Kumulatives Update für Windows 10 verbessert IE und Edge

Es handelt sich um das Build 10586.122. Microsoft behebt auch Probleme mit Geräten wie Displays und Druckern sowie beim Starten und Herunterfahren des OS. Auch Windows Hello, Miracast und AppLocker sollen nun zuverlässiger arbeiten als zuvor.

Microsoft hat ein weiteres kumulatives Update für Windows 10 veröffentlicht. Den Versionshinweisen zufolge handelt es sich um das Build 10586.122. Es soll vor allem die Zuverlässigkeit des Betriebssystems, der Installation von Updates und verschiedener Anwendungen verbessern, darunter auch die Browser Internet Explorer 11 und Edge.

Windows 10 Logo (Bild: ZDNet.de)Weitere Fehler wurden bei der Ersteinrichtung von Windows 10, beim Starten und Herunterfahren sowie dem Aufwecken aus dem Ruhezustand korrigiert. Auch Netzwerkverbindungen, Windows Hello, Miracast, AppLocker und der Datei-Explorer sollen nun besser funktionieren als zuvor. Auf konkrete Probleme früherer Builds geht Microsoft jedoch nicht ein.

Windows 10 soll darüber hinaus nun Video-Thumbnails schneller generieren und im Standby weniger Strom verbrauchen. Die Entwickler haben auch den Support für Geräte wie Displays, Drucker und auch Wearables verbessert. Außerdem wurden verschiedene Bugs beseitigt, die dazu führten, das bestimmte Apps nicht starteten, keine Updates installierten oder In-App-Einkäufe erlaubten.

Apps, deren Registrierungseinträge gelöscht oder beschädigt wurden, setzt Windows 10 nun automatisch auf die Voreinstellungen zurück. Nutzer erhalten dazu eine Benachrichtigung. Microsoft hat aber auch die Qualität der Stimmen und Übersetzungen von Cortana in mehreren Sprachen verbessert.

Weitere Änderungen betreffen den Umgang mit Schriften, den Flugzeugmodus, Grafiklösungen und Displays, das Windows-Journal, Touch-Displays, die Videowiedergabe, Fehlerberichte, die Audioqualität und das Erstellen virtuellen Festplatten (VHD). Zudem sollen die Favoriten nun bei der Installation von Updates nicht mehr gelöscht werden.

ANZEIGE

Wie die Digitalisierung die PKW-Hersteller erfasst

Die große Anzahl von Automobilherstellern auf der CES zeigt, dass das Thema Digitalisierung auch die Automobilbranche erfasst. Um in der Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, passen die Unternehmen ihre Struktur an und modernisieren Geschäftsprozesse.

Einen weiteren Patch verteilt Microsoft für den Servicing Stack von Windows 10 Version 1511 sowie die Technical Preview 4 von Windows Server 2016. Es soll ebenfalls die Stabilität steigern. Dafür aktualisiert es zahlreiche Systembibliotheken. Eine vollständige Liste findet sich im zugehörigen Support-Artikel.

Die nächsten Updates für Windows 10 folgen schon in der kommenden Woche folgen. Dann findet Microsofts monatlicher Patchday statt. Das nächste große OS-Update (Codename Redstone), das auch neue Funktionen beinhaltet, testet Microsoft bereits im Windows Insider Programm. Es soll im Sommer veröffentlicht werden.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Kumulatives Update für Windows 10 verbessert IE und Edge

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. März 2016 um 18:42 von Darusis

    Leider geht nun beides nicht mehr auf mehreren Geräten lassen sich beide Browser nicht mehr öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *