Microsoft schluckt Cloud-Entwicklerplattform Xamarin

Der Markenname soll erhalten bleiben. Xamarin ermöglicht die Programmierung von Android-, iOS- und Mac-OS-Programmen mit Microsofts C#. Schon 2014 war eine Übernahme erwartet worden. Microsoft verstärkt damit sein Werben um Entwickler.

Microsofts Cloudchef Scott Guthrie hat die Übernahme von Xamarin angekündigt, einem Anbieter von Cloudwerkzeugen für Entwickler. Xamarin ist ein langjähriger Partner Microsofts. Seinen Kauf hatten manche Beobachter schon 2014 erwartet. Den Preis nannte Microsoft nicht. Die New York Times geht von mindestens 300 Millionen Dollar aus.

Microsoft kauft Xamarin (Bild: Microsoft)Guthrie schreibt: „Wir haben eine etablierte Partnerschaft mit Xamarin und sein Angebot gemeinsam in Visual Studio, Microsoft Azure, Office 365 und die Enterprise Mobilty Suite integriert, um Entwicklern einen vollständigen Workflow für native, sichere Apps auf unterschiedlichen Plattformen anbieten zu können. Auch bei Fortbildungen, Werkzeugen, Diensten und Workflows, die Entwickler für ihren Erfolg benötigen, haben wir Hand in Hand gearbeitet.“

Mit der jetzigen Übernahme werde man noch einmal einen großen Schritt voran machen, verspricht Guthrie, und die Integration vertiefen. „Die Kombination aus Xamarin, Visual Studio, Visual Studio Team Services und Azure stellt eine komplette Entwicklungslösung für Mobil-Apps dar, einschließlich allem, was Sie für Entwicklung, Tests, Auslieferung und Instrumentierung von Apps auf allen Geräten brauchen.“ Konkreter will Microsoft dann auf der Entwicklerkonferenz Build werden, die Ende März stattfindet.

Laut Guthrie steht fest, dass Xamarin als Markenname erhalten bleibt. Alle 350 Mitarbeiter werden übernommen. Xamarin hat 150.000 Kunden in 120 Ländern.

WEBINAR

Wie KMUs durch den Einsatz von Virtualisierung Kosten sparen und die Effizienz steigern

Das Webinar “Wie KMUs durch den Einsatz von Virtualisierung Kosten sparen und die Effizienz steigern” informiert Sie über die Vorteile von Virtualisierung und skizziert die technischen Grundlagen, die für eine erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und Aufzeichnung ansehen.

Die Technik von Xamarin erweiterte Microsofts Entwicklerwerkzeuge vor allem um die Möglichkeit, in der Microsoft-Sprache C# nicht nur native Apps für Windows, sondern auch für Android, iOS und MacOS zu schreiben. Sämtliche Xamarin-Produkte basieren auf Mono, einer quelloffene Implementierung des .NET-Frameworks. Kein Wunder also, wenn CEO Nat Friedman in einem Blogbeitrag nun von einem „Neuanfang“ spricht.

Bekanntlich ermöglicht Windows 10 Universal-Apps, die auf Windows-Notebooks ebenso laufen wie auf Tablets und Smartphones. Die jetzige Ankündigung lässt erahnen, dass Microsoft im nächsten Schritt stärker auf Fremdplattformen zugehen könnte.

Vor allem aber verstärkt der Zukauf Microsofts Werben um die Entwickler: Setzen sie Microsofts Werkzeuge ein, werden sie auch seine Cloud als Backbone nutzen – und nicht Amazon Web Services, IBM Bluemix oder Googles Compute Engine, lautete die Kalkulation. Wie intensiv dieser Wettbewerb geführt wird, zeigte diese Woche Spotifys Ankündigung, von Amazon Web Services in die Google-Cloud umzuziehen.

[mit Material von Rainer Schneider, ITespresso.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft schluckt Cloud-Entwicklerplattform Xamarin

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Februar 2016 um 0:53 von Judas Ischias

    Dann wollen wir mal abwarten ob der Kauf den gewünschten Erfolg hat.
    Wäre sehr wünschenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *