Aldi Nord verkauft ab 31. März Einsteiger-Notebook im 14-Zoll-Format für 349 Euro

Das Akoya S4220 kommt mit der 1,6 GHz schnellen Intel-Pentium-CPU N3700, 500-GByte-Festplatte, Full-HD-Display und Windows 10 Home. Zum Flaschenhals könnte der lediglich 2 GByte große Arbeitsspeicher werden. Für Buröarbeiten dürfte das Gerät aber ausreichen, zumal ein Jahresabo von Office 365 Personal enthalten ist.

Aldi Nord hat ab 31. März wieder ein Windows-10-Notebook seines Technikzulieferers Medion im Programm. Beim Akoya S4220 (MD 99820) handelt es sich um ein Einstiegsmodell mit 14 Zoll großem Full-HD-Display. Im Preis von 349 Euro ist auch ein Jahresabonnement von Office 365 Personal enthalten, dessen Wert der Discounter mit 69 Euro angibt. Andere Anbieter verlangen beim Kauf neuer Rechner dafür aber nur rund die Hälfte, sodass die Ersparnis hier nicht allzu groß ausfällt.

Das Medion Akoya S4220 ist ab Ende März für 349 Euro bei Aldi Nord erhältlich (Bild: Medion).Das Medion Akoya S4220 ist ab Ende März für 349 Euro bei Aldi Nord erhältlich (Bild: Medion).Angetrieben wird das Medion-Notebook von Intels Vierkernprozessor Pentium N3700 angetrieben. Er arbeitet mit einem Basistakt von 1,6 GHz und erreicht eine Burst-Frequenz von 2,4 GHz. Als Grafikeinheit dient die integrierte Intel-HD-GPU. Eigentlich unterstützt das Akoya S4220 bis zu 8 GByte Arbeitsspeicher, ab Werk sind aber lediglich 2 GByte verbaut. Das ist aus Sicht des Herstellers zwar nachvollziehbar, der für den Preis irgendwo Abstriche machen muss, aber dennoch nicht mehr zeitgemäß.

Immerhin lassen sich Medion-Notebooks in der Regel durch einen zweiten Speichereinschub aufrüsten. Das dürfte auch beim Akoya S4220 möglich sein. Mit 4 GByte RAM würde dann auch die Mindestanfoderung von Windows 10 Home (64-Bit) übertroffen. Wer noch mehr Speicher will, müsste das vorhandene Modul ersetzen.

Zumindest die von Aldi auf der Website versprochene „PC-Performance der Spitzenklasse“ darf man vom Akoya S4220 ab Werk nicht erwarten. Wer lediglich einfache Büroarbeiten damit erledigen will, in überschaubarem Umfang surft, wenig anspruchsvolle und möglicherweis etwas ältere Spiele nutzt oder sich einen Film auf dem Rechner anschauen will, kann damit allerdings trotzdem zurechtkommen.

ANZEIGE

Upgrade statt Neukauf: SSD steigert die Produktivität

Im Vergleich zu Festplatten glänzen SSDs mit einer höheren Leistung, geringerem Energieverbrauch und weniger Hitzeentwicklung. Die längere Lebensdauer unterstreicht Samsung zudem mit einer 10-jährigen Garantie für seine 850PRO-Serie.

Der 35,6 Zentimeter große IPS-Bildschirm löst 1920 mal 1080 Bildpunkte auf. Als Massenspeicher findet eine 500 GByte große Festplatte Verwendung. Für die Soundausgabe am Gerät sorgen zwei Dolby Audio zertifizierte HD-Lautsprecher. An Schnittstellen sind neben HDMI, über das sich auch ein externer Monitor anschließen lässt, einmal USB 3.0 sowie zweimal USB 2.0, Bluetooth 4.0, ein Audio-Kombi-Anschluss und ein Multikartenleser vorhanden. Außerdem gehören eine im Displayrahmen verbaute HD-Webcam samt Mikrofon und ein Lithium-Polymer-Akku mit 35,5 Wh zur Ausstattung. Die Akkulaufzeit gibt Aldi mit bis zu 5 Stunden an.

Beim WLAN müssen Käufer des Akoya S4220 ebenfalls leichte Abstriche machen. Statt zum aktuellen IEEE-Standard 802.11ac ist es nur zum Vorgänger 802.11n kompatibel. Dieser reicht für die meisten Anwendungen aber aus – zumal in vielen Haushalten der WLAN-Router den neueren Standard 802.11ac ohnehin noch nicht unterstützt.

Das 14-Zoll-Notebook misst 34,1 mal 23,5 mal 2,1 Zentimeter und wiegt 1,6 Kilogramm. Wie bei allen über Aldi vertriebenen Medion-Geräten gilt eine Garantiezeit von drei Jahren.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Aldi, Medion, Notebook, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Aldi Nord verkauft ab 31. März Einsteiger-Notebook im 14-Zoll-Format für 349 Euro

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. April 2016 um 12:42 von Frank S.

    Kann man den nun den Arbeitsspeicher tatsächlich von den mickrigen 2 GB auf 4 oder 8 GB erweitern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *