iOS 9.3.1 behebt Hyperlink-Fehler

Dieser kann zu Abstürzen oder eingefrorenen iPhones und iPads führen, wenn Hyperlinks in Safari oder anderen Apps angetippt werden. Er hängt offenbar mit der Funktion Universal Links zusammen. Zuvor hatte Apple schon einen Aktivierungsfehler in iOS 9.3 beheben müssen.

Apple hat zehn Tage nach der Veröffentlichung von iOS 9.3 ein erstes Bugfix-Update für die neueste Ausgabe seines Mobilbetriebssystems verfügbar gemacht. Version 9.3.1 soll einen Fehler beseitigen, der zu Abstürzen oder eingefrorenen iPhones und iPads führen kann, wenn Hyperlinks in Safari, Nachrichten, Mail und einigen Drittanbieter-Apps geöffnet werden.

Homescreen von iOS 9 (Bild: Apple)In Apples Updatebeschreibung heißt es, iOS 9.3.1 behebe ein Problem „aufgrund dessen Apps nicht mehr reagierten, nachdem in Safari und anderen Apps auf Links getippt wurde“. Nähere Erläuterungen zu dem Fehler liefert Apple nicht.

Er dürfte aber mit der Funktion Universal Links zusammenhängen, die es Entwicklern erlaubt, bestimmte Links in ihren Anwendungen statt direkt im Browser zu öffnen. Offenbar wurden für einige Apps, darunter die von Bookings.com und Wikipedia – aber zu viele Links zu einer Universal-Links-Zuordnungsdatei hinzugefügt, die daraufhin zu groß wurde und damit den Hyperlinks-Fehler unter iOS 9.3 auslöste.

Wird iOS 9.3.1 als Over-the-Air-Update heruntergeladen, ist es nur rund 30 MByte groß. Beim Download via iTunes fallen hingegen mehrere Gigabyte an.

Der Hyperlink-Fehler war nicht der einzige schwere Bug in iOS 9.3. Ein anderer machte einige ältere iPads und iPhones vorübergehend unbrauchbar, weil nach der Installation des Updates die notwendige Aktivierung nicht ausgeführt werden konnte. Dadurch war Apple gezwungen, eine fehlerbereinigte Ausgabe von iOS 9.3 zu veröffentlichen.

ANZEIGE

Die Cloud forciert Innovationen

Ohne Cloud-Technologie sähe der Alltag heute ganz anders aus. Dropbox, Facebook, Google und Musikdienste gäbe es nicht. Erst Cloud-Technologien haben diese Services ermöglicht und treiben heute Innovationen schneller denn je voran.

Das am 21. März zur Vorstellung des iPhone SE und des 9,7 Zoll großen iPad Pro auf Version 9.3 aktualisierte Mobilbetriebssystem schließ insgesamt 38 Sicherheitslücken. Darunter ist auch eine Schwachstelle in iMessage, die das Entschlüsseln von Fotos und Videos erlaubt.

Zu den Neuerungen von iOS 9.3 gehört der Night-Shift-Modus, der mittels Uhrzeit und GPS-Position den Zeitpunkt des Sonnenuntergangs bestimmt und anschließend die Displayfarben zum wärmeren Ende des Lichtspektrums hin anpasst, was sich positiv auf den Schlaf auswirken soll. Außerdem hat Apple die Anwendungen Notizen, News, Health, Apple Music, Fotos und iBooks verbessert. Hinzu kommen diverse Fehlerbehebungen. Unter anderem beseitigt iOS 9.3 den Datumsfehler, der dazu führt, dass ein iOS-Gerät nicht mehr korrekt bootet, nachdem das Datum auf Mai 1970 oder früher geändert wurde.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iOS 9.3.1 behebt Hyperlink-Fehler

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *