Microsofts Devices-Chef Myerson hält an Mobile fest

Das steht in einer durchgesickerten E-Mail an Kollegen und Partner. Microsoft glaubt demnach, dass Windows 10 "für Geschäftskunden" wertvoll ist, und gibt sich "entschlossen, Windows 10 auf Mobilgeräten mit kleinem Bildschirm und ARM-Prozessoren zu ermöglichen".

Microsoft scheint trotz drastisch zurückgegangener Verkäufe an seinem Geschäft mit Smartphones und dem zugehörigen Betriebssystem-Ableger festhalten zu wollen. Das besagt zumindest eine E-Mail von Terry Myerson, zuständig für „Windows and Devices“, an Microsoft-Management-Kollegen und -Partner, die Windows Central in Auszügen veröffentlicht hat.

Lumia 650  (Bild: Microsoft)Demnach führt Microsoft eine „Roadmap für Geräte“ mit Windows 10 Mobile, die sowohl eigene wie die von OEM-Partnern umfasst. Microsoft glaube, dass Windows 10 „für Geschäftskunden“ wertvoll ist, und sei „entschlossen, Windows 10 auf Mobilgeräten mit kleinem Bildschirm und ARM-Prozessoren zu ermöglichen.“

Intel-basierte Smartphones finden keine Erwähnung, obwohl Windows 10 Mobile auch für sie ausgelegt ist. Microsoft hat die Echtheit der E-Mail bisher weder dementiert noch bestätigt.

Microsoft-CEO Satya Nadella hatte schon im Sommer 2015 die Absicht angekündigt, die Zahl der Lumia-Smartphones zu reduzieren und drei Schlüsselbereiche abzudecken: Spitzenmodelle für Fans, Business-Geräte und preiswerte Modelle. Dies begründete er ZDNet.com gegenüber damit, dass Windows-Smartphone im Unternehmensbereich, anders bei Heimanwendern, erfolgreich seien: „Einige der echten Vorzüge sind Verwaltbarkeit und Sicherheit. Die Tatsache, dass die neuste Fußball- oder Social-Networking-App nicht zur Verfügung steht, spielt keine große Rolle. Was zählt, sind hier Identitätsmanagement, Sicherheit, Absicherung.“

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy TabPro S im Test

Mit einem Gewicht von nur 693 Gramm gehört das Samsung Galaxy TabPro S zu den Leichtgewichten unter den 12-Zoll-Windows-Tablets. Hervorzuheben ist auch das verwendete Super AMOLED-Display: Es liefert einen hervorragenden Schwarzwert und einen sehr hohen Kontrast. Die Farbdarstellung ist exzellent

Wiederkehrenden Berichten zufolge drängt auch Microsofts Surface-Sparte darauf, ihre Konzepte im Smartphone-Bereich umzusetzen. Ein solches Gerät sollte zusammen mit dem Mobile-fokussierten Windows-10-Update Redstone 2 angeblich Mitte 2016 erscheinen. Inzwischen wird spekuliert, dass sowohl Redstone 2 als auch Surface Phone erst 2017 kommen werden, da für 2016 erst einmal das erste Redstone-Update unter dem offiziellen Namen Anniversary Update ansteht.

Microsoft-Expertin Mary Jo Foley zweifelt aber an, ob die Führung um CEO Nadella von der Idee so begeistert ist wie die Surface-Abteilung selbst. Surface-Chef Panos Panay konnte sich schon mit dem Konzept eines auf Notizen und das Office-Programm OneNote ausgerichteten 7-Zoll-Tablets Surface Mini nicht durchsetzen, das in letzter Minute von Nadella und dem damaligen Hardware-Chef Stephen Elop abgesagt worden sein soll. Panay bestätigte Monate später jedenfalls die Gerüchte zu diesem Gerät und äußerte sich begeistert über den Prototypen.

Umfrage

Plant Ihr Unternehmen die Anschaffung von 2-in-1-Geräten auf Basis von Windows 10?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Vor einer Woche hatte Microsoft um 73 Prozent zurückgegangene Lumia-Verkäufe gemeldet: auf 2,3 Millionen Stück. Schon im Weihnachtsquartal hatte sich die Zahl der verkauften Geräte ungefähr halbiert: Microsoft meldete im Januar 4,5 Millionen verkaufte Lumia-Smartphones. Das war bereits ein Rückgang um 57 Prozent gegenüber 10,5 Millionen im Vorjahresquartal und für manche ein „Sargnagel für Microsofts Mobilbetriebssystem.“

Offenbar konnten auch die neuen Spitzenmodelle Lumia 950 und 950 XL mit Windows 10 Mobile den Trend nicht wenden. Foley berichtete, selbst zahlreiche Microsoft-Mitarbeiter seien zu anderen Mobilbetriebssystemen gewechselt – und nicht nur solche, die dies zu Forschungszwecken tun müssen oder selbst Android-Apps schreiben.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Microsofts Devices-Chef Myerson hält an Mobile fest

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. April 2016 um 16:29 von Enttäuschter Kunde

    Habe ein Lumia 640 lte mit grossen Erwartungen gekauft. Erster Eindruck toll dann Ernüchterung bis zum Frust und der schlechte Support hat mich wieder zu Android getrieben.
    Schade denn Viel Potential ist vorhanden nur leider haperts an der Umsetzung.

    • Am 27. April 2016 um 17:34 von Judas Ischias

      Also den Frust kann ich sowas von nachvollziehen.
      Ich habe wegen der dämlichen Verkaufspolitik von Microsoft,zum Glück nur das 640 Dual-SIM, ohne LTE gekauft.
      Und habe mir dadurch doch einige Euro sparen können.
      Mittlerweile bin ich auch ganz schön angefressen, mit dem was da so von Microsoft „geboten“ wird. :(
      Ich glaube das die hohen Herren nicht so den richtigen Plan haben, oder noch nicht mit der ganzen Wahrheit rausrücken wollen, wie die Zukunft von Windows 10 Mobile (Lumias?) aussehen wird/soll?
      Wenn bis Ende des Jahres nicht spürbar in Richtung Apps eine Besserung eintritt, weiter keine klare Ansage von Microsoft kommt, wie es denn in Zukunft weitergehen soll, dann bleib ich auch weiterhin meinen Androiden treu.
      Was irgendwie auch schade wäre. Hatte noch nie ein Gerät was dermaßen soft läuft und an Glance hab ich mich schon so gewöhnt.

  • Am 27. April 2016 um 18:32 von PeerH

    Es wird keine Zukunft geben, da Microsoft bereits die Exit-Strategie ausarbeitet. ;-)
    „wie die Zukunft von Windows 10 Mobile (Lumias?) aussehen wird/soll?“
    Du kannst gerne weiter warten, so wie man auf Godot wartet.

  • Am 28. April 2016 um 9:40 von Judas Ischias

    So, vorhin hat es bei mir geklingelt.
    Terry Myerson war doch der Typ, der versprach, dass Windows 10 auf alle Geräte kommt.
    Dann kann ich mir schon ziemlich gut denken, was in Zukunft passieren wird.

  • Am 28. April 2016 um 9:52 von Entäuschter (Ex) Windows Phone User

    Ich habe nach vier Jahren mit Windows Phone die Nase voll und mir ein iPhone SE zugelegt.
    Für mich kommt ein Windows Phone in absehbarer Zeit nicht mehr in Frage.

  • Am 28. April 2016 um 10:20 von T. J.

    Gestartet bin ich mit dem Nokia 710 und bin dann auf das Lumia 640 umgestiegen. Das Experiment Microsoft ist für mich beendet. Die Informationspolitik des Konzerns kann man nicht wirklich ernst nehmen. Schon beim 7er Betriebssystem hat das Unternehmen lange verheimlicht, dass es kein Win 8 update geben wird. Das Thema Apps hat sich auch nicht verbessert. Ich dachte, mit der Zeit wird sich die Lücke zu den beiden Platzhirschen schließen. Leider war der Gedanke falsch.

    Ich finde es auch faszinierend wie lange eine App zum Öffnen braucht. Während der Android-User schon das Wetter der nächsten Woche durchgeschaut hat, gucke ich noch auf einen blauen Bildschirm mit weißem Sonnensymbol.

    Adios Microsoft, ich werde dir nicht nachtrauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *