Quartalsbericht: Twitters Maßnahmen greifen nicht

Im ersten Fiskalquartal erhöhte sich die Zahl aktiver Nutzer um etwa 5 Millionen. 83 Prozent greifen mit Mobilgeräten auf das Social Network zu. Twitter interpretiert dies als guten Start seiner neuen Strategie. Die Aktie büßte dennoch nachbörslich etwa 12 Prozent ein.

Twitter ist mit seinem jüngsten Quartalsbericht unter den Erwartungen von Analysten geblieben. Mehr als die Finanzdaten geben aber weiter die Nutzungszahlen Anlass zur Sorge, auch wenn sie mit 310 Millionen aktiven Nutzern pro Monat im erwarteten Rahmen blieben.

Dies bedeutet ein Wachstum um 5 Millionen aktive Nutzer im Quartal, von denen 83 Prozent Mobilgeräte nutzen. Der Vergleich trägt nicht ganz, da Twitter SMS Fast Follower nicht mehr zur Summe hinzuzählt. Erwartet wurden etwa 308 Millionen – schließlich stagnieren die Nutzungszahlen seit etwa einem Jahr.

Monatlich aktive Nutzer (Diagramm: Twitter)Monatlich aktive Nutzer (Diagramm: Twitter)

Twitter (Bild: Twitter)Twitter kommentierte in seinem Bericht: „Dies ist unser erster Quartalsbericht seit Einführung unserer langfristigen Strategie und Prioritäten. Zur Erinnerung, für dieses Jahr haben wir uns fünf Schwerpunkte gesetzt: Verfeinerung unseres Kerndiensts, Live-Streaming von Video, Kreative und Einflussträger, Sicherheit und Entwickler. Jeder ist von großer Bedeutung, um unsere Plattform und unser Publikum rund um das Konzept Live zu stärken. Im ersten Quartal haben wir bereits bedeutende Fortschritte gemacht.“

Kritiker weisen hingegen auf Twitters Maßnahmen im vergangenen Jahr hin, die allesamt nicht funktioniert hätten. Es löste CEO Dick Costolo durch Rückkehrer Jack Dorsey ab, ermöglichte längere Direktnachrichten, machte seine Homepage weltweit zugänglicher, führte Umfragen ein und ermöglichte Periscope-Livestreams direkt in der Twitter-Timeline. An die Stelle von Favoriten traten Likes mit Herzsymbol, es ergriff Maßnahmen gegen Missbrauch und führte mit Moments auch eine separate Best-of-Seite mit Tweets zu wichtigen Ereignissen ein. Strittig ist nun, ob 5 Millionen neue Nutzer nach all diesen Maßnahmen eine Enttäuschung oder ein guter Start sind.

Umfrage

Wie sieht in Ihrem Unternehmen die Ausstattung für mobile Mitarbeiter aus?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Twitter meldete für sein erstes Fiskalquartal einen Nettoverlust von 80 Millionen Dollar oder 12 Cent je Aktie nach GAAP. Der Non-GAAP-Gewinn betrug 15 Cent je Aktie bei einem Umsatz von 595 Millionen Dollar, 36 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der im unteren Bereich der Erwartungen liegende Umsatz lässt sich ihm zufolge darauf zurückführen, dass Marken ihre Werbeaufwendungen „nicht so schnell wie erwartet erhöht haben“.

Anleger hatten 10 Cent je Aktie bei 608 Millionen Dollar Umsatz erwartet. Fürs zweite Quartal sagt Twitter nun Umsätze im Bereich 590 bis 610 Millionen Dollar voraus, die Wall Street hatte aber bisher im Schnitt mit 678 Millionen gerechnet. Entsprechend verlor die Aktie gegenüber dem letzten Schlusskurs von 17,75 Dollar nachbörslich um etwa 12 Prozent auf 15,60 Dollar (Stand 10.15 Uhr).

WEBINAR

Webinaraufzeichnung: Server-Modernisierung als Chance für KMUs

Dank der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Intel® Xeon® Prozessoren sind aktuelle Server deutlich leistungsfähiger als ihre Vorgängermodelle. Unternehmen können durch die Investition in neue Server Kosten senken sowie Leistung und Effizienz steigern.

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Themenseiten: Kommunikation, Quartalszahlen, Soziale Netze, Twitter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Quartalsbericht: Twitters Maßnahmen greifen nicht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *