Kompromiss: Facebook bringt spezielle Web-App für Blackberrys

Blackberry hat durch eine Intervention bei Facebook einen Kompromiss für seine Nutzer erreicht. Facebook wird den Support für BBOS und Blackberry 10 nicht wie angekündigt komplett einstellen, sondern eine spezielle Web-App für Blackberry-Nutzer bereithalten.

Facebook Web-App für BB 10 (Bild: Blackberry)Zuvor hatte schon WhatsApp seine Apps für Blackberry und Windows Phone 7.1 abgekündigt. Und die App von Instagram, das ebenfalls eine eigenständig agierende Facebook-Tochter ist, wurde gar nicht erst für Blackberry verfügbar gemacht.

Zu größeren Protesten führte aber erst die Ankündigung von Facebook selbst, dessen zentrale App nicht nur unter Android und iOS zu den beliebtesten zählt, sondern eben auch unter Blackberry. Freilich lässt sich sein Web-Angebot in jedem Browser aufrufen, Anwender betrachteten dies aber als unzumutbar langsam und umständlich. Sie protestierten in Sozialen Netzen unter dem Hashtag #ILoveBB10Apps, und eine Petition „Kein Supportende für WhatsApp unter Blackberry 10“ strebte 10.000 Unterzeichner an.

Die nun angekündigte Web-App verspricht bessere Performance, da sie speziell für die Plattform optimiert wurde. Zudem verfügt sie über Funktionen, die die native App vermissen ließ. Eine ist die Möglichkeit, auf Kommentare zu antworten und Antworten auf Kommentare zu lesen. Zudem betont Blackberry, es würden nun alle Beiträge geladen. Eine häufige Fehlermeldung zu einem nicht abrufbaren News Feed gehöre der Vergangenheit an.

Die Umstellung erfolgt durch ein Update, das für BBOS und für BB10 bereitgestellt wird. Die native App wird am 31. März nicht mehr funktionieren – also bereits in zwei Tagen.

ANZEIGE

Upgrade statt Neukauf: SSD steigert die Produktivität

Im Vergleich zu Festplatten glänzen SSDs mit einer höheren Leistung, geringerem Energieverbrauch und weniger Hitzeentwicklung. Die längere Lebensdauer unterstreicht Samsung zudem mit einer 10-jährigen Garantie für seine 850PRO-Serie.

VentureBeat merkt zu der Ankündigung an, Facebook habe Web-Apps eigentlich vor vier Jahren aufgegeben, da es ihre Leistung zu wechselhaft fand. CEO Mark Zuckerberg nannte die frühere Konzentration auf Web-Apps sogar einen seiner „größten Fehler“.

Da Facebook auch den Support für grundlegende APIs einstellt, werden Blackberry-Anwender nicht auf alternative Messaging-Clients von Drittanbietern umsteigen können. Apps für Facebook und WhatsApp machen derzeit fünf der zehn beliebtesten kostenlosen Programme in der Blackberry World aus. Drei davon stammen von Blackberry selbst oder von Drittentwicklern.

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kompromiss: Facebook bringt spezielle Web-App für Blackberrys

Kommentar hinzufügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *