MWC: HP stellt Windows-Smartphone Elite x3 vor

Es handelt sich um ein Phablet mit 6-Zoll-Display und Snapdragon-820-Prozessor. Als Zubehör bietet HP eine Dockingstation im Laptop-Format an. HP Workspace erlaubt sogar die Ausführung virtualisierter x86-Anwendungen.

Hewlett Packard hat im Vorfeld des Mobile World Congress in Barcelona sein erstes Smartphone mit Windows 10 Mobile vorgestellt. Das HP Elite x3 positioniert das Unternehmen als Lösung für Business-Anwender, die Phablet, Laptop und Desktop-PC in einem Gerät vereint. Die Produktivitätsfunktion Continuum unterstützt HP mit dem optionalen Desk Dock sowie dem Mobile Extender – einer Dockingstation im Laptop-Format.

„Durch Continuum in Windows 10 ermöglicht das HP Elite x3 einen reibungslosen Übergang zwischen mehreren Bildschirmen, wie dem integriertem Bildschirm und einem externen Bildschirm, beispielsweise dem eines Desktop-PCs“, heißt es in einer Pressemitteilung von HP. „Aufgrund dieser Möglichkeiten können Nutzer mühelos zwischen der Verwendung des HP Elite x3 als Desktop-PC, Laptop oder Mobilgerät wechseln.“

HP Elite X3 mit Mobile Extender (Bild: HP)HP Elite x3 mit Mobile Extender (Bild: HP)

Angetrieben wird das HP Elite x3 von Qualcomms neuem Flaggschiff-SoC Snapdragon 820, dem 4 GByte RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher von 64 GByte lässt sich per MicroSD-Karte theoretisch um bis zu 2 TByte erweitern, praktisch sind es 200 GByte, da es derzeit keine größeren microSD-Karten gibt. Das 5,96 Zoll große AMOLED-Display löst 2560 mal 1440 Pixel auf. Es wird von einer Abdeckung aus Gorilla Glas 4 geschützt.

Der Akku mit einer Kapazität von 4150 mAh wird durch die Unterstützung von Qualcomms Quick-Charge-3.0-Technik besonders schnell geladen, und zwar kabelgebunden oder drahtlos. Trotz des großen Akkus ist das Gehäuse des x3 nur 7,9 Millimeter dick – bei einem Gewicht von 190 Gramm.

An Kommunikationsoptionen bietet das Phablet LTE Cat6, WLAN, NFC, und Bluetooth 4.2. HP stattet das Gerät zudem mit einer 8-Megapixel Frontkamera mit HDR-Support, einer 16-Megapixel-Kamera mit Blitz auf der Rückseite sowie nach vorne gerichteten Lautsprechern des dänischen Anbieters Bang & Olufsen aus. Omni-direktionale Mikrofone mit Rauschunterdrückung sollen die Nutzung des Sprachassistenten Cortana und auch von Kommunikationsdiensten wie Skype verbessern.

Die Anmeldefunktion Windows Hello unterstützt das Elite x3 dank integriertem Iris-Scanner sowie Fingerabdruckleser. Weitere Sicherheitsfunktionen sind Secure Boot, ein Reset-Schutz und eine Anti-Roll-Back-Funktion. Das Gehäuse ist zudem wasserdicht nach IP67 sowie stoßgeschützt nach MIL-Standard 810G. Es soll also Stürze aus einer Höhe von rund 120 Zentimetern unbeschadet überstehen.

Für Windows Continuum stellt HP mit dem Desk Dock eine eigene Lösung zur Verfügung. Sie bietet einen DisplayPort-Anschluss für einen externen Bildschirm sowie zwei USB-A-, einen USB-C- und einen LAN-Anschluss – letzterer fehlt Microsofts eigenem Display Dock. Das Elite x3 selbst wird im Portraitmodus in das Dock eingesetzt – das Smartphone soll auch mit einer Schutzhülle in das Dock passen.

HP Desk Dock (Bild: HP)HP Desk Dock (Bild: HP)

Der Mobile Extender wiederum macht aus dem Elite x3 ein vollwertiges Notebook mit einem 12,5 Zoll großen FullHD-Display. Er bringt rund ein Kilogramm auf die Waage und erlaubt es, externe Geräte per USB-C oder Micro-HDMI anzuschließen. Der Mobile Extender speichert jedoch keine Daten. Alle Apps, Passwörter und Daten werden nur vom Elite x3 verwaltet und gespeichert.

WEBINAR

Wie KMUs durch den Einsatz von Virtualisierung Kosten sparen und die Effizienz steigern

Das Webinar “Wie KMUs durch den Einsatz von Virtualisierung Kosten sparen und die Effizienz steigern” informiert Sie über die Vorteile von Virtualisierung und skizziert die technischen Grundlagen, die für eine erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und Aufzeichnung ansehen.

Die Mobilität steigert HP zudem durch eine HP Workspace genannte Funktion. Sie stellt auf dem Elite x3 einen virtuellen PC zur Verfügung, der den Zugriff auf vom Arbeitgeber verwaltete x86-Anwendungen erlaubt. In Verbindung mit Desk Dock und Mobile Extender lassen sich die Anwendungen sogar mit Maus und Tastatur bedienen.

„Windows 10 wurde für das Zeitalter der PC-Nutzung entwickelt, in der Erfahrungen, Inhalte und Daten jederzeit verfügbar sind“, wird Microsoft-CEO Satya Nadella in der Pressemitteilung zitiert. „Gemeinsam mit Partnern wie HP und Qualcomm sind wir darauf fokussiert, unseren Kunden jederzeit und an jedem Ort ein Höchstmaß an Produktivität zu bieten. Dieser Ansatz spiegelt unsere Mission wider, jede Person und jede Organisation auf diesem Planeten dabei zu unterstützen, mehr zu erreichen.“

Als Partner hat HP auch Salesforce.com gewonnen, dessen CRM-Lösung Salesforce1 auf dem Elite x3 vorinstalliert ist. „Geschwindigkeit ist die neue Währung in der Geschäftswelt. Dadurch ist jedes Unternehmen dazu angehalten, seinen Nutzern überall und jederzeit diejenigen Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, die sie für die Bewältigung ihrer Aufgaben benötigen“, so Marc Benioff, Chairman und Chief Executive Officer von Salesforce.

Das Elite x3 ist laut HP voraussichtlich ab Sommer 2016 verfügbar. Die genauen Preise des Geräts sowie des Zubehörs will das Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt ankündigen.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu MWC: HP stellt Windows-Smartphone Elite x3 vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Februar 2016 um 1:42 von Judas Ischias

    Ein optisch sehr schönes Gerät und nicht dieser langweilige Einheitsbrei, den man mittlerweile von fast allen Herstellern sieht.
    Bin mal gespannt, ob es das doch noch in abgespeckter Form für die „normalen“ Kunden geben wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *