Samsung reicht Patent für smarte Kontaktlinse ein

Sie verfügt über Antennen, Sensoren und eine Kamera. Ein Display projiziert Informationen direkt ins Auge. Die Energieversorgung erfolgt drahtlos über ein Smartphone. Samsung strebt ein natürlicheres Augmented-Reality-Erlebnis an.

Samsung arbeitet offenbar an einem Augmented-Reality-Gerät, das wie eine Kontaktlinse direkt auf dem Auge getragen wird. Das geht aus einem Patentantrag des koreanischen Unternehmens hervor, den SamMobile entdeckt hat. Darin wird eine smarte Kontaktlinse mit eingebetteter Kamera und Display beschrieben.

Die Linse setzt sich demnach aus mehreren Schichten zusammen. Sie enthalten transparente elektronische Bauteile, darunter auch eine Antenne, um drahtlos Daten von einem Smartphone direkt an die Linse und damit auch direkt an das Auge des Nutzers zu übertragen. Sensoren können wiederum Bewegungen des Auges und auch den Lidschlag erfassen.

Samsung arbeitet an einer smarten Kontaktlinse (Screenshot: SamMobile).Samsung arbeitet an einer smarten Kontaktlinse (Screenshot: SamMobile).

Ähnlich wie Google Glass wäre die Kontaktlinse auch in der Lage, Fotos aufzunehmen. Das integrierte Display soll indes Informationen wie Navigationsanweisungen direkt ins Auge des Nutzers projizieren. Dem Bericht zufolge soll die smarte Kontaktlinse eine natürlichere Augmented-Reality-Erfahrung bieten als Datenbrillen.

ANZEIGE

Wie die Digitalisierung die PKW-Hersteller erfasst

Die große Anzahl von Automobilherstellern auf der CES zeigt, dass das Thema Digitalisierung auch die Automobilbranche erfasst. Um in der Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, passen die Unternehmen ihre Struktur an und modernisieren Geschäftsprozesse.

Ein großes Problem von direkt am Körper getragenen elektronischen Geräten wie Datenbrillen und intelligenten Armbanduhren ist die Stromversorgung. Hier setzt Samsung auf eine nicht näher beschriebene Technik, die eine drahtlose Energieübertragung vom Smartphone zur Kontaktlinse vorsieht. Die Linse soll dafür über eine externe Antenne verfügen. Der Antrag enthält zwar wenig Details zur Energieübertragung, bekannt ist aber, dass sich Samsung intensiv mit drahtlosen Ladetechniken für Smartphones beschäftigt.

Auch Google arbeitet bereits an Kontaktlinsen mit integrierter Kamera. Sie richten sich einem 2012 eingereichten Patentantrag zufolge jedoch speziell an Sehbehinderte. Ein weiteres Forschungsprojekt des Internetkonzerns befasst sich mit smarten Kontaktlinsen, die den Glukosegehalt von Tränenflüssigkeit messen und so Diabetikern bei der Bewältigung ihrer Krankheit helfen sollen.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Themenseiten: Augmented Reality, Forschung, Patente, Samsung, wearbale

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Samsung reicht Patent für smarte Kontaktlinse ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. April 2016 um 18:35 von Judas Ischias

    Wenn sich diese Kontaktlinse wirklich als erfolgreich erweisen sollte, dann sind werden Google Glass und ähnliche Projekte überflüssig werden und eingestellt.
    Außerdem wäre so etwas auch für „normalen“ Leute interessant und nicht nur für Wissenschaft, Forschung oder Medizin.

    Tja, Mac-Harry, falls Du noch Aktien von Apple besitzt, die solltest Du ganz schnell verkaufen und das Geld in Aktien von Samsung investieren.;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *