Sicherheitsupdate legt Ethernet-Anschluss von iMacs und MacBooks lahm

Es macht den Treiber für den Ethernet-Adapter BMC5701 unbrauchbar. Betroffene können anschließend nur noch per WLAN auf das Internet zugreifen. Ein fehlerbereinigter Patch steht bereits zum Download bereit.

Apple hat ein Sicherheitsupdate veröffentlicht, das offenbar den Ethernet-Anschluss von iMacs und MacBooks unbrauchbar macht, wie MacRumors berichtet. Der Patch „031-51913 Incompatible Kernel Extension Configuration Data 3.28.1“ setzt offenbar den Treiber für den Ethernet-Adapter BMC5701 auf eine schwarze Liste. Betroffene Nutzer können anschließend nicht mehr per Kabel auf das Internet oder ein lokales Netzwerk zugreifen.

iMac (Bild: Apple)In einem Support-Dokument hat Apple den Fehler am Sonntag bestätigt. Nutzern, die ihre Ethernet-Verbindung derzeit nicht verwenden können, empfiehlt das Unternehmen, sich per WLAN mit dem Internet zu verbinden. Anschließend sollen sie automatisch ein Update auf die Version 3.28.2 erhalten, das den Treiber wieder aktiviert.

Das Update lässt sich aber auch manuell installieren. Dafür muss die Terminal-App geöffnet und der Befehl „sudo softwareupdate --background“ ausgeführt werden. Nach einem Neustart soll das Problem behoben sein.

ANZEIGE

Wie die Digitalisierung die PKW-Hersteller erfasst

Die große Anzahl von Automobilherstellern auf der CES zeigt, dass das Thema Digitalisierung auch die Automobilbranche erfasst. Um in der Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, passen die Unternehmen ihre Struktur an und modernisieren Geschäftsprozesse.

Steht keine drahtlose Internetverbindung zur Verfügung, bleibt laut Apple nur ein Start des Wiederherstellungssystems von OS X. Anschließend muss über das Disk Utility die Systemfestplatte eingebunden werden. Mit der Terminal-App lässt sich schließlich ein Systemordner wiederherstellen, der das fehlerhafte Update überschreibt. Eine genaue Anleitung findet sich in dem Support-Artikel.

Alternativ kann über das Wiederherstellungssystem auch das gesamte Betriebssystem neu installiert werden. „Sie können OS X auf ihrer Festplatte neu installieren, ohne sie neu zu formatieren“, schreibt Apple.

Dem Bericht zufolge hatten sich Nutzer schon am Samstag unter anderem auf Reddit über den Verlust ihrer Netzwerkverbindung beschwert. Apple habe das fragliche Update sofort zurückgezogen und durch die fehlerbereinigte Version 3.28.2 ersetzt – anfänglich allerdings ohne einen Hinweis darauf, wie Betroffene ohne Internetverbindung den Patch beziehen können.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Sicherheitsupdate legt Ethernet-Anschluss von iMacs und MacBooks lahm

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Februar 2016 um 14:20 von Horst Becker

    sudo softwareupdate –background (Zwei Minuszeichen notwendig, nicht eines wie in ihrem Text angegeben!)

    • Am 29. Februar 2016 um 14:30 von Kai Schmerer

      Korrigiert. Danke für den Hinweis.

  • Am 29. Februar 2016 um 21:25 von Lutz D.

    Es ist schon erstaunlich welche Fehler auch so großen IT-Firmen passieren können.
    Solche Fehler dürfen doch nicht durch eine professionelle Qualitätssicherung schlüpfen!
    Das verlieren sie bei mir viel von dem Vertrauen, das sich durch ihrem Widerstand gegen den durch das FBI s verordnete Sicherheitslocheinbau geleistet haben. Auch der Eindruck dass das kabelgebundene LAN wohl inzwischen von Apple als Legacy-Schnittstelle angesehen wird, ist nicht vertrauensbildend.
    Anderseits bin ich nicht so sehr erstaunt. Denn in 2014 wurde Apple ja auch durch das sogenannte „Social Freezing“ bekannt. Und die dahinter stehende Ideologie, die Angestellte in jungen Jahren sehr lange arbeiten zu lassen und die Erfahrung von älteren Arbeitnehmer nicht als wertvoll anzusehen, ist nicht förderlich bei der Entwicklung von sicherer Software.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *