OpenStack Foundation bietet ab sofort OpenStack-Zertifizierung an

Interessenten können jetzt virtuell die Prüfung zum Certified OpenStack Administrator (COA) ablegen. Dafür müssen sie normalerweise mindestens sechs Monate OpenStack-Erfahrung sowie die Qualifikation für den täglichen Betrieb und die Verwaltung einer OpenStack-Cloud nachweisen.

Die OpenStack Foundation hat auf ihrem Summit im texanischen Austin bekannt gegeben, dass sie ab sofort Prüfungen zum Certified OpenStack Administrator (COA) anbietet. Damit sollen Administratoren ihre Qualifikation hinsichtlich der freien IaaS-Cloud nachweisen und Arbeitgeber qualifizierte Fachkräfte finden können.

Certified OpenStack Administrator (Bild: OpenStack Foundation)Das schon im Oktober 2015 auf dem OpenStack Summit in Tokio vorgestellte COA-Programm ist Teil der Strategie der OpenStack Foundation, die Zahl der Cloud-Fachkräfte und die OpenStack-Community zu vergrößern. Die leistungsorientierte Prüfung kann unabhängig vom Standort virtuell über den Training Marketplace abgelegt werden.

Die erforderlichen Qualifikationen und Fähigkeiten für einen zertifizierten OpenStack-Administrator hat die Foundation zusammen mit Vertretern von Schulungsunternehmen festgelegt. Um die Zertifizierung zu erhalten, müssen Adminstratoren normalerweise mindestens sechs Monate OpenStack-Erfahrung sowie die Qualifikation für den täglichen Betrieb und die Verwaltung einer OpenStack-Cloud nachweisen.

ANZEIGE

Die Cloud forciert Innovationen

Ohne Cloud-Technologie sähe der Alltag heute ganz anders aus. Dropbox, Facebook, Google und Musikdienste gäbe es nicht. Erst Cloud-Technologien haben diese Services ermöglicht und treiben heute Innovationen schneller denn je voran.

Eine kleine Gruppe wird schon diese Woche am Rande des OpenStack Summit in Austin die Zertifizierung zum OpenStack-Administrator ablegen können. Die Prüfung wird als Teil der neuen OpenStack Academy angeboten, einem eigens eingerichteten Schulungsraum mit praxisorientierten Workshops und Fortbildungskursen. Die Intensivkurse werden für registrierte Teilnehmer kostenlos von Sponsoren des OpenStack-Ökosystems wie Cloud Foundry, Mirantis, Rackspace, Red Hat, Solinea und SUSE durchgeführt.

„Wir freuen uns sehr, hier beim Summit in Austin im Rahmen der OpenStack Academy die ersten COA-Prüfungen anbieten zu können. Mit der Akademie steigern wir unsere Investitionen in Fortbildung und Schulungen. Wir bieten damit jetzt deutlich mehr Praxis-Workshops für Bediener und Anwendungsentwickler an als zuvor“, kommentierte Jonathan Bryce, geschäftsführender Direktor der OpenStack Foundation. „Die Prüfung zum zertifizierten OpenStack-Administrator gibt den Cloud-Administratoren zukünftig ein klares Ziel vor, während sie aufgrund der wachsenden Anzahl der OpenStack verwendenden Organisationen immer gefragter werden.“

Umfrage

Welche Produkteigenschaften müssen 2-in-1-Geräte für den Einsatz in Ihrem Unternehmen erfüllen? Wählen Sie die drei wichtigsten aus.

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Im OpenStack Training Marketplace sind Dutzende Schulungsfirmen verzeichnet, bei denen sich Teilnehmer auf die COA-Prüfung vorbereiten können. Viele dieser Firmen bieten die Zertifizierung auch in Kombination mit ihren eigenen Schulungen an.

OpenStack gewinnt zunehmend an Akzeptanz und Bedeutung. Konzerne wie AT&T, SAP, Verizon und Volkswagen setzen zunehmend auf die Cloud-Technik, die sehr leistungsfähig, aber schwierig zu installieren ist. Daher sind IT-Profis gut beraten, sich mit OpenStack vertraut zu machen und eine entsprechende Prüfung abzulegen.

[mit Material von Steven J. Vaughan-Nichols, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu OpenStack Foundation bietet ab sofort OpenStack-Zertifizierung an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *