Netflix blockiert VPN-Zugriff aus Deutschland

Netflix setzt offenbar auch hierzulande seine Ankündigung um, Anwendern das Umgehen von Geoblockaden zu erschweren. Wie Caschys Blog berichtet, melden seit dem Wochenende immer mehr Nutzer, dass sie per Proxy oder VPN nicht mehr auf das US-Angebot des Unternehmens zugreifen können. Allerdings sind davon offenbar nicht alle VPN-Lösungen betroffen.

(Bild: Netflix)Die Nutzung von Proxys ist generell durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Netflix untersagt. Aber erst seit Januar dieses Jahres setzt das Unternehmen dieses Verbot auch durch. Zwar ist Netflix in 190 Ländern weltweit vertreten – aber nicht in jedem mit dem gleichen Streaming-Katalog. Bestimmte Inhalte sind nur in bestimmten Ländern verfügbar, oder einfach auch nur früher als in anderen Regionen.

Nutzer, die nun versuchen, per Proxy nicht für sie bestimmte Inhalte abzurufen, erhalten dem Bericht zufolge die Fehlermeldung „Error M7111-1331-5059“. Sie erscheine unter anderem im Zusammenhang mit Diensten wie HMA, Premiumize.me, PureVPN und auch VPN.sh. Widersprüchlich seien indes die Rückmeldungen zu anderen Angeboten wie Zen Mate, das bei einigen Netflix-Abonnenten weiterhin funktioniere, bei anderen aber nicht. Auch Smart-DNS-Dienste seien scheinbar nicht betroffen.

Einige Anwender wollen nun ihre Netflix-Abonnement kündigen und „wieder vorgehen, wie in der Pre-Netflix-Ära“, heißt es weiter in dem Blogeintrag. Dazu zählen den Kommentaren von Nutzern zufolge Abonnements mit Rechnungsadressen in den USA und auch illegale Streamingangebote.

Netflix blockiert VPN-Zugriffe auf seine Server wahrscheinlich vor allem auf Druck seiner Lizenzgeber. Sie haben offenbar Sorge, ihre nationalen Verträge könnten unter der internationalen Verbreitung von Netflix leiden.

WEBINAR

Wie KMUs durch den Einsatz von Virtualisierung Kosten sparen und die Effizienz steigern

Das Webinar “Wie KMUs durch den Einsatz von Virtualisierung Kosten sparen und die Effizienz steigern” informiert Sie über die Vorteile von Virtualisierung und skizziert die technischen Grundlagen, die für eine erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und Aufzeichnung ansehen.

Der Umgehung von Netflix‘ Geoblockaden widmet sich eine Vielzahl von Anbietern, wie etwa eine Suche nach „Netflix USA in Deutschland“ zeigt. Auf diese Weise lassen sich auch Vergleiche zwischen dem amerikanischen und dem deutschen Angebot ermitteln, die für Letzteres negativ ausfallen.

Netflix‘ Standardabonnement kostet nach dem Probemonat 9,99 Euro. Es schließt das gleichzeitige Abspielen auf zwei Geräten und HD-Qualität ein. Für 7,99 Euro wird ein Basisdienst angeboten, ohne HD und nur auf einem Endgerät. Für 11,99 Euro ist ein Premiumservice einschließlich Ultra-HD-Inhalten (soweit verfügbar) und vier Endgeräten buchbar. Die letzte Preiserhöhung gab es im April 2015.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Netflix blockiert VPN-Zugriff aus Deutschland

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Februar 2016 um 11:56 von Sini

    Ich schaue Netflix noch immer mit PureVPN an.

    Eigenschaften von PureVPN

    Weltweit 500+ Server, 80,000+ IP in 121 länder

    142+ Nord et Süd Amerikanische Server

    249+ Europäische Server

    32+ Ozeanische Server

    80+ Asiatische Server

    Gleichzeitig auf bis zu 5 Geräten nutzen
    Mit nur Einem Konto

    OpenVPN, L2TP, PPTP, SSTP, & IKEv2 Protokolle

    Keine logfilespeicherung

    Unbregenste Bandbreite.

  • Am 5. März 2016 um 15:33 von Konni

    Grad gemerkt dass ein Hma server in frankfurt von netflix geblockt wird aber ein anderer server in münchen läuft, keine Ahnung wie lange noch :(

  • Am 20. April 2016 um 15:52 von Kilan

    Ich nutze PureVPN. Es funktioniert für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *