Samsung plant angeblich Mini-Version des Galaxy S7

Anders als Samsungs bisherige Mini-Varianten soll es sich dabei aber nicht um eine deutlich abgespeckte Ausführung handeln. Stattdessen soll das 4,6 Zoll große S7 Mini Prozessor und Kamera des Standardmodells übernehmen. Damit könnte es zu einem ernsthaften Konkurrenten des kommenden iPhone SE werden.

Samsung arbeitet offenbar an einer Mini-Variante seines aktuellen Top-Smartphones Galaxy S7. Anders als bei den kleineren Versionen vorheriger Modelle soll es sich dabei aber nicht um ein deutlich abgespecktes Gerät handeln. Stattdessen kommen laut Quellen von Apple Daily weitgehend die Komponenten der Standardausführung zum Einsatz, so wie Sony es bei seiner Xperia-Z-Reihe handhabt.

Galaxy S7 Edge und Galaxy S7 könnten bald einen kleinen Bruder bekommen (Bild: Samsung)Galaxy S7 Edge und Galaxy S7 könnten bald einen kleinen Bruder bekommen (Bild: Samsung)Das letzte Mini-Modell von Samsung ist das Galaxy S5 Mini aus dem Jahr 2014. Zuvor gab es bereits das S4 Mini und das S3 Mini. Über ein Galaxy S6 Mini kursierten zwar ebenfalls Gerüchte, es ist aber nie erschienen. Stattdessen präsentierte Samsung vergangenes Jahr das Galaxy S6 Active, eine wasser- und staubgeschützte Version des Galaxy S6.

Das Galaxy S7 Mini soll es jetzt offensichtlich mit dem kommenden 4-Zoll-iPhone aufnehmen, das Apple am 21. März voraussichtlich unter dem Namen iPhone SE vorstellen wird. Dieses wird laut Quellen von 9to5Mac optisch dem iPhone 5S und technisch dem iPhone 6S ähneln. Es soll beispielsweise den A9-Prozessor sowie NFC für Apple Pay integrieren.

Laut den Gerüchten aus Taiwan kommt das Galaxy S7 Mini mit einem 4,6 Zoll großen HD-Display, das 1280 mal 720 Bildpunkte auflöst. Galaxy S7 und S7 Edge bieten hingegen eine 5,1- respektive 5,5-Zoll-Anzeige mit QHD-Auflösung (2560 mal 1440 Pixel). Als Prozessor des S7 Mini soll entweder Qualcomms Snapdragon 820 oder Samsungs Exynos 8890 dienen, die auch in den seit Kurzem verfügbaren Spitzenmodellen Verwendung finden.

ANZEIGE

Upgrade statt Neukauf: SSD steigert die Produktivität

Im Vergleich zu Festplatten glänzen SSDs mit einer höheren Leistung, geringerem Energieverbrauch und weniger Hitzeentwicklung. Die längere Lebensdauer unterstreicht Samsung zudem mit einer 10-jährigen Garantie für seine 850PRO-Serie.

Ebenfalls von den großen Brüdern übernimmt das Galaxy S7 Mini angeblich die 12-Megapixel-Hauptkamera mit lichtstarker f/1.7-Blende. Der Arbeitsspeicher fällt mit 3 GByte RAM jedoch 1 GByte kleiner aus. Die Gehäusedicke soll 9,9 Millimeter betragen.

Noch gibt es aber keinen eindeutigen Beweis, dass Samsung tatsächlich eine Mini-Version des Galaxy S7 plant. Sollte sich das iPhone SE jedoch wirklich als etwa 500 Euro teure Überarbeitung des iPhone 5S herausstellen, könnte ein staub- und wassergeschützten S7 Mini mit MicroSD-Karteneinschub ein ernsthafter Konkurrent werden.

[mit Material von Adrian Kingsley-Hughes, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Apple, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Samsung plant angeblich Mini-Version des Galaxy S7

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. März 2016 um 6:42 von Miki

    Falls das mit den nicht abgespeckten mini Varianten des s7 und des iphones stimmt, dann tut mir sony wieder auf ein neues leid den diese zwei „revolutionären“ Smartphonehersteller werden dann das mal wieder so bewerben als seien sie die ersten gewesen die eine vollwertige mini Varianten hergestellt haben und die leute werde sich drum streiten ob Samsung oder Apple nun die ersten waren so wie immer… Obwohl sony das schon seit jahren macht aber keiner wird das wiedet einsehen genauso wars mit der SmartWatch… Die erste richtige SmartWatch war auch von sony und kam bereits 2012 auf dem markt aber nein die leute denken apple hätte das erfunden -.-

    • Am 20. März 2016 um 9:14 von PeerH

      @Miki Ich denke, dass jeder Samsung die erste Smartwatch zuspricht – die Apple Watch verfolgt aber ein anderes Konzept als Mode Accessoire, und ist deswegen erfolgreicher als die breite Masse. Apple war definitiv icht ‚erster‘, was sie auch nie behauptet haben. Auch bri anderen Ptodukten nicht.

      Was die ‚abgespeckten Mini Varianten‘ betrifft: war esnicht eher so, dass Applr 3,5″ und 4,5″ lange als Ideal beworben hat – und erst spät auf den >4″-Zug aufgesprungen ist? Das iPhone 4s und 5s hat weiterhin diesrn Markt bedient.

      Die einzige Neuerung wäre, dass aktuelle Technik im 4″ Gewand geboten würde, aber wie auch bei den anderen Geößen würde ich in einer unterschiedlichen Größe wenig Innovation sehen.

  • Am 20. März 2016 um 9:19 von Andreas

    Ich finde die Aussicht ein 4,6″ S7 zu bekommen super, da mit die „Frühstücksbretter“ einfach zu groß sind. Sehr gespannt bin ich, ob es auch eine Edge Version vom S7 mini geben wird.

    • Am 20. März 2016 um 12:46 von Hi, hi...

      … geh‘ mal lieber nicht davon aus. Ich, als 4-Zoll-Applenutzer, hätte mir tatsächlich mal ein S6 mini als Edge-Variante gegönnt. Allein, es wurde nicht so angeboten.

  • Am 20. März 2016 um 14:36 von Judas Ischias

    Der Pressesprecher von Apple treibt wieder sein Unwesen.;)
    Den Leuten, die über den Tellerrand sehen, und keine fanatischen Anhänger irgendwelcher Firmen sind, ist sehr wohl bekannt, dass die erste Smartwatch nicht von Samsung oder Apple ist.
    Deshalb spricht nicht JEDER Samsung die erste Smartwatch zu!!!
    Na ja, Erfolg sieht doch ganz anders aus, wenn man die Masse der kompatiblen, verkauften Geräte nimmt. Aber schön, dass es Leute gibt, die das so positiv sehen und auch die Apple Watch als Mode Accessoire bezeichnen.*Hust*lach*
    Auch wenn Apple selbst wortwörtlich nicht behauptet, dass sie die „Ersten“ sind, haben sie zumindest oft diesen Eindruck bei einem Großteil ihrer „Fans“ erweckt, auch deshalb sind nämlich diese vielen Geschichten im Umlauf, die dann auch sehr gerne von den fanatischen Fanboys weiter verbreitet werden.
    Und unterschiedliche Größen sind doch wohl überhaupt KEINE Innovation.
    Auch der Umstieg auf größere Geräte war doch logisch. Bevor ein großer Teil der Kunden, die größere Geräte unbedingt wollten, bei der Konkurrenz landen, hat Apple irgendwann auch solche Geräte auf den Markt gebracht.
    Wenn Samsung auch ein „Mini“ auf den Markt bringt, ist dies auch logisch.
    Denn die Leute welche ein „kleineres“ Gerät wünschen, sollen halt nicht zu Apple abwandern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *