Google aktualisiert Gmail-Alternative Inbox und Notizen-App

Letztere integriert sich nun besser in Android und führt Labels für Notizen ein. Inbox erleichtert Nutzern den Überblick über Termine und Newsletter. Zudem gibt es für beide Programme nun eine Chrome-Erweiterung, die das Speichern von Links beziehungsweise Webseiteninhalten vereinfacht.

Google hat seine Gmail-Alternative Inbox und seine Notizen-App Keep um neue Funktionen erweitert. Letztere integriert sich jetzt besser in Android und liegt ab sofort auch als Erweiterung für den Browser Chrome vor. Das Update für Inbox soll es Anwendern erleichtern, den Überblick über Termine, abonnierte Newsletter und zur späteren Ansicht gespeicherte Links zu behalten.

Der Hauptunterschied zwischen Inbox und Gmail und anderen E-Mail-Programmen besteht darin, dass es Nachrichten zu gleichen Themen erkennt und sie zu Konversationen zusammenfasst. Dieses Prinzip greift nun auch bei E-Mails zu einzelnen Terminen. So soll der Nutzer stehts auf dem Laufenden bleiben, wenn ein Treffen beispielsweise verschoben wurden. Tippt er einen Termin an, erhält er eine Verlaufsübersicht.

Die neue Terminübersicht in Google Inbox (Bild: Google)

Ein ähnliches Feature bietet Inbox neuerdings auch für Newsletter. Es liefert Anwendern eine Übersicht häufig gelesener Newsletter, aus der heraus sie direkt einen Artikel zum Lesen aufrufen können. Nach einem Blick auf die jüngsten Einträge, wird die Newsletter-Ansicht minimiert.

Dank der dritten neuen Funktion „Save to Inbox“ müssen Nutzer nicht mehr Links zu Webinhalten, die sie später lesen wollen, an sich selbst per E-Mail verschicken. Stattdessen können sie unter Android und iOS die gewünschten Links einfach mit Inbox teilen. Alternativ steht dafür auch eine neue Chrome-Erweiterung zur Verfügung. Das E-Mail-Programm zeigt dann alle gespeicherten Links nach Zeiten sortiert an einem Ort an.

Icon von Google Notizen (Bild: Google)Das hierzulande schlicht Google Notizen genannte Keep erlaubt nun auf dieselbe Weise das Hinzufügen ganzer Webseiten oder einzelner Teile davon. Unter Android muss nur die übliche Teilen-Funktion aufgerufen werden, um eine neue Notiz mit dem Link zu der Website zu erstellen. Mit der Erweiterung für Chrome lässt sich auch ein Bild oder eine Textpassage als Notiz speichern.

Außerdem können Anwender Notizen jetzt mit Labels versehen, um sie zu organisieren und zu kategorisieren. Dies funktioniert in Form frei definierbarer Hashtags. Unter #Rezepte lässt sich so beispielsweise eine Rezeptsammlung erstellen.

Google hat auch die Oberfläche der Notizen-App leicht überarbeitet. Um die Bedienung zu vereinfachen, wurden ähnliche Optionen zusammengefasst. Einige Menüs finden sich jetzt zudem an einer anderen Position.

Sowohl Inbox als auch Google Notizen liegt für Android und Chrome vor. Die Anwendungen lassen sich kostenlos aus dem Play Store beziehungsweise Apples App Store herunterladen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Umfrage

Wie sieht in Ihrem Unternehmen die Ausstattung für mobile Mitarbeiter aus?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google aktualisiert Gmail-Alternative Inbox und Notizen-App

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *