Seagate stellt erste Desktop-Festplatte mit USB-Stromversorgung vor

Durch die Stromzufuhr via USB 3.1 und Seagates Ignition-Boost-Technologie kann das 3,5-Zoll-Laufwerk mit 8 TByte Speicherkapazität auf ein externes Netzteil verzichten. Es soll Mitte April für knapp 400 Euro inklusive Backup-Software und 200 GByte Onlinespeicher in den Handel kommen.

Seagate hat mit der Innov8 die nach eigenen Angaben weltweit erste Desktop-Festplatte mit Stromversorgung über den USB-Anschluss vorgestellt. Durch die Stromzufuhr via USB 3.1 und Seagates proprietären Ignition-Boost-Technologie kann das 3,5-Zoll-Laufwerk mit 8 TByte Speicherkapazität auf ein externes Netzteil verzichten.

Die Seagate Innov8 kommt als erste 3,5-Zoll-Festplatte allein mit der Stromversorgung über USB 3.1 aus (Bild: Seagate).Ähnlich einer Starterbatterie im Auto sorgt die patentierte Ignition-Boost-Technik laut Seagate dafür, dass die Festplatte in der Spin-up-Phase ausreichend Strom erhält. Sobald die Innov8 einmal läuft, genügt ihr die Stromzufuhr von USB 3.1 – auch um den integrierten Akku wieder zu laden.

„Es ist eine autarkes System“, erklärt Marketing-Manager Clement Barberis. „Sobald das Laufwerk an den Computer angeschlossen ist, erhält es die Stromzufuhr, die es benötigt. Sie müssen sich keine Gedanken über ein Netzteil machen.“

Theoretisch lässt sich die mit einem Aluminiumgehäuse ausgestattete Innov8 somit auch mobil betreiben. In der Praxis sprechen dagegen allerdings die Maße von 20,8 mal 12,4 mal 3,6 Zentimeter und das hohe Gewicht von 1,5 Kilogramm. Auf dem Tisch kann sie liegend oder hochkant platziert werden.

Die 8-TByte-Festplatte verwendet sechs Platter und setzt auf die Aufzeichnungstechnik Shingled Magnetic Recording (SMR), bei der die Daten wie Schindeln überlappend gespeichert werden. Dadurch erhöht sich die Schreibdichte pro Platter gegenüber dem sonst meist eingesetzten Perpendicular Magnetic Recording (PMR) um mindestens 25 Prozent. Zugleich sinkt jedoch die Datenrate.

ANZEIGE

Die Cloud forciert Innovationen

Ohne Cloud-Technologie sähe der Alltag heute ganz anders aus. Dropbox, Facebook, Google und Musikdienste gäbe es nicht. Erst Cloud-Technologien haben diese Services ermöglicht und treiben heute Innovationen schneller denn je voran.

Segate zufolge bietet die Innov8 Platz für bis zu 800 HD-Filme, 4 Millionen Fotos oder 2 Millionen Lieder. Daten werden laut USB-3.1-Spezifikation mit bis zu 10 GBit/s brutto (maximal 1,2 GByte/s) übertragen, sofern auch das Endgerät den Standard unterstützt. Der USB-Typ-C-Stecker hat zudem den Vorteil, dass die Ausrichtung beim Anschluss keine Rolle spielt.

Die Innov8 ist laut Datenblatt (PDF) zu Windows 8 oder höher sowie Mac OS X ab 10.11 El Capitan kompatibel. Sie wird mit Seagates Dashboard-Software ausgeliefert, die On-Demand-Backups mit nur einem Klick oder konfigurierbare, planmäßige Backups erlaubt. Käufer erhalten außerdem 200 GByte Onlinespeicher bei Microsoft OneDrive und Kompatibilität mit Lyve-Software, um auch von Mobilgeräten aus (Android 2.3 oder höher beziehungsweise iOS 7 oder höher) auf Daten zugreifen oder sie sichern zu können.

Seagate will die Innov8 Mitte April in den Handel bringen. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 399,99 Euro.

Themenseiten: Seagate, Storage, USB

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Seagate stellt erste Desktop-Festplatte mit USB-Stromversorgung vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *