (viel zu viele, meiner bescheidenen Meinung nach)! Das ist nicht das Problem.
      Peinlich für die Appleführungsriege ist, dass zwar von Apple GESAGT wurde, dass die Smart-Watch ein „Must have“ ist, aber selbst gestandene Applenutzer genau dieses nicht so richtig einsehen wollen. ;D

      • Am 3. Mai 2016 um 10:12 von PeerH

        Hausnummer: es wurden mehr Apple Watch Geräte im ersten Jahr verkauft, als iPads im ersten Jahr. Der Marktanteil ist >50%, und im Gegensatz zu Samsung verschenkt Apple sie Apple Watch nicht als Dreingabe beim Kaif eines iPhone – sondern generiert damit (wahrscheinlich) gute Geqinne. Ohne die Apple Watch wäre der Smarte Uhren Sektor bereits tot, denn was die anderen liefern scheint niemanden zu interessieren. Für Apple ist es die 1st Gen, und es wurden (wahrscheinlich) >12 Millionen Stück verkauft. Trotz ‚überhöhten‘ Preisen, trotzdem ‚ihr/keiner‘ weiß, wozu sie da ist, trotz ‚braucht keiner‘ Unkenrufen. Und dabei braucht jder nur eine einzige Funktion zu finden, und für ihn lohnt sich der Kauf. Meine Lieblingsfunktionen: iPhone nicht ständig aus der Tasche ziehen (relaxen, und trotzdem informiert sein), Pulsmesser (Workout und aus gesundheitlichen Gründen), und eben nebenbei Echtzeitinformationen (Börse, Bahnverspätungen, Chat). Und neulich fand ich es sehr nett durch eine fremde Stadt zu gehen, und dezent den Weg gewiesen zu kriegen, ohne mit dem iPhone in der Hand herumrennen zu müssen – und überfahren zu werden, oder gegen eine Laterne zu rennen, weil ich ständig auf das iPhone starre.
        Denkt mal darüber nach.

        • Am 3. Mai 2016 um 14:11 von Chris v.D.

          „Ohne die Apple Watch wäre der Smarte Uhren Sektor bereits tot, denn was die anderen liefern scheint niemanden zu interessieren“

          So ein, sorry, dummes Geschwafel macht Dich zu dem, wie du wahrgenommen wirst. Als verblendeter Apple Jünger. Ist es Dein wirkliches Gedankengut, hat man recht – Jünger, verblendet. Willst Du damit nur provozieren, warum?
          Auch nur eine These, aber zumindest eine plausiblere, ist die, dass die Absatzzahlen bei Apple auf die Hardcore Apfelisten zurückzuführen ist. Die, die sich so ein Teil, egal ob von Apple oder Huawei oder Samsung kaufen, weil sie daraus einen Nutzen ziehen ist annehmend gleich klein. Die geschätzten 600.000 bei Samsung (mit ebenso proorietärem OS) sind die, die diese Funktionen mögen, es gibt kaum Jemanden der eine Gear kauft weil sie von Samsung ist, egal ob man damit was anfangen kann oder nicht. Bei Apple dürfte der Großteil an den Verkäufen auf Käufer zurückgehen, die einfach kaufen weil es von Apple ist. Die Hersteller die auf Android Wear setzen haben gleiches Problem. Die Entwicklung ist noch nicht weit genug um dem Massenkunden zu gefallen, weder bei Apple noch sonst wo. Bringen wir es doch auf den Punkt, Apple hat den Einstieg in die Wearables zu früh gewagt, auch mit der Zugkraft des Logos ist es zu früh für den Massenmarkt. Da hat man sich verschätzt. Der Mehrwert für die Masse bietet noch Keiner. Leistungssportler brauchen mehr als die Apple Watch, oder eine Gear oder eine Huawei können, und die Anwendungen die hier und da möglich sind, sind eben noch nix für den Massenmarkt. Ich hab natürlich auch keine Ahnung, was das „Killerfeature“ sein wird, welches möglicherweise zum Massendurchbruch nötig ist, klar ist nur, aktuell ist es ein ausprobieren von allem.
          Deine Aufzählungen zeigen genau das Problem Deiner Argumentation. Diese Features können und konnten die Android Wear Uhren auch schon vor der Apple Watch, selbt die Tizen Uhren von Samsung. Daher „liefert“ Apple eben auch nur das und das ist nicht genug oder noch nicht im Bewusstsein der Massen.
          Persönlich halte ich alle Bedienkonzepte für alltagsuntauglich. Daher nutze ich zur Zeit einen „smarten“ Fitnesstracker. Da ich kein Leistungssportler bin, sondern „nur“ Freizeitsportler, reicht mir da die Trackingmöglichkeit trotzdem bekomme ich die mir wichtigen Meldungen auf die Uhr, mehr nutze ich nicht, obwohl selbst der Tracker via Google Maps die Navigation beherrscht und noch so ein paar Firlefanzen. Dafür hält der Akku aber 5 Tage und das Ding kostet gerade mal 100$. Reduced to my max sozusagen.
          Wie gesagt, lass den Quatsch mit „ohne Apple bla bla“ damit unterstellst Du dass der Rest der Welt mit Vollidioten vollgestopft ist und nur bei Apple Menschen mit Verstand arbeiten. Sicher wären viele Dinge ohne Apples Erfolg anders, das wären sie aber auch ohne Samsung oder Nokia oder Microsoft oder oder oder, aber zu behaupten irgendetwas gäbe es gar nicht ist lächerlich.

          • Am 3. Mai 2016 um 15:58 von PeerH

            Tja. Einer von uns beiden ist religiös, und ich bin es nicht. ;-)

            „Apple hat den Einstieg in die Wearables zu früh gewagt, auch mit der Zugkraft des Logos ist es zu früh für den Massenmarkt.“
            Es wurden mehr Apple Watch verkauft, als von der ersten Generation des iPad – und das war Spitze. Ebenfalls ein totgesagtes Produkt, das Leute wie Du ’nicht brauchen‘.
            Vor einem Jahr haben einige Hanserl hier noch geunkt, als ich die 10-12 Mio verkaufte Stück als machbar hielt – für die erste Generation. Ein Jahr später sind die selben Hanserl noch immer der Meinung, ‚dass kein Schwein die Apple Watch braucht‘. ;-)
            Wie gesagt: Samsung hat diese Zahlen nur geschafft, weil sie sie als Zugabe zum Fernseher oder Smartphone Kauf dazugeschenkt haben. Abgesehen davon, dass Samsung immer nur ‚ausgelieferte‘ Stückzahlen meldet – nie tatsächlich verkaufte. Aber die Umfragen sind relativ eindeutig … ebenso die Werbeprospekte. ;-)
            Führ einfach Deinen Kreuzzug gegen Apple weiter, aber an den 50% Marktanteil kannst Du nix ändern.
            PS: Wer hat was von ‚Leistungssportlern geschrieben? Du fabulierst ganze 20 Zeilen allein über etwas, das niemand erwähnt hat. Das sieht nach Verzweiflung aus.

        • Am 3. Mai 2016 um 23:09 von Judas Ischias

          Völliger Blödsinn, @PeerH,
          willst Du den Leuten erzählen, dass man nicht auf das Display der Apple Watch schaut, sondern nur beim iPhone?
          Woher willst Du denn sonst in einer fremden Stadt wissen wo Du bist, wann Du abbiegen musst?
          Oder hat die ganze Zeit eine quäkende Stimme aus dem Ärmel zu Dir gesprochen?
          Wenn so eine Person neben mir an einer Ampel oder im Bus sitzen würde, hätte ich doch starke Bedenken, ob die noch richtig tickt.
          Und auch ich war schon in einer fremden Stadt.
          Aber ohne solch ein Gerät.
          Ich bin aber weder gegen eine Laterne gerannt, noch bin ich überfahren worden.
          Auch habe ich nicht dauernd auf mein Handy geschaut, sondern nur dann wenn es nötig war, z.B. wenn die Straße sich gegabelt hat.
          Wie waren Deine Sprüche letztens noch?
          Alles sehr konstruiert was Du erzählst.
          Und erzähl doch keinen Unsinn, dass es Spass macht auf so einem mickrigen Display irgendeine Eingabe zu machen, wie Chat, oder was abzulesen.
          Denk mal darüber nach!!!

          • Am 5. Mai 2016 um 8:27 von PeerH

            Du hast, wie immer, Null Ahnung, und denkst Dir lieber irgendwelche Geschichten aus, anstatt einfach mal zu recherchieren. Und dass Du, mal wieder, über ein Produkt referierst, dessen Funktionen Du offensichtlich überhaupt nicht kennst, sagt alles. ;-)

            1. Bei jeder Weggabelung brauchst Du ein Signal – bedeutet bei Dir: Smartphone aus der Tasche, draufstarren. Ich schaue kurz auf die Apple Watch.
            2. Die Form Signale als Ton herauszugeben war gestern, heute macht das eine Taptic Engine dezent – und für den Sitznachbarn unbemerkt.
            3. Du gibst das Ziel auf dem Smartphone ein, und steckst es in die Tasche, unterwegs weist Dir die Apple Watch den Weg.
            4. Hat die Apple Watch keine klassische Tastatur, aber Du kannst einfach individuell vorgefertigte Nachrichten per Knopfdruck abschicken, wie z.B. ‚Bin im Meeting‘ oder ‚Rufe nachher zurück‘, oder ‚Sitze im Zug, kann schlecht reden‘ – OHNE am Smartphone herumzufummeln. Das genügt in 80% der Fälle. Wenn es passt, und wichtig ist, geht man ans iPhone. Wenn nicht, WEIß man, dass es nicht wichtig ist. Und dass es Zeit hat. Man verlässt kein wichtiges Meeting, noch starrt man hektisch auf das Smartphone.
            Und nein, ich bezweifle, dass Du in einer anderen Stadt warst, geschweige denn, dass Du nicht gegen eine Laterne gelaufen bist. Das Resultat ist zu eindeutig. Tipp: Straßenschilder stehen an Kreuzungen, und sind für Dich, weil Du da immer draufstarren musst, Gefahrenquelle Nummer eins. Und mind. Einmal muss es Dich erwischt haben. ;-)

        • Am 4. Mai 2016 um 21:14 von Über den Sturz lach

          Ach, natürlich werden auch Apple Watchs als Dreingabe verschenkt. Sogar in Deutschland. Gabs im Möbelhaus, in ner Sektkellerei und was weiß ich wo noch. In anderen Ländern ebenso. Nennt sich Marketingmasnahme.
          Aber sei es drum, Apple ist da angekommen wo sie hingehören, in den Billigsupermarkt wo Apple nun seine Ware verramscht (Das „verramscht“ ist von n-TV).

          • Am 5. Mai 2016 um 8:36 von PeerH

            Unsinn. Samsung selber verschenkt die als Dreingabe mit TV und Smartphones. Apple verschenkt die definitiv nicht als ‚Marketingmaßnahme‘.
            Du erkennst den Untersvhied? Samsung verschenkt, Apple verschenkt nicht. Ist nicht schwer, oder? ;-)
            Und wenn Du das verramschen nennst, dann solltest Du einfach mal schauen, was mit jedem (!) Android Premium Gerät Preis nach sechs Monaten (und früher) passiert. Das iPhone 5s ist Sept. 2013 auf den Markt gekommen, also vor 2 1/2 Jahren, und ist mit dem aktuellsten Betriebssystem ausgestattet, und top aktuell. Es ist ein gutes Angebot, wenn man ein kompaktes Smartphone braucht, und keine Rechenleistung. Und es kriegt noch Updates. Nahezu alle Android Geräte kommen mit veraltetem Android auf den Markt, und sind werden nach sechs Monaten verramscht, weil klar ist, dass es kein Update dafür geben wird. Tipp: es werden auch jetzt noch Samsung Geräte mit Android 4.x verkauft. ;-)

            Eine gute Gelegenheit für ‚Experten‘ wie JI sich eines zu kaufen, damit sie wenigstens ein Gefühl safür haben, worüber sie Märchen in die Welt setzen – und damit diese ein klein wenig realistischer sind.

          • Am 5. Mai 2016 um 10:16 von Judas Ischias

            Und iPhone 5s wird zur Zeit im Online Shop von LIDL angeboten und nächste Woche werden die Geräte sogar direkt in den Geschäften „verramscht“.
            Egal, um welchen Preis, egal auf welchem Weg, Hauptsache es fallen noch ein paar Euro ab.;)

          • Am 5. Mai 2016 um 21:25 von immer noch lach

            @PeerH
            lesen mein Gutster. Die Nachrichtenschlagzeile im TV bei n-TV lautete „Apple verramscht das iPhone beim Diskounter“
            Der ganze Rest von Dir – geschenkt.
            Deine Fixierung auf Android und Samsung ist schon klinisch. Glaubst Du Dein Leid mindern zu können, in dem Du auf die Anderen zeigst? Apple verliert an allen Fronten. So einfach ist das. Wen interessiert was Google, Samsung, Microsoft etc. macht? Wie tief muss Deine persönliche Verzweiflung sein? Hängt Dein Leben echt am Ansehen von Apple? Armes Kerlchen.
            PS: Lege eine glaubwürde Quelle offen, die die Zahlen belegen die Du da behauptest. Wieviele TV’s oder sonst was wurden mit einer Samsung Gear verkauft? Zudem.. verschenkt würde bedeuten, ich mach nix und krieg was „geschenkt“. Einen Fernseher mit einer Smartwatch zu kaufen ist nichts anderes als ein Bundle. Bundles gibt es seit es Verkäufe gibt. Wenn ich nämlich durch „Dreingabe“ einer 200€ Uhr, den TV-Preis um 300€ stabil halten kann… wer bekommt da was „geschenkt“?
            Und ja, genau das ist Marketing.

          • Am 6. Mai 2016 um 11:44 von PeerH

            Ihr habt einfach ein Rad ab – und versteht nicht den Unterschied zwischen verkaufen und verramschen oder verschenken. Das ist wohl euer Problem. Ihr lest das große A, und dann fallen alle Sicherungen raus, und dann wird sinnlos gezetert. Lebt mal weiter in eurem sinnlosen Hass-Kontinuum – jeder, wie er es verdient. Ihr beide seid ein cooles ‚Bundle‘ … ;-)

  • Am 3. Mai 2016 um 22:41 von Judas Ischias

    „Tja. Einer von uns beiden ist religiös, und ich bin es nicht. :-)“
    So wie neulich, als es um Dateien per Bluetooth versenden ging, und Du mit religiösem Eifer unbedingt These vertreten hast, dass es per E-Mail doch so viel sinnvoller sein soll, als mit Bluetooth?
    Ehrlich gesagt, ich lache immer noch über so viel Einfältigkeit.

    • Am 5. Mai 2016 um 21:46 von Judas Ischias

      @PeerH,
      warum sollte ich mir das antun, ein iPhone zu kaufen, um dann auch diesem Schwachsinn ausgeliefert zu sein, meine Dateien per E-Mail senden zu müssen, denn dass es NICHT MIT BLUETOOTH GEHT, ist doch Realität und kein Märchen.
      Dann stehe ich bestimmt nicht mitten auf einer Straßenkreuzung und schau nach Straßennamen, sondern ungefährdet auf dem Bürgersteig.;)
      Wieso sollte ich an jeder Weggabelung ein Signal brauchen? Ich kann doch sehen. Und dann mal kurz mein Handy aus der Tasche zu ziehen, ist es für mich überhaupt nicht umständlich oder mühsam. Du musst dafür den Ärmel hochziehen, oder läufst Du, egal zu welcher Jahreszeit mit über dem Ärmel geschnallter Apple Watch durch die Gegend?
      Aber ich bin ja auch Androide und „frickel“ gerne, wogegen Du nur ein armer DAU bist und deshalb ein iPhone benutzen musst, obwohl sich das ja auch nicht als so DAU-freundlich rausgestellt, wie ich die letzten Wochen so mitbekommen habe.;)
      „…noch starrt man hektisch auf das Smartphone“. Ne, Du starrst hektisch auf die Uhr.;)
      Besonders diese Sätze sind lustig:“Wenn es passt, und wichtig ist, geht man ans iPhone. Wenn nicht, WEIß man dass es nicht wichtig ist.“
      Wie schaffst Du es zu wissen, ob ein Anruf wichtig ist?
      Also ich sehe oder höre dass ein Anruf eingeht, kann aber absolut nicht einschätzen, ob es nur ein Anruf zum Mittagessen ist, welcher warten kann, oder ob es nicht doch um einen dringenden Notfall handelt.

      • Am 6. Mai 2016 um 11:47 von PeerH

        Das ist Dein Problem: Du hast keinen Durchblick, und nein, Du kannst nicht ’sehen‘. Hol Dir Deine Aufmerksamkeit woanders. Es gibt eben durchaus Menschen, die gegen jegliche logische Argumentation renitent sind. Da helfen auch keine Fakten. Cheers! ;-)

        • Am 6. Mai 2016 um 13:00 von So kommts halt

          Stimmt, bei Dir helfen keine Fakten…
          Wie wärs damit? http://www.macrumors.com/2015/10/30/apple-promo-50-off-apple-watch-iphone-combo/
          Ein Bundle Angebot im Apple Store. Aber Nein, sowas macht Apple nicht ;-)
          Weißte, der Einzige bei dem tatsächlich der Verstand aussetzt wenn das A erscheint bist Du. Und in dem Maß in Du versuchst jeden Murks von Apple zu relativieren, und schön zu diskutieren (Buaahhh guck mal was die pöösen Googles da machen *heul*) wird im Gegenzug versucht das ins Gegenteil zu wenden. Have a nice day ;-)

          • Am 6. Mai 2016 um 16:47 von PeerH

            50 Dollar Preisnachlass = verschenkt? Du beweist Dinge, die ich nicht behauptet habe. Ich sprach nie von Bundles, sondern davon, dass Samsung seine Gear verschenkt. Und wenn der Fernseher exakt gleich viel kostet, aber dazu eine Samsung Gear dazugelegt wird, dann ist das ‚verschenken‘. Du argumentierst wie JI – nox Ahnung, falsch verstehen, und dann die eigenen Thesen beweisen. Das meine ich mit keinen Durchblick haben. ;-)

        • Am 6. Mai 2016 um 16:12 von Judas Ischias

          @PeerH,
          im Gegensatz zu Dir bin ich für logische Argumente durchaus offen. Wenn Du nicht mehr weiter weißt, wiegelst Du nur ab. Kommst mit ellenlangen Erklärungen, die mit der Sache überhaupt nichts zu tun haben.
          Du klingst eher wie ein Mensch der in Cupertino gehirngewaschen wurde.
          Denn mehr oder weniger ähnlich, versuchst Du den Leuten hier solche „Weisheiten“ zu „vermitteln, wie sie der Cook mal wieder abgesondert hat,
          Ich weiß nicht, ob ich es schaffe über das Wochenende mit dem Lachen aufzuhören.
          Und dem Kommentar von @So kommts halt ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen.
          http://www.tabtech.de/alles-uber-apple-ipad-ipad-2-ios-und-zubehor/apple-ceo-zum-iphone-7-innovationen-ohne-die-man-nicht-leben-kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *