Facebook Messenger integriert Dropbox

Neuerdings lassen sich bei Dropbox gespeicherte Bilder, Videos und Dokumente direkt in Messenger-Konversationen einfügen. Videos und Bilder werden im Chatfenster angezeigt, andere Dateitypen über die Dropbox-App geöffnet. Videoanrufe sind künftig in einem kleineren Fenster möglich, um das Mobilgerät parallel anderweitig nutzen zu können.

Facebook hat seinen Messenger um zwei Funktionen erweitert. Zum einen bietet die Messaging-Anwendung für Android und iOS neuerdings Dropbox-Integration, so dass Nutzer in ihrem Dropbox-Konto gespeicherte Dateien direkt in Messenger-Kommunikationen einfügen können. Zum anderen wurde mit „Video Chat Heads“ eine neue Option für Videoanrufe eingeführt.

Um Dropbox-Dateien via Facebook Messenger verschicken zu können, müssen beide Apps auf dem iOS- oder Android-Gerät installiert sein. Nach Antippen der Schaltfläche „Mehr“ in einer Konversation erscheint Dropbox als verfügbare Quelle. Anschließend lassen sich direkt im Messenger die bei Dropbox abgelegten Ordner und Dateien durchsuchen, um etwa Fotos, Videos oder Dokumente einzufügen.

Neuerdings lassen sich bei Dropbox gespeicherte Bilder, Videos und Dokumente direkt in Messenger-Konversationen einfügen (Bild: Facebook).Neuerdings lassen sich bei Dropbox gespeicherte Bilder, Videos und Dokumente direkt in Messenger-Konversationen einfügen (Bild: Facebook).

Videos und Bilder, inklusive animierter GIFs, werden direkt im Chatfenster angezeigt. Alle anderen Dateitypen müssen angeklickt werden, um sie in der Dropbox-App oder über die Dropbox-Website zu öffnen. Dort können sie dann auch gespeichert werden. Facebook verlinkt also nur auf Dateien wie PowerPoint-Präsentationen oder PDFs, statt sie zu hosten.

„Die neu geschaffene Möglichkeit für unsere Nutzer, ihre Dropbox-Videos und -Bilder mit nur wenigen Fingertipps in Messenger-Chats einzubinden, hilft ihnen, diese Konversationen persönlicher zu gestalten“, kommentiert Stan Chudnovsky, leitender Produktmanager für Facebook Messenger, in einem Blogbeitrag.

ANZEIGE

Die Cloud forciert Innovationen

Ohne Cloud-Technologie sähe der Alltag heute ganz anders aus. Dropbox, Facebook, Google und Musikdienste gäbe es nicht. Erst Cloud-Technologien haben diese Services ermöglicht und treiben heute Innovationen schneller denn je voran.

Das neue Chat-Head-Interface zeigt den Nutzer sowie seinen Gesprächspartner bei Videogesprächen nur in einem kleinen Overlay-Fenster, statt auf dem gesamten Bildschirm. Dadurch kann der Anwender während eines Videochats sein Mobilgerät weiterhin benutzen, um etwa parallel mit anderen Kontakten zu kommunizieren.

Unter Android lässt sich während eines Videotelefonats sogar die Anwendung wechseln. iOS-Nutzer müssen hingegen innerhalb des Facebook Messengers bleiben.

Facebook will die neuen Funktionen innerhalb der nächsten Tage in seine Anwendungen für Android und iOS integrieren. Sie stehen in Googles Play Store beziehungsweise Apples App Store zum kostenlosen Download bereit.

Videoanrufe sind künftig in einem kleineren Fenster möglich, um das Mobilgerät parallel anderweitig nutzen zu können (Bild: Facebook).Videoanrufe sind künftig in einem kleineren Fenster möglich, um das Mobilgerät parallel anderweitig nutzen zu können (Bild: Facebook).

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook Messenger integriert Dropbox

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *