Gmailify: Google macht Gmail-Funktionen für Fremdadressen verfügbar

Auch wer keine Gmail-Adresse verwendet, kann künftig die Gmail-Spamfilter nutzen. Ebenso lassen sich eingehende Nachrichten automatisch nach Kategorien sortieren und Suchanfragen mit erweiterten Operatoren starten. Sogar die Anzeige von Informationen aus externen E-Mails in Google Now wird unterstützt.

Google hat seine Gmail-App für Android sowie die Webversion um die Möglichkeit erweitert, E-Mail-Adressen von Drittanbietern mit einer Gmail-Adresse zu verknüpfen, um so Zugriff auf diverse Gmail-Funktionen zu erhalten. Anwender können so nicht mehr nur wie bisher externe Konten mit Gmail verwalten, sondern profitieren auch vom integrierten Spamschutz, der automatischen Sortierung eingehender Nachrichten nach Kategorien und der erweiterten Suche.

Gmail Logo (Bild: Google)Dadurch müssen Nutzer von Yahoo Mail oder Microsoft Outlook nicht erst die E-Mail-Adresse wechseln, um auf den vollen Funktionsumfang von Gmail zugreifen zu können. Es genügt, wenn sie ihr externes Konto mit Gmail verknüpfen. Google nennt diesen Vorgang in einem Blogbeitrag „Gmailify„.

Dazu muss in den Einstellungen der Gmail-App oder der Webversion der gewünschte externe E-Mail-Account und dann „Konto verknüpfen“ ausgewählt werden. Wie Google betont, lässt sich die Verknüpfung der Konten jederzeit wieder rückgängig machen.

Neben dem Spamschutz von Gmail können Anwender nach der Kontenverknüpfung auch die automatische Sortierfunktion für ihr externes Konto nutzen. Diese gruppiert eingehende Nachrichten nach ihrem jeweiligen Inhalt respektive Typ und ordnet sie automatisch Kategorien wie „Soziale Netzwerke“, „Benachrichtigungen“ oder „Werbung“ zu.

WEBINAR

Wie KMUs durch den Einsatz von Virtualisierung Kosten sparen und die Effizienz steigern

Das Webinar “Wie KMUs durch den Einsatz von Virtualisierung Kosten sparen und die Effizienz steigern” informiert Sie über die Vorteile von Virtualisierung und skizziert die technischen Grundlagen, die für eine erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und Aufzeichnung ansehen.

Nutzern von Fremdkonten stehen künftig auch erweiterte Suchoperatoren zum schnelleren Auffinden der gewünschten Nachricht zur Verfügung. Zudem sollen sie durch die Gmail-Integration detailliertere Benachrichtigungen über eingegangene E-Mails auf dem Smartphone erhalten. Sogar die Anzeige von Informationen wie Hotelreservierungen oder Flugbuchungen aus externen E-Mails in Google Now wird unterstützt.

Aktuell unterstützt die Gmailify-Funktion nur E-Mail-Konten von Yahoo und Microsoft. Support für weitere E-Mail-Anbieter soll aber folgen. Auch den Umfang der verfügbaren Gmail-Funktionen will Google in Zukunft noch weiter ausbauen.

Die reine Verwaltung von Fremdkonten mittels Gmail hatte Google schon Ende 2014 eingeführt. Seit Ende März 2015 lässt sich auch die Konversationsansicht mit Konten anderer E-Mail-Provider nutzen.

[mit Material von Rainer Schneider, ITespresso.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Themenseiten: Android, E-Mail, Gmail, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gmailify: Google macht Gmail-Funktionen für Fremdadressen verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *