Salesforce kauft KI-Start-up MetaMind

Es ist vor allem auf die Deep-Learning-gestützte Verarbeitung natürlicher Sprache spezialisiert. Die Technik soll in Salesforce Services integriert werden. In erster Linie geht es dem neuen Besitzer aber um das Know-how der Entwickler. MetaMinds Produkte werden zum 4. Mai für Gratisnutzer und zum 4. Juni für zahlende Kunden eingestellt.

Salesforce hat das auf künstliche Intelligenz spezialisierte Start-up MetaMind gekauft. Es will dessen Deep-Learning-Techniken für sprachbasierte Unternehmensanwendungen in seine Services integrieren. Finanzielle Einzelheiten zu der Akquisition wurden nicht bekannt.

Salesforce kauft MetaMind (Bild: Salesforce/MetaMind)Richard Socher, Gründer und CTO von MetaMind, gab die Übernahme in einem Blogbeitrag bekannt. Er wird bei Salesforce künftig als Chief Scientist arbeiten. Die bisherigen Produkte von MetaMind werden demnächst eingestellt. Wie häufig bei solchen Zukäufen, geht es Salesforce also offenbar hauptsächlich um das Know-how der Entwickler.

„Wir werden unsere KI-Forschung fortsetzen. Sie können also weiterhin bahnbrechende Entdeckungen von uns erwarten, die die Genauigkeit und Möglichkeiten unserer Deep-Learning-Plattform voranbringen“, schreibt Socher. „Mit dem Zusammenschluss von MetaMind und Salesforce werden wir Kunden echte KI-Lösungen anbieten können, mit denen sich Kundensupport, Marketing und andere Geschäftsprozesse weiter automatisieren und personalisieren lassen.“

Die kostenlosen MetaMind-Anwendungen werden zum 4. Mai eingestellt. Zahlende Nutzer haben noch bis zum 4. Juni Zugriff auf die Produkte des KI-Start-ups. Nach dem jeweiligen Ablaufdatum werden alle gespeicherten Nutzerdaten gelöscht.

Zu den Investoren des im kalifornischen Palo Alto ansässigen MetaMind zählte neben der Wagniskapitalfirma Khosla Ventures auch Salesforce-CEO Marc Benioff. Seine Spezialität ist die Verarbeitung natürlicher Sprache, auf deren Basis Computer die Beziehungen zwischen Wörtern analysieren und so deren Bedeutung erfassen können. Auch im Bereich Bilderkennung konkurriert es mit größeren Technikfirmen wie Google oder Facebook.

ANZEIGE

Die Cloud forciert Innovationen

Ohne Cloud-Technologie sähe der Alltag heute ganz anders aus. Dropbox, Facebook, Google und Musikdienste gäbe es nicht. Erst Cloud-Technologien haben diese Services ermöglicht und treiben heute Innovationen schneller denn je voran.

„Innerhalb der letzten anderthalb Jahre war es unsere Mission, Geschäftskunden mit modernster Deep-Learning-Technologie auszustatten, um ihre Entscheidungsfindung zu vereinfachen, zu verbessern und zu automatisieren“, so Socher weiter. „Jetzt werden wir unseren Weg bei Salesforce in deutlich größerem Maß fortsetzen können, mittels der Ressourcen und des Ökosystems einer der weltweit innovativsten und einflussreichsten Unternehmenssoftwarefirmen.“

Salesforce hat innerhalb des letzten halbes Jahres bereits zwei andere Start-ups übernommen, die auf Künstliche Intelligenz und Deep Learning spezialisiert sind. Im Dezember 2015 kaufte es das von ehemaligen Ebay-, Oracle- und Stanford-Mitarbeitern gegründete MiniHash, das mittels KI die Erstellung von Anzeigenkampagnen vereinfachen soll. Ende Februar übernahm es mit PredictionIO ein Open-Source-Start-up, das einen gleichnamigen Server für maschinelles Lernen entwickelt hat.

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Salesforce kauft KI-Start-up MetaMind

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *