Neue „Ziele“-Funktion im Google Kalender vereinfacht Freizeitplanung

Nutzer können Vohaben wie "Sport treiben" definieren, und der Kalender plant dafür dann automatisch unter Berücksichtigungen der übrigen Termine Zeiten ein. Das soll dabei helfen, Vorsätze für die Freizeit auch tatsächlich umzusetzen. Die Funktion ist Teil der aktualisierten Android- und iOS-App.

Google hat mit „Ziele“ eine neue Funktion für seinen Kalender eingeführt, die dabei helfen soll, Vorsätze für die Freizeit auch wirklich umzusetzen. Sie überprüft den Terminkalender auf freie Zeiten und nutzt diese automatisch für geplante Vorhaben. Fügt der Anwender beispielsweise das Ziel „dreimal die Woche laufen gehen“ hinzu, erstellt die Ziele-Funktion selbständig passende Termine im Kalender.

Die Ziele-Funktion in Google Kalender soll Nutzern bei der Freizeitplanung helfen (Bild: Google).Um ein Ziel einzustellen, müssen Nutzer zunächst einige Fragen beantworten. Beim Beispiel „Sport treiben“ fragt der Google Kalender etwa nach der Sportart, der Häufigkeit und der Dauer. Anschließend plant er unter Berücksichtigung aller übrigen Termine automatisch Zeitfenster zum Sport treiben ein.

Wird in einem dieser Zeitfenster ein neuer Termin angelegt, der sich mit der Freizeitplanung überschneidet, passen sich die Zieleinträge automatisch an. Auf Wunsch können Anwender ihre definierten Vorhaben und Ziele auch jederzeit verschieben. Der Kalender sucht dann automatisch neue Termine.

Wie viele Google-Funktionen soll auch das Ziele-Feature mit der Zeit dazu lernen. „Je häufiger ihr Google Kalender für eure Termine nutzt, desto besser kann ‚Ziele‘ zukünftig bestimmen, wann ihr freie Zeiten für eure Vorsätze habt“, erklärt Produktmanger Jyoti Ramnath in einem Blogbeitrag.

Die neue Funktion ist Teil der aktualisierten Google-Kalender-App für Android und iOS. Das Update kann in Kürze aus Googles Play Store beziehungsweise Apples App Store heruntergeladen werden.

Im Dezember hatte Google seine Kalender-App für Android und iOS bereits um die Funktion „Erinnerungen“ erweitert. Sie ergänzte die Terminübersicht um To-Do-Listen, so dass der Nutzer stets den Überblick behält, was er wann zu erledigen hat. Seitdem können Anwender direkt in Google Kalender Erinnerungen für zu erledigende Aufgaben erstellen, die parallel zu Terminen angezeigt werden.

Zwar konnte man sich auch zuvor schon per Kalendereintrag beispielsweise daran erinnern lassen, einen Arzttermin zu vereinbaren oder auf dem Heimweg von der Arbeit noch einzukaufen. Doch im Gegensatz dazu bleiben die neuen Erinnerungen aktiv, bis die Aufgaben tatsächlich erledigt sind. Sind sie noch nicht erledigt, erscheint der entsprechende Eintrag stets ganz oben in der Kalenderübersicht. Zum Löschen einer Erinnerung genügt es, sie einfach wegzuwischen.

Ein weiterer Vorteil der Erinnerungen gegenüber bloßen Terminen: Da der Kalender Informationen wie Telefonnummern oder Adressen automatisch hinzufügt, liegen diese bereits vor, wenn der Nutzer eine Erinnerung für einen Anruf oder eine Besorgung erstellt. Wie die Gmail-Alternative Inbox nutzt er dazu Daten aus der Kontaktliste sowie Googles Knowledge Graph. Die Erinnerungen funktionieren über verschiedene Google-Dienste hinweg. Sie lassen sich nicht nur im Kalender, sondern auch in Inbox, Google Notizen und per Spracheingabe mit Google Now erstellen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

ANZEIGE

Die Cloud forciert Innovationen

Ohne Cloud-Technologie sähe der Alltag heute ganz anders aus. Dropbox, Facebook, Google und Musikdienste gäbe es nicht. Erst Cloud-Technologien haben diese Services ermöglicht und treiben heute Innovationen schneller denn je voran.

Themenseiten: Android, Google, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Neue „Ziele“-Funktion im Google Kalender vereinfacht Freizeitplanung

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. April 2016 um 9:59 von Müller

    Ich verwende kanbantool.com/ schon seit 10 Monaten, um meine tägliche Aufgaben, Projekte und Termine sowohl im beruflichen wie auch im privaten Bereich zu verwalten. Kanban Tool hat mehrere Vorteile z.B. durch die Visualisierung von Terminen und Aufgaben werden alle Aufgaben und Ziele sehr gut organisiert. Wichtig ist es, dass es funktioniert vor allem wunderbar auf Smartphones (hier neue App für itunes – itunes.apple.com/us/app/kanban-tool/id1096506294) und Tabletts mit Touchscreens.

  • Am 3. Juni 2016 um 16:31 von Thomas

    Wie kann ich die Ziele wieder löschen? Einzelne löschen geht, alle löschen nicht?

    • Am 17. Juli 2016 um 0:03 von Karl

      Day würde ich auch gerne wissen.. Ich kann jetzt das ganze Jahre durch gehen und diese blöden Ziele einzeln per Hand löschen.. Was ist denn das für ein Mist!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *