Google sperrt 9to5Google aus Anzeigennetz aus

Google wirft dem Technikblog 9to5Google Verletzung seiner Markenrechte vor und hat es aus seinem Anzeigennetz ausgesperrt. Das berichtet 9to5Google selbst. Von Google liegt noch keine Stellungnahme vor.

Logo 9to5Google (Bild: 9to5Google)9to5Google, die Schwestersite von 9to5Mac und 9to5Toys, existiert seit fünf Jahren, ohne dass Google die Erwähnung seines Namens beanstandet hätte. Seine Mitarbeiter besuchen sogar regelmäßig Google-Veranstaltungen. 9to5Google versteht sich als journalistisches Angebot rund um Google und dessen Produkte. Da dies auch das Android-Ökosystem einschließt, ist Google keineswegs die einzige Firma, die dort Erwähnung findet. Es versuche in keiner Weise, sich für Google auszugeben, argumentiert es.

Der Umsatz von 9to5Google auf AdSense ist nach eigenen Angaben „pro Monat deutlich sechsstellig“. Google habe ihm empfohlen, vorerst zu einem anderen Werbenetz zu wechseln, schreibt es. Dazu musste der Blog aber selbst AdSense kontaktieren, weil die Werbung plötzlich ohne Vorwarnung nicht mehr funktionierte. Bei der Gelegenheit erfuhr es auch, es gebe Einwände seitens Googles Rechtsabteilung.

ANZEIGE

Wie die Digitalisierung die PKW-Hersteller erfasst

Die große Anzahl von Automobilherstellern auf der CES zeigt, dass das Thema Digitalisierung auch die Automobilbranche erfasst. Um in der Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, passen die Unternehmen ihre Struktur an und modernisieren Geschäftsprozesse.

Die offenbar nahezu im Volltext zitierte Mail des AdSense-Teams wirkt verständnisvoll. Man trete gegenüber der Rechtsabteilung als Fürsprecher von 9to5Google ein, stoße aber auf Widerstand, heißt es darin. Die Situation müsse für 9to5Google „sowohl schockierend wie auch frustrierend“ sein. Jetzt will man einen Weg finden, wie der Blog eine Weiternutzung des Namens Google beantragen kann.

9to5Google hält es dennoch für den wahrscheinlichen Ausgang, dass es seinen Namen ändern wird. Als Option nennt es 9to5G.com, eine Domain, die ihm ohnehin bereits gehört, während 9to5Alphabet.com wohl mit ähnlichen Risiken verbunden sei wie der bestehende Name.

Den 9to5-Betreibern dürfte zugute kommen, dass sie kein an Google erinnerndes Logo einsetzen. Apple etwa beschäftigte zwei Jahre lang die Gerichte, weil es eine Verwechslungsgefahr zwischen seinem Logo und dem des Bonner Cafés Apfelkind befürchtete. Am Ende zog es seine Klage zurück.

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google sperrt 9to5Google aus Anzeigennetz aus

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Februar 2016 um 0:45 von Judas Ischias

    Einen schönen guten Morgen in die Redaktion.
    Diese Formulierung hat bestimmt selbst der Duden nicht vorgesehen.;)
    „9to5Google halt es dennoch für den wahrscheinlichen Ausgang, dass es seinen Namen ändern wird.“
    Vorletzter Abschnitt, erster Satz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *