Bericht: Surface Phone kommt 2017 in drei Varianten

Für 2016 sehen Microsofts Pläne angeblich drei Surface-Tablets vor: eines für Heimanwender, eines für Geschäftskunden und eines für Enthusiasten. Im Smartphone-Bereich lässt es laut Windows Central OEM-Partnern den Vortritt. Der Launch könnte dann 2017 mit Redstone 2 zusammenfallen.

Microsoft plant angeblich drei verschiedene Smartphones mit dem Namen und Design der Surface-Reihe. Alle drei werden aber voraussichtlich erst 2017 erhältlich sein, berichtet Windows Central mit Verweis auf eine Quelle. Microsoft will damit drei Preisbereiche abdecken.

Lumia 950 (Bild: Microsoft)Die von Nokia übernommene Lumia-Reihe wird Microsoft demnach im laufenden Jahr etwas zurückfahren, zumal sie sich 2015 trotz Spitzenmodellen mit interessanten Funktionen wie Continuum schwach verkaufte. Als wahrscheinlichen Grund nennt Windows Central die Notwendigkeit, Windows 10 Mobile weiter zu verbessern. Auch sollen OEM-Partner die Chance haben, sich mit Geräten in Szene zu setzen. Und schließlich könnte Microsoft nach einer Verschnaufpause mit einem spektakulären Surface Phone umso mehr Eindruck machen.

Über die Eigenschaften eines solchen Geräts ist so gut wie nichts bekannt – und somit auch nicht, warum es sich besser verkaufen sollte als hochwertige Lumia-Modelle wie die Reihe 950. Als wahrscheinlich gilt Unterstützung des Surface Pen, der zum Lieferumfang gehören könnte.

ANZEIGE

Upgrade statt Neukauf: SSD steigert die Produktivität

Im Vergleich zu Festplatten glänzen SSDs mit einer höheren Leistung, geringerem Energieverbrauch und weniger Hitzeentwicklung. Die längere Lebensdauer unterstreicht Samsung zudem mit einer 10-jährigen Garantie für seine 850PRO-Serie.

Gerüchte um ein Surface Phone haben sich verstärkt, nachdem der für die Surface-Tablet-Reihe zuständige Microsoft-Manager Panos Panay die Verantwortung für alle Premium-Hardware von Microsoft übernahm. Unter Panays Regie hat Microsoft zudem schon ein nie veröffentlichtes Gerät konzipiert, das einem Surface Phone am ehesten nahekommen könnte: das in letzter Minute abgesagte 7-Zoll-Tablet Surface Mini. Im Oktober bestätigte Panay erstmals offiziell dessen Existenz und erklärte, er habe es selbst eine Zeit lang eingesetzt, um Notizen zu machen und E-Mails zu entwerfen. Sein Fazit: „Es war großartig“ und „wie ein Moleskine“, also ein Notizbuch – und wohl entsprechend für die Nutzung mit dem Office-Programm OneNote ausgelegt.

Im Mai 2014 nutzte Panos Panay das Surface Mini - stellte aber nur das Pro 3 vor (Bild: Microsoft).Im Mai 2014 nutzte Panos Panay das Surface Mini – stellte aber nur das Pro 3 vor (Bild: Microsoft).Ursprünglich war die Einführung eines Surface Phone mit dem Release von Redstone 2 für Windows 10 erwartet worden. Die OS-Pläne haben sich jedoch verschoben, und im Sommer 2016 erscheint erst Redstone 1. Es scheint also denkbar, dass das Surface Phone weiter mit Redstone 2 zusammenfallen soll.

Zu den Surface-Tablets merkt Windows Central zudem an, hier seien ebenfalls drei neue Geräte geplant, und zwar in diesem Jahr: eines für Heimanwender, eines für Businessnutzer und eines für eine als „Prosumer“ oder auch „Enthusiasten“ bezeichnete Gruppe. Dies würde zu Ankündigungen von CEO Satya Nadella passen, der für 2016 einen Hardware-Fokus versprach und dabei eine ähnliche Dreiteilung andeutete.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

14 Kommentare zu Bericht: Surface Phone kommt 2017 in drei Varianten

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. April 2016 um 12:32 von Mac-Harry

    Ein App Store mit einem vernünftigen Angebot an allen Standartapps wie auf Android/iOS auch reicht schon. Da bringen drei Hardwarelinien auch nix!

    • Am 6. April 2016 um 13:27 von Judas Ischias

      Da stimme ich mal ausnahmsweise komplett zu.;)
      Der App Store ist wirklich unterirdisch schlecht ausgestattet.
      Microsoft sollte da ordentlich in’s Portemonnaie greifen und mal 6-12 Monate ein etliches mehr als übliche Zahlungen an die Entwickler leisten.
      Und zwar besonders an die, die auch für Android oder iOS entwickeln.
      Denn die gewechselten Kunden hätten am liebsten ihre vertrauten Apps aus dem vorherigen System.
      Außerdem wäre es sehr hilfreich, wenn die Apps nicht jedesmal den Standort wissen wollen, man eine Internetverbindung braucht, um ein paar Daten in die entsprechenden Ordner zu verschieben, dass man nicht nach Jamba oder sonst wohin geleitet wird, und es Microsoft trotz haufenweiser Beschwerden überhaupt nicht interessiert und diesen Müll weiter im Store lässt.
      Wahrscheinlich aus Angst, dann noch weniger Apps anbieten zu können.
      Das ist alles so unausgegoren wie deren WP-Geschichte.
      Ich habe so das Gefühl, als wüsste man bei Microsoft überhaupt nicht was da in Sachen WP weiter passieren soll.
      Da werden auch die Surface Phone nichts mehr retten, denn dafür wird man am Ende die Käufer der Lumia in den Arsch treten, womit jetzt ja schon angefangen wird.
      Siehe die unrühmliche Geschichte mit den erst versprochenen Updates, die dann doch für etliche Modelle nicht stattfinden werden, und dass sich Microsoft überhaupt nicht konkret dazu äußert, wie es denn da weitergehen wird.

      • Am 6. April 2016 um 15:42 von PeerH

        Microsoft lässt das (teure) Experiment Lumia auslaufen – das sind die letzten Rückzugsgefechte. Da ist kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Das wird so langsam mehr als deutlich.
        Auf der Entwickler Keynote haben Lumias praktisch keine Rolle gespielt.
        Das Spiel ist verloren, da holt auch keine Nachspielzeit mehr.

        • Am 6. April 2016 um 16:34 von Freidenker

          An dem Schwachfug hast du dich festgebissen, gell und ein Argument erfunden…
          Alle Belange die Windows Phone betrafen wurden mit den Lumia 950 gemacht. Auf der Build wurde aber in erster Linie das „neue“ vorgestellt, also die Crossmöglichkeiten mit Android, die einfache Nutzung von Visual Studio zum coden von Android Apps usw. Was sollte da also ein Lumia?
          Es ist also völliger Quatsch eine Aussage zu Windows Phone, den Lumias oder den Absichten von Microsoft aus der Nutzung von Lumias bei der Keynote der Build zu generieren. Aber so bekloppt tickst du halt.

          • Am 6. April 2016 um 20:49 von PeerH

            Also nix Neues bei Lumias – schrieb ich doch – man lässt sie auslaufen. q.e.d.

    • Am 6. April 2016 um 13:44 von Win-Developer

      Bleibt die Frage, welche Standard(!)-Apps das sein sollen.

      Das Argument der fehlenden Apps wird immer wieder angeführt, wenn die unterirdischen Verkaufszahlen von Windows Phone Geräten erklärt werden sollen.

      Kann das wirklich der Hauptgrund für das Scheitern von Windows im mobilen Bereich sein?

      • Am 6. April 2016 um 16:27 von Chris v.D.

        Die Frage stelle ich auch immer wieder. Das „typische“ Smartphone hat WhatsApp, Facebook, Twitter, Instagramm und nen Browser im Gebrauch. Das bietet auch der Windows Store.
        Es sind eben nicht die „Standard“ Apps, sondern die Plesierchen des Einzelnen. Von der speziellen Fußball-Fan-App über eine bisher genutzte Rezepte-App oder eine bestimmte Fitness-App eines Sonstigen – das sind die Gründe die es für manchen zu einem scheinbar unüberwindbaren Hindernis macht, auf etwas vergleichbares zu wechseln. Es muss halt genau das sein.
        Einige Major-Apps kann man aber sicher nicht Microsoft vorwerfen. Sky bspw. gab es elend lang nur für iOS – warum? – Weil Apple es so wollte. Nur mit der Masse an Android Tablets und Phones in XL wurde der Druck auf Sky so hoch, dass es dann auch eine Android-App gab. Den Druck gibt es von seiten eines Windows Phone nicht. So ist das bei ganz vielen der Major-Apps.
        Die Absatzzahlen von Hardware alleine schaffen auch noch keine Major-Apps von alleine. Auch bei Android hat es lange gedauert (trotz dreifachem Marktanteil gegenüber iOS) bis Major-Apps für iOS und Android gleichzeitig entwickelt wurden. Die Masse an unsinnigem Crap im Android Store war nur für die Zahl gut. Das wollte MS anfangs ja mit vielen Restriktionen verhindern.
        Auch der Bezahlvorstoß ging ja in die Hose. Bei der Bezahlung von Entwicklern für das in den Store stellen von Apps, kam halt zum größten Teil nur liebloses hingecode raus. Hat nix gebracht.
        Es zeigt halt, dass dem Großteil der Smartphoneuser das System dahinter völlig schnurz ist. Daher sehen die meisten keinen Grund Windows Phone auszuprobieren, wenn es doch genau die Schmink-App nicht gibt. Und da beißt sich die Katze in den Schwanz.

        • Am 6. April 2016 um 19:33 von Erker

          Das hast du super gesagt. Und trotzdem bin ich für Windows Mobile und werde es in Zukunft bleiben.

        • Am 9. April 2016 um 6:04 von Judas Ischias

          @Chris v.D.und @Win-Developer,
          hier mal durch letzte Woche stark beruflich beansprucht, eine leicht verspätete Darstellung aus meiner Sicht, welche den Zustand des App Store von Microsoft und die vorhandenen Apps beschreibt, und 3 Links mit meinen entsprechenden Kommentaren.

          Für mich macht es auch erstmal vor einem vernünftig laufenden Update auf WP 10 keinen Sinn weiter nach für MICH „wichtigen“ Apps zu suchen, da werde ich auf jeden Fall bis Ende des Jahres abwarten. dann werde ich entscheiden, ob es sich lohnt, mein Lumia zu behalten.

          Ich besitze auch keine der von Chris aufgeführten Apps, sondern Handcent, Astro-Dateimanager, MixZing Premium,
          Firefox, Screen Off, Expenses,
          Finanzen 100, Ringtone Maker, TouchPal, Tube Mate, YouTube,
          Mp3 Video Konverter, SoundHound und K-9 Mail auf meinen Androiden.
          Natürlich ist keine der vorhandenen oder nicht vorhandenen Apps so wichtig, dass man ohne diese nicht mehr leben kann, obwohl es da einen Firmenboss gibt, der so etwas von einer Watch behauptet hat.;)
          Mein Lumia würde auch so funktionieren.
          Aber man hat so seine Gewohnheiten, auf die man ungern verzichten möchte.

          Teilweise sind die Apps im Microsoft Store wirklich einfach nur lieblos zusammengeklatscht, auch der „Schrott“ ist vorhanden, halt nicht in der Menge wie bei Android.
          http://www.zdnet.de/88253614/spionage-im-klassenzimmer-google-weist-vorwuerfe-von-datenschuetzern-zurueck/
          http://www.zdnet.de/88253523/steve-ballmer-microsoft-sollte-cloud-und-hardware-margen-offenlegen/
          http://www.zdnet.de/88253495/microsoft-surface-phone-kommt-angeblich-im-zweiten-halbjahr-2016/

  • Am 10. Mai 2016 um 8:08 von Oli b

    Damals kaufte ich ein Lumia wegen der Navigation weltweit und der guten Kamera, benutzte ich beides beruflich, nun wird genau das wichtigste, nämlich die Navigation gestrichen und damit ist sobald mein Lumia 925 mal kaputt geht Windows Phone Geschichte weil es nun Here Drive für alle anderen gibt nur nicht mehr für WP. Schade.

    • Am 10. Mai 2016 um 10:34 von Thomas d

      @Oli b
      Das Kartenmaterial von Here und die Offlinenavigation sind ab Windows 10 Bestandteil der Systemanwendung „Karten“. Du brauchst also Here Drive gar nicht mehr, da es integriert wird. Es mag Gründe geben nicht weiter auf Windows bei einem Smartphone zu setzen, Here ist es nicht.

      • Am 11. Mai 2016 um 7:31 von Oli b.

        Da werde ich mich mal schlauer machen, angeblich tauge das Karten material auf WP 10 nicht wirklich viel.
        Ich laufe eben nicht gerne der grossen Masse nach, sicher sind Ios Geräte sehr gut aber zu teuer und Android anfällig auf Malware. Ich gebe meinem Lumia noch etwa ein Jahr bis dann sehen wir ja was die Zukunft bringt.

        • Am 11. Mai 2016 um 9:10 von Thomas d

          Ich nutze es auf meinem 930. Das Kartenmaterial ist ja das Gleiche. Der Funktionsumfang der App im Gegensatz zur integrierten Lösung ist noch etwas größer, das soll aber sukzessive erweitert werden. „Theoretisch“ ist die integrierte Lösung dann Leistungsfähiger, nun wir werden sehen. Aber das Kartenmaterial ist wie gesagt genau das Gleiche. Man lädt sich immer noch die gewünschten Areale herunter, nur dass diese nun von allen Windowssystemkomponenten verwendet werden können.

  • Am 4. September 2016 um 19:19 von Oli b.

    Tag, zusammen, nun sind ein paar Monate vergangen, mein Lumia 925 tut nach wie vor genau das was es soll, und die Karten laufen auch noch.
    Was das fehlen einiger Apps betrifft kann es auch ein Schutz sein das ich nicht jeden scheiss mitmachen muss und dafür noch viel Geld ausgeben muss damit ich noch mehr Geld ausgeben muss. Faire Preise und gutes Gerät das genau das macht was es soll.
    Da bleibt ich dabei, grüs …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *