WhatsApp beendet Support für BlackBerry und Windows Phone 7.1

Die Ankündigung betrifft auch Android 2.1 und 2.2 sowie Nokia S40, Nokia Symbian S60. Windows Phone 7.5 und Nokia Symbian 3 finden sich indes nicht auf der Liste. WhatsApp begründet das Supportende mit der geringen Leistungsfähigkeit älterer Smartphones.

WhatsApp stellt zum Jahresende den Support für verschiedene ältere Mobilbetriebssysteme ein. Davon betroffen sind unter anderem alle Versionen von Blackberry OS inklusive dem aktuellen Blackberry 10 und auch Windows Phone 7.1. Sie bieten nach Angaben des Unternehmens nicht mehr die Möglichkeiten, die benötigt werden, um künftig den Funktionsumfang des WhatsApp-Messengers auszubauen.

WhatsApp-Logo (Bild: WhatsApp)Auf die App müssen ab 2017 auch Nutzer verzichten, die noch Smartphones mit Android 2.1 und Android 2.2 sowie Nokia S40 und Nokia Symbian S60 verwenden. Das im April 2010 mit dem Nokia N8 eingeführte Symbian 3 nennt WhatsApp jedoch nicht in seinem Blogeintrag. Gleiches gilt für auch für Windows Phone 7.5, das seit September 2011 erhältlich ist. Beide Versionen sollen also offenbar auch noch im kommenden Jahr und möglicherweise auch darüber hinaus unterstützt werden.

„Als wir WhatsApp 2009 gestartet haben, nutzten die Leute mobile Geräte anders als heute“, heißt es weiter im WhatsApp-Blog. „Der Apple App Store war nur wenige Monate alt. Rund 70 Prozent der zu dem Zeitpunkt verkauften Smartphones hatten Betriebssysteme von Blackberry und Nokia. Die von Google, Apple und Microsoft angebotenen mobilen Betriebssysteme, die heute für 99,5 Prozent der Verkäufe verantwortlich sind, fanden sich auf weniger als 25 Prozent aller verkauften Geräte.“

ANZEIGE

Wie die Digitalisierung die PKW-Hersteller erfasst

Die große Anzahl von Automobilherstellern auf der CES zeigt, dass das Thema Digitalisierung auch die Automobilbranche erfasst. Um in der Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, passen die Unternehmen ihre Struktur an und modernisieren Geschäftsprozesse.

WhatsApp werde sich nun auf die mobilen Plattformen konzentrieren, die von den meisten Anwendern genutzt würden, ergänzte das Unternehmen. Die Entscheidung, den Support für einige Plattformen einzustellen, sei schwer gefallen, aber notwendig. WhatsApp empfiehlt Betroffenen, im Lauf des Jahres ein neueres Android- oder Windows-Smartphones oder ein neueres iPhone anzuschaffen.

Die Ankündigung betrifft zumindest den OS-Statistiken zufolge nur wenige Nutzer. Net Applications beziffert die Verbreitung von Android 2.2 beispielsweise auf 0,07 Prozent. Symbian soll noch auf 1,73 Prozent aller Mobilgeräte laufen, Blackberry noch auf 1,48 Prozent. Windows Phone 7.1 und Android 2.1 tauchen in der Statistik von Net Applications nicht mehr auf.

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu WhatsApp beendet Support für BlackBerry und Windows Phone 7.1

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Februar 2016 um 11:39 von Josef Unrecht

    Sauerei

  • Am 29. Februar 2016 um 12:56 von Ebs69

    Auf BlackBerry 10 lassen sich Android Apps installieren, insofern kann die olle Datenkrake WhatsApp auch weiterhin betrieben werden..

  • Am 21. März 2016 um 16:11 von SecGuy

    Stimmt. Die Android-Variante klappt einwandfrei inklusive rotem Sternchen und Benachrichtigung im Hub.

    Regt Euch alle ab. ist kein echtes Problem.
    Wer das WhatsAppDing nutzen will, kann es immer noch über die Android Runtime.

    Ich nutze das schon so auf meinem Passport. Notgedrungen. BBM ist besser.

  • Am 21. Mai 2016 um 10:47 von EinEhemaligerTreuerBlackberryFan

    und wer der Empfehlung von Whatsapp nicht folgen möchte, sich einfach kurzerhand ein neues iphone oder Android Smartphone zu kaufen, der kann ja auch – sie an! – einfach einen anderen Messenger nutzen!
    (Wenn BBM ein bisschen besser wäre und nicht nur auf Sticker und Werbung setzen würde, Dezizite bei Gruppen etc. hätte, würde ich ja empfehlen, diesen zu nutzen – aber auch so gibt es genügend Auswahl! – Ein bisschen mehr Wettbewerb tut hier so od. so gut!)

  • Am 1. Juli 2016 um 15:38 von jh

    dann halt ohne whatsapp, meinen neune BB werde ich nicht so schnell ersetzen

  • Am 2. September 2016 um 11:56 von Günther Theis

    Ich bleibe bei BlackBarry weil es das sicherste Handy ist,ich kündige
    dagegen das gläserne Whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *